Buchtipps für einen langen Sommer.

buchtipps sommer
Hallo, meine Lieben!

Sommer heißt oft auch FERIEN oder URLAUB und das wiederum bedeutet für mich: Lesen! Endlich mal die Zeit nehmen, den ganzen Tag im Liegestuhl zu lümmeln, eine Limonade zu schlürfen und in einem guten Buch versinken. Heute habe ich euch einmal ein paar Buchempfehlungen mitgebracht. Die meisten Bücher habe ich bereits gelesen und für sehr gut befunden, einige stehen auf meiner Wunschliste.

1. Fangirl von Rainbow Rowell*

Spätestens seit Eleanor & Park* bin ich selbst ein kleines Fangirl von Rainbow Rowell. Ich mag ihren Schreibstil und die Art, wie sie das Alltäglich mittels Sprache in wunderbare (oder wunderbar traurige) Dinge verwandeln kann. In “Fangirl” erzählt sie die Geschichte eines Zwillingspärchens – Cath und Wren – die sich beim Erwachsenwerden voneinander entfernen. Bevor sie aufs College gehen, haben sie noch alles gemeinsam gemacht, jetzt möchte Wren, die offenere von Beiden, das Partyleben führen, das Studenten eben so führen. Und Cath hat damit zu kämpfen, aus ihrer Comfort-Zone herauszukommen. Sie schreibt Fanfiction und vergräbt sich in ihren Traumwelten. Ihre Zimmernachbarin, Ragean, ist eher ablehnend als freundlich und eigentlich ist alles doof. Mit der Zeit freundet sie sich jedoch mit Ragean an und lernt andere Menschen kennen. Eine schöne Coming-of-Age Geschichte, die leicht zu lesen ist und einem immer mal wieder ein Lächeln oder ein schmunzelndes Kopfschütteln beschert.

2. Nur einen Horizont entfernt von Lori Nelson Spielman*

Wer Morgen kommt ein neuer Himmel* gelesen und gemocht hat, kommt an diesem Buch eigentlich nicht vorbei. Schon allein, weil das Cover wieder so schön gestaltet ist. Ich habe es noch nicht gelesen, es liegt momentan auf meinem Nachtschrank, aber diejenigen, die es gelesen haben, fanden es gut. Fernsehmoderatorin Hannah hat es momentan nicht leicht in ihrem Leben: ihre Beziehung schleppt sich so dahin und ihre Einschaltquoten sinken ständig. Da schickt ihr ihre damalige Schul-Feindin zwei Entschuldigungssteine und bittet Hannah um Verzeihung. Einen dieser Steine soll sie behalten, den anderen soll sie an eine Person schicken, die sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Und schon nimmt eine vielversprechende Geschichte ihren Lauf…

3. Selection – Die Kronprinzessin von Kiera Cass*

Nennt mich kitschig, aber die Selection-Reihe hat mich von vornherein gefesselt. Nachdem wir drei Bände lang verfolgen konnten, wie der Prinz seine Prinzessin endlich für sich gewinnen konnte, handelt diese Gesichte von der Tochter der Beiden, die nunmehr in ihrem eigenen Auswahlverfahren einen Prinzen finden muss. Noch ist dieses Buch nicht erschienen, aber am 23.07. ist es soweit und ich freue mich schon auf diese Fortsetzung!

4. Everflame – Feuerprobe von Josephine Angelini*

Für mich war dieses Buch eine Überraschung, denn eigentlich habe ich es nur gekauft, weil es im Kindle-Shop gerade im Angebot war. Erwartet habe ich eigentlich nicht viel, aber dann hat es mich doch erwischt! Ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen…

Es geht um die 17jährige Lily, die in Salem lebt und gegen so ziemlich alles, das es auf dieser Welt gibt, allergisch ist. In “dieser Welt” hält sie eigentlich nichts und so ist es ein leichtes für sie, ihr Dasein loszulassen und in eine andere Welt, ein anderes Salem, zu verschwinden. Dieses Salem wird von den Hexen regiert und die mächtigste aller Hexen ist Lilian, die Lily wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Dass Lily aber so ganz anders ist, als Lilian, das muss vor allem der ehemalige Gefährte der Hexe, Rowan feststellen….

5. Der Sommer, in dem es zu schneien begann von Lucy Clarke*

Dieses Buch habe ich auch noch nicht gelesen, finde aber das Cover so herrlich sommerlich und der Titel verspricht viel. Die Inhaltsangabe auch.

Eva verliert nur wenige Monate nach der Hochzeit überraschend ihren Mann, der bei einem Unfall ums Leben kommt. Sie flüchtet zu seinen Verwandten nach Tasmanien, um dort Trost zu finden. Dort stößt sie allerdings nicht auf die gewünschte Zuneigung, sondern muss Dinge über ihren Mann erfahren, die sie nie geahnt hätte.

Manchmal mag ich so Familientragödien ja ganz gern lesen. Und dieses Buch steht auf jeden Fall bald in meinem Regal!

6. Weil du bei mir bist von Anna Mc Partlin*

Anna McPartlin hat mich schon mit ihrem liebevollen Buch über Die letzten Tage von Rabbit Hayes* völlig gefesselt und zutiefst berührt.

Auch hier ändert eine Sekunde das ganze Leben eines Menschen: Emmas große Liebe John kommt bei einem Autounfall ums Leben und nichts ist mehr so, wie es war. Sie vermisst ihn so sehr, kapselt sich von der Außenwelt ab. Plötzlich wird ihr aber wieder bewusst, dass ihr nahe stehende Menschen Probleme haben und sie nimmt wieder mehr am Leben teil. Dennoch kann Emma John nicht loslassen und wehrt sich gegen eine neue Liebe..

7. Looking for Alaska von John Green*

John Green ist mittlerweile einer meiner Lieblingsautoren. Er schafft es immer wieder, mich mit seiner ehrlichen Art, Menschen und Situationen zu beschreiben, zu begeistern.

Miles ist 16 und zieht von Florida nach Alabama, um in einem Internat einen Neuanfang zu wagen. An seiner alten Schule war er ein in sich gekehrter Außenseiter, hier erhofft er sich, Freunde zu finden und dazuzugehören. In Chip, seinem Zimmernachbarn und Alaska, dem tollsten und wildesten Mädchen, das er kennt, findet er schnell zwei Freunde, die ihn in ihrer Mitte aufnehmen. Mit ihnen trinkt er zum ersten Mal Alkohol, raucht und tauscht Geheimnisse aus. Wobei Chip und Miles feststellen müssen, dass Alaska nie all ihre Geheimnisse preisgeben wird…

8. 100 Dinge, die du tun kannst, statt mit dem Handy rumzuspielen von Ilka Heinemann*

Neulich habe ich einfach sämtliche Apps von meinem Handy gelöscht und eine Woche lang Internet mal Internet sein lassen. Das war gar nicht so einfach, sage ich euch! Ich habe mir aber vorgenommen, das jetzt öfter zu tun, denn im Prinzip wirkt es wie eine Fastenkur: hinterher fühlt man sich viel leichter und ich verspüre tatsächlich nicht mehr dauernd den Drang, zum Handy zu greifen.

Dieses Buch bietet einfach ein paar witzige Ideen, was man stattdessen so tun könnte und das kommt mir bei meinem “Digital Detox” gerade recht.

9. 20 Ways to Draw a Tulip von Lisa Congdon*

Oooooh, ich liebe Lisa Congdon und kann gar nicht aufhören, in dem tollen Buch zu blättern! Darin zu malen, das traue ich mich gar nicht. Viel lieber nutze ich die schönen Zeichnungen als Anregung, um selbst kreativ zu werden und blumige Elemente zu zaubern.

Ein wahrlich bezauberndes Buch, das ich in meinem Bücherregal nicht missen möchte.

Wie haltet ihr es? Lest ihr im Sommer viel oder könnt ihr erst richtig entspannen, wenn ihr gar nichts tut? Und wenn ihr lest, was wandert in eure Lesetasche? Ich freue mich über Empfehlungen und wünsche euch allen einen bezaubernden Sommer mit viel Sonnenschein, Tagen am See und guter Laune für alle!

Alles Liebe,

Katja

*Affiliate-Links

Bald ist Weihnachten: Was soll ich nur verschenken?

Hallo, meine Lieben!

Ich besitze viele Bücher und bin meinen Eltern immer noch sehr dankbar, dass Lesen eine große Rolle in meinem Leben gespielt hat, als ich klein war. Jetzt kann ich mir gar nicht vorstellen, ohne Bücher zu leben. Ich lese am Abend vor dem Schlafen und gern auch einfach mal an einem Samstagnachmittag mit einer schönen Tasse Tee in der Hand. Lesen, das sei mal gesagt, ist die heilendste aller Beschäftigungen. Es gibt schließlich nichts Schöneres, als in fremde Welten abzutauchen und die Welt um sich herum zu vergessen.

Ihr kennt sicher auch Menschen, denen es so geht oder seid selbst Leseratten. Und irgendwie fragt man sich Jahr für Jahr “Was schenk ich nur?” – Für diesen Fall habe ich eine kleine Liste für euch zusammengestellt:

buchliste

1. The Selection Box Set*

Hach ja, eindeutig eines meiner liebsten Buchreihen in diesem Jahr, wenn auch eigentlich kitschig bis zum Umfallen. Stellt euch einfach eine Mischung aus “Der Bachelor” und “Die Tribute von Panem” vor.

2. Der Rosie-Effekt Teil 2*

Das Buch habe ich neulich erst verschenkt, weil sowohl ich, als auch die Beschenkte, den Vorgänger “Das Rosie Projekt” verschlungen haben. Ich bin selbst gespannt, wie das Buch wohl ist und ob es mit dem ersten Band mithalten kann, habe aber bis jetzt Gutes gehört!

3. Bäume reisen nachts*

Noch so ein Buch, das auch auf meiner Wunschliste steht. Schon allein, weil der Titel so schön ist. Der Inhalt ist sehr emotional, es geht um ein kleines Mädchen, die gemeinsam mit ihrem Vater den schmerzlichen Verlust der Mutter überwinden muss und sich dabei in die Einsamkeit zurück zieht. Ich habe viele Rezensionen darüber gelesen und bin mir sicher, dass ich einen Kauf nicht bereuen würde.

4. Silber – Das erste Buch der Träume*

Die ersten zwei Bücher der “Silber-Trilogie” höre ich gerade als Hörbuch und komme kaum davon los! Eine schöne YA (Young Adult)-Reihe, die von der 15jährigen Liv erzählt, die mit ihrer kleinen Schweste, dem Hund, der Nanny und ihrer Mutter zu deren neuen Lebensgefährten zieht. Und dort beginnt sie plötzlich, unglaublich real zu träumen und entdeckt eines Tages, dass sie die Möglichkeit hat, gemeinsam mit ihrem “Stiefbruder” und seinen Freunden in den Träumen der Anderen herumzuspazieren. Eine wirklich schöne und auch spannende Geschichte!

5. Vollendet*

Eine weitere Dystopie, die so dramatisch und unglaublich ist, dass sie mich von der ersten Seite gefesselt hat. Wir befinden uns wieder in einer zerstörerischen, dramatischen Zukunft, in der auffällige Jugendliche, die zum Beispiel straffällig werden oder sich einfach nicht an Regeln halten, “umgewandelt” werden. Das bedeutet, dass ihre Körperteile und Organe an andere Menschen weitergegeben werden und sie nach der Umwandlung schlichtweg nicht mehr existieren.

6. Aufstieg und Fall großer Mächte*

 Dieses Buch liegt auf meinem Nachttisch und ich habe mir fest vorgenommen, es an den vielen kommenden Winterabenden zu lesen, denn nach genau so einem Buch hört es sich an. Eines, dass man gut an verschneiten Abenden auf dem Sofa lesen kann. Tooly ist die etwas verschrobene Besitzerin eines Buchladens in Wales und im Laufe der Geschichte lernt man nicht nur sie selbst, sondern auch ihre eigene Geschichte kennen. Klingt nicht nur spannend, – ist es auch, denn ein bisschen habe ich schon reingelesen.

Soviel zu meinen Buchempfehlungen für dieses Weihnachtsfest. Wie ist denn das bei euch? Verschenkt ihr gern Bücher, lest ihr selbst? Welches Buch sollte man gelesen oder verschenkt haben?

Alles Liebe,

Katja

*Affiliate – Links

Kindheitserinnerungen: Meine liebsten Kinderbücher.

10725135_1403384729882290_527207541_n
Hallo, meine Lieben!

Ich bin meinen Eltern sehr dankbar. Dafür, dass sie mir viele schöne Bücher ins Kinderzimmer gepackt haben und ich früh schon einen Bibliotheksausweis hatte. Bücher haben mir immer schon viel bedeutet, denn sie ermöglichen mir auch Heute noch eine Flucht aus dem Alltag. Wer gern liest, wird das nachvollziehen können. Es gibt nichts Schöneres, als an langen Winterabenden mit einem Buch in der Hand auf dem Sofa zu lümmeln und die Welt um sich herum zu vergessen.

Und weil ich als Kind schon gern gelesen habe und es liebte, vorgelesen zu bekommen, wollte ich euch einmal von meinen liebsten Kinderbüchern erzählen:

Ich bin in der ehemaligen DDR aufgewachsen, wobei ich erst 5 Jahre alt war, als die Mauer fiel. Aber in Gesprächen mit dem Freund und Freundinnen stelle ich immer wieder fest, dass ich trotzdem mit anderen Kinderbüchern aufgewachsen bin, als das Durchschnittswestkind. Ha!

Den Anfang macht ein Buch, das ich wirklichwirklichwirklich geliebt habe und deren Geschichte mich noch immer berührt:

Jana und der kleine Stern* von Werner Heiduczek

Jana winkt jeden Abend dem kleinen Stern, der über ihrem Haus am Himmel steht, und der Stern zwinkert ihr zu. Eines Abends jedoch hat Jana den kleinen Stern auf ihrer Bettdecke sitzen, denn er hat sich zu weit vor gelehnt, um Jana besser sehen zu können und dabei ist er vom Himmel gefallen. Jetzt ist er ganz traurig und verzweifelt, denn wenn er nicht vor Sonnenaufgang wieder am Himmel ist, wird er erblinden. Gemeinsam mit Jana versucht er alles, um wieder an seinen Platz zurück zu kommen. Sie besuchen viele Tiere und fragen, ob sie den Stern wohl an den Himmel zurück bringen können. Als kleiner Leser begleitet man Jana und den Stern also von Tier zu Tier und landet schließlich beim (ACHTUNG! SPOILER!!!!) Piloten, der Jana und dem kleinen Stern helfen kann.

Warum ich dieses Buch so liebe?

Nun, zunächst einmal ist es natürlich mit vielen schönen Vorlesestunden verbunden. Und zum Anderen ist es wirklich eine ganz liebevolle Geschichte mit hübschen Illustrationen. Auch, wenn das Buch wirklich schon alt ist, kann man es ganz bestimmt auch Heute noch den eigenen Kindern vorlesen oder es verschenken. Hach!
Olrik: Ein Tag im Leben eines Pinguinsvon Alfred Könner

Ach, Olrik! Der Pinguinpapa hat einen aufregenden Tag im Meer hinter sich, hat Fische gefangen und ist weit geschwommen. Nun will er zu seiner Familie zurück kehren und watschelt im Eis umher. Sein Weg ist nicht ganz ungefährlich, denn unter anderem wartet ein Schneeleopard auf ihn… Eine ganz rührige und lehrreiche Geschichte für kleine Leseratten, die sich prima zum Vorlesen eignet.

Warum ich dieses Buch so liebe?

Vielleicht liegt es daran, dass die Illustrationen von Karl-Heinz Appelmann stammen, der auch schon “Jana” illustriert hat, aber ich habe auch an dieses Buch nur schöne Erinnerungen.

Brunos langer Weg zum Regenbogen* von Sue Camm

Ich weiß nicht mehr, wie ich überhaupt an dieses Buch gekommen bin, aber ich erinnere mich noch gut an den Inhalt: Der kleine Bär Bruno möchte das Ende des Regenbogens finden, denn dort soll es schließlich einen Schatz geben! Also macht er sich auf den Weg und lernt auf seiner Reise viele Freunde kennen. Ein tolles Buch über Freundschaft und den Glauben an Träume!

Warum ich dieses Buch so liebe?

Ich weiß noch, dass ich schon lesen konnte, als ich dieses Buch bekommen habe und erinnere mich gut daran, wie ich immer und immer wieder darin las. Es lädt zum Träumen ein und lehrt nebenbei die Bedeutung von wahren Freunden. So schön!

Und jetzt seid ihr dran: Was waren eure liebsten Kinderbücher? Erinnert ihr euch noch?

Alles Liebe,

Katja

 

*Affiliate-Links