Projekt Heimat. Heute: Unser Bergabenteuer #2

h025
Hallo, ihr Lieben!

Erinnert ihr euch an den ersten Teil meines Bergabenteuer-Berichtes? Heute möchte ich euch davon erzählen, was der Freund und ich in unserem Harzurlaub am Abend nach dem Brocken-Erlebnis  gemacht haben.

Nicht weit von unserem Hotel lag nämlich der Oderteich. Genau genommen liegt der Oderteich da immer noch. Ein kleines Idyll umzingelt von Wäldern und Bergen und… hach, ich war gleich verliebt, denn Wasser und ich, das gehört ja nun irgendwie zusammen!

h021
Unter den Warnhinweisen des Freundes krackselte ich auf den Steinen herum und weder Kamera, noch iPhone, Tasche oder gar ich selbst fielen ins Wasser.

h023
Den Oderteich kann man sicherlich auch einmal umrunden, mit dem Rad oder zu Fuß, – uns hat es aber gereicht, einfach eine Weile spazieren zu gehen, auf Steinen zu krackseln (ja, ich konnte auch den Freund dazu bringen, zu krackseln!) und die Szenerie zu genießen.

Der Oderteich ist übrigens errichtet worden, um die umliegenden Bergwerke auch in Trockenzeiten am Laufen zu halten.

h026h027
Ich finde, das war seinerzeit eine großartige Idee, denn das hier ist wirklich ein zauberhaftes Fleckchen Erde und ich freue mich, dass wir auch im größten Bergabenteuer gedanklich am Meer sein konnten.

Solltet ihr also mal in der Nähe sein, fahrt unbedingt an den Oderteich, packt die Picknickdecke ein und verbringt ein paar Stündchen am Wasser.

h024
Uns jedenfalls hat es sehr gefallen.

Alles Liebe,

Katja

Jeder hat so seine Eigenarten…

… und ich habe haufenweise davon!

fakten
Neulich habe ich einmal mit einer Freundin darüber gesprochen, was für Eigenarten man so hat. Ich finde Eigenarten ja super, auch wenn sie manchmal nerven können. Eigenarten machen einzigartig und deswegen erzähle ich euch von meinen Eigenarten und bitte doch drum, dass ihr mir von euren erzählt!

Also, los geht’s:

1. Ich bin schüchtern. Glaubt man auf den ersten Blick wahrscheinlich gar nicht, aber ich bin uuuuuunglaublich schüchtern. In für mich neuen Situationen weiß ich nicht, was ich sagen soll, wie ich mich verhalten soll und werde dann einfach still. Nicht immer hilfreich, um die Situation angenehmer zu gestalten, übrigens.

2. Ich bin das wandelnde Chaos. Den Freund stört’s schon gar nicht mehr, ich glaube manchmal, er hat aufgegeben. Mich selbst hingegen treibt das sehr oft in den Wahnsinn.

3. Gardinen dürfen nicht schief hängen. So chaotisch ich auch bin, wehe, die Gardine hängt schief! Dann kann ich mich auf nichts anderes mehr konzentrieren, kann nicht einschlafen, nicht in Ruhe lesen oder fernsehen… die Gardine muss gerade!

4. Tollpatschig ist gar kein Ausdruck! Denn eigentlich ist so ziemlich jedes Fettnäpfchen meines und ich stolpere so durch die Welt, verschütte hier und da mal etwas und rede mich manchmal um Kopf und Kragen.

5. Ich mache viel zu viel gleichzeitig. Und kriege deswegen leider von allem nur immer maximal die Hälfte mit.

6. Ich werde ganz schnell “neidisch”. Also nicht so richtig, aber wenn mir Menschen von ihren aufregenden Abenteuern erzählen, bin ich jedes Mal wieder fest davon überzeugt, dass mein Leben das Langweiligste von allen ist.

7. Ich bin äußerst emotional. Schlimm ist das! Ich weine bei den kleinsten Dingen und kriege mich manchmal ganz lange nicht mehr ein.

8. Ich lache am liebsten über mich selbst. Ha, das ist eigentlich eine positive Eigenschaft, denke ich. Denn so viel komische Dinge, die mir passieren… da muss ich einfach den Humor bewahren!

9. Ich mag kein Fruchteis. Wirklich nicht. Ich mache es gern, aber ich esse es einfach nicht. Dafür haben meine Gäste immer Appetit auf (Frucht-) Eis und nix muss weggeworfen werden!

10. Kritik halte ich schwer aus. Das ist eine ganz, ganz blöde Eigenschaft. Wenn mich Jemand kritisiert, möchte ich im ersten Moment in Tränen ausbrechen und im Erdboden versinken. Ich halte es ganz schlecht aus, wenn ich das Gefühl habe, einen Menschen enttäuscht zu haben. Das Leben besteht aber nunmal auch aus Enttäuschungen und ich lerne langsam, mit Kritik umzugehen und sie in etwas Positives, Produktives umzuwandeln. Aber, wie gesagt, es fällt mir seeeeehr schwer.

Wie sieht eure “Eigenarten”-Liste aus?

Alles Liebe,

Katja

Memorybook Projekt: Dreißig.

Na huch!

Da denkt man, man hat den Blogpost geschrieben, gespeichert und geplant… und dann passiert gar nichts. Kein Kommentar, keine Mails… ich dachte schon, euch gefällt meine Memorybook Seite nicht! Bis ich feststellte: Kein Blogpost da! Skandal!

memorybook juli 42
Tatsächlich ist der Entwurf aber einfach nur nicht gespeichert gewesen und deswegen zeige ich euch Heute zu später Stunde meine Memorybook Seite für diese Woche.

memorybook juli 40
Ich bin gerade sehr stolz auf meinen kleinen Balkongarten. Das war jetzt keine Überraschung, oder? Tomaten, Kohlrabi und sogar Gurken wachsen darauf und schmecken sehr gut!

memorybook juli 41
Meine Memorybook Seite besteht also aus hübschem Papier, das zum Thema passt, Fotos und einer kleinen Wimpelkette aus Maskingtape, das ich einfach an ein Band geklebt habe. Es sind die kleinen Dinge im Leben….

Was würde in dieser Woche in euer Memorybook wandern?

Alles Liebe,

Katja