Per your request. Mittwochsrezept: Süßkartoffelburger.

6e364fa0c73211e3bb940002c9f47cb0_8Hallo, ihr Lieben!

Meine Süßkartoffelliebe hat eine neue Dimension erreicht, ich sag’s euch!

Neulich habe ich den Freund mit leckeren Süßkartoffelburgern überrascht, die uns Beiden einfach vorzüglich geschmeckt haben. Als ich das Bild bei Instagram postete, wurde sofort nach dem Rezept gefragt. Nur falls ihr euch fragt, warum es heute keine schönen Fotos vom Essen gibt. Schön ist einfach schwierig, wenn das Essen warm bleiben muss. Und keine Kamera zur Hand ist. Also heute nur iPhone Fotos, aber ich sage euch: Leckerer Burger! Oberlecker!

Für ca. 6 Burger benötigt ihr:

6 Burgerbrötchen (selbstgebacken oder eben aus dem Supermarkt)

1- 2 Süßkartoffeln (je nach Größe, ich habe eine einzige, sehr große Kartoffel benutzt!)
1 Dose Kichererbsen
1/2 Zwiebel
1 Eßlöffel Paniermehl (ich habe Dinkelpaniermehl verwendet)
2 Eßlöffel Mehl (ich habe Vollkornmehl verwendet)
reichlich Salz, Pfeffer, Paprika zum Abschmecken
1 Ei

Außerdem:

1 Avocado
300 – 400 g Naturjoghurt, je nachdem, wieviel Soße ihr braucht (im Zweifelsfall gern mehr!)
3 – 4 Knoblauchzehen

Zubereitung:

Die Süßkartoffel halbieren und an allen Seiten mit der Gabel einpieksen. Entweder für ca. 15 Minuten im Backofen bei 180 °C garen, oder in der Mikrowelle für 5 – 10 Minuten. Ich konnte nicht abwarten und habe dann erst eine Weile den Ofen angeschmissen und dann doch zur Mikrowelle gewechselt. Ich denke, da hat Jeder so seine Lieblingsmethode. Einfach ausprobieren!

In der Zwischenzeit die Kichererbsen mit etwas Wasser weich kochen. Man kann sie bestimmt auch “roh” direkt aus der Dose verwenden, aber ich habe das Gefühl, dass sie durchs Kochen weicher werden und sich besser quetschen lassen. Das müsst ihr nämlich nun machen, nachdem ihr die Erbsen in eine Schüssel umgeschichtet habt. Ich habe einfach den Kartoffelstampfer rausgeholt und fleissig gestampft. Es soll kein Brei entstehen, aber die Kichererbsen sollten zerdrückt sein.

Wenn die Süßkartoffel weich ist, kurz abkühlen lassen und dann das Fruchtfleisch (heißt das so?!) auskratzen und zu der Kichererbsenmasse geben. Zwiebel in Würfel schnibbeln, dann wandern sie zur Süßkartoffel-Erbsen-Party. Nun Mehl, Paniermehl und Ei dazugeben und die Masse durchkneten. 1 – 2 Zehen Knoblauch pressen und dazu geben, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver kräftig würzen. Dass die Masse etwas klitschig ist, ist normal! Ab damit in den Kühlschrank, ca. 15 Minuten sollten reichen, denn so wird das Burgerformen leichter und es klebt nicht alles so aneinander.

Nun die Burgerbrötchen halbieren und kurz im Ofen rösten. Avocado halbieren, entsteinen, aus der Schale lösen und in Scheiben schneiden. Den Joghurt mit dem restlichen Knoblauch vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Aus der Süßkartoffelmasse Burgerpatties formen und in Olivenöl braten, bis sie von beiden Seiten gut gebräunt sind. Die Burgerbrötchenunterhälften mit dem Joghurt bestreichen, den Burgerpattie darauf legen. Joghurt darauf geben, etwas Avocado darüber stapeln, dann noch einen kleinen Klecks Joghurt dazu und mit der Burgerbrötchenoberseite zudecken. Das Ganze eben 5mal wiederholen, dann sind alle Burger fertig.

Zum Schluss fehlt ja nur noch eines: Freunde einladen und gemeinsam leckere Burger genießen!

Alles Liebe und guten Appetit!

Katja

Öfter mal was Neues: Dekofee.

gladebybrise2Hallo, meine Lieben!

Ihr wisst es ja vielleicht: Ich lebe nicht im “Schöner Wohnen” Katalog und habe keine Designermöbel, keine extrem trendigen Gardinen und keine Sofas, die so viel kosten wie ein Kleinwagen. Ich lebe gemütlich und bodenständig. Aber worauf ich viel Wert lege, ist hübsche Deko. Ich mag, wenn das Gesamtkonzept stimmt und viel von mir selbst in meinen Dekorationen enthalten ist.

Umso überraschter war ich, als ich im Rahmen des Glade by Brise Deko-Wettbewerbs in Kooperation mit der FÜR SIE Website eine Dekoidee beisteuern durfte.

Glade by Brise ist ein Automatic Spray, das seitdem übrigens in unserem Badezimmer vor sich hin duftet und uns immer wieder mit seinem lässigen “Pfffffft….” erheitert. Alles völlig automatisch und in drei verschiedenen Duftrichtung. Ich habe mich, wie man unschwer erkennen kann, für “Relaxing Zen” entschieden.

Zwei weitere Bloggerinnen zeigen ihre Ideen übrigens auch, und die Leser können abstimmen, wer gewinnen soll. Ich freue mich, wenn ihr einen kleinen Blick auf die Ergebnisse werft und vielleicht die ein oder andere Stimme verteilt.

Was man gewinnen kann? Eine hübsche Tasche für mich selbst und ein tolles Portemonnaie, das ich hier verlosen kann.

Lieben Dank und alles Liebe!

Katja

Tuesday reads: Hide.

2aa1e48cc88811e3b0030002c9991484_8Hallo, meine Lieben!

Und – zack – sind die Ostertage vorbei. Ein bisschen wehmütig bin ich ja schon, muss ich zugeben. Vor allem, weil ich ein ganz großartiges Buch vollendet habe:

Hide* - von Jennifer Rush

Hide ist die Fortsetzung von Rush’s Debüt Escape*, von dem ich euch hier schon einmal vorgeschwärmt habe.

Worum geht es?

Anna und die Jungs aus dem Labor (Sam, Cas und Nick)  sind vor der Sektion geflüchtet und wollen alles tun, diesen Zustand beizubehalten. Niemand, wirklich Niemand will wieder in die Fänge der Sektion geraten. Doch die Geschichte führt sie von einem Ort zum anderen, aus diesem oder jenem Grund und das Schicksal lässt eines Tages die Toten wieder auferstehen. Und so muss Anna sich fragen, ob die Wahrheit, die sie zu kennen glaubt, wirklich die Wahrheit ist oder ob die Sektion einfach weiter an ihr herum manipuliert. Und ob dem Mann, den sie liebt, immer noch ihr Herz gehört, selbst wenn sie die Wahrheit über ihn erfährt…

Ist es lesenswert?

Ich will gar nicht zuviel verraten, aber ich habe das Buch wirklich gern gelesen. Und schnell. Wenn ich ein Buch schnell durchlese, ist das eigentlich immer ein Indiz dafür, dass es gut ist. Somit kann ich es natürlich nur empfehlen. Schon allein, weil es die Fortsetzung zum grandiosen “Escape” ist… Dennoch kann es nicht ganz meine Erwartungen erfüllen, die Spannung und der “WOW”-Effekt des ersten Bandes aufleben zu lassen. Aber immerhin: Ein schönes Buch, eine schöne Geschichte. Und trotzdem warte ich gespannt auf den dritten Teil, der 2015 erscheinen wird.

Was lest ihr eigentlich gerade?

Alles Liebe,

Katja

*Affiliate – Link.