Katja’s Eisabenteuer: (vor-)Winterliches Spekulatius Eis.

Hallo, meine Lieben!

Man merkt es deutlich: Die Tage werden kürzer, der Wind pfeift um die Nase, es regnet öfter. Kurz: Hallo, November! Seid ihr Novembermuffel oder -genießer? Ich gehöre zur zweiten Kategorie, denn ich finde, die stürmische, kalte Zeit kann man wunderbar Zuhause auf dem Sofa verbringen, mit einer duftenden Tasse Tee und ein paar Keksen auf dem Tisch. Und dem Strickzeug in der Hand.

Nach den Spekulatius Cupcakes von neulich kommt heute also das vorwinterliche Spekulatius Eis. Die Geschichte dahinter ist denkbar einfach: Ich hatte noch Spekulatius übrig, die wurden langsam schluff… Also mussten sie weg. Und wozu kann man Spekulatius bitteschön wirkungsvoller verarbeiten, als zu Eiscreme?

spekulatius eis1Genau. Zu nichts, eigentlich. Also habe ich mit dem einfachsten Grundrezept der Welt (das ihr mittlerweile sicher auch im Schlaf singen könnt!) und einer Handvoll Spekulatius das leckerste Wintereis der Welt gezaubert. Und ja, diesen Ausruf werdet ihr in Zukunft öfter hören!

REZEPT (für 3 – 4 Portionen)

1 Ei
1 Eigelb
2 EL Zucker
200 ml Sahne
1 TL gemahlene Vanille
6 – 8 Spekulatius Kekse (wer mag, nimmt mehr), zerbröselt
eine grooooße Prise Zimt

spekulatius eis3Ei und Eigelb werden zunächst mit dem Zucker schaumig gerührt. Dann wird die Sahne mit der Vanille steif geschlagen. Jetzt müsst ihr die Eimasse mit der Sahne verrühren, zum Schluss dann noch die Spekulatiusbrösel und Zimt zur Eismasse geben, in eine gefriergeeignete Dose füllen und für ca. 4 Stunden ins Gefrierfach stellen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren, damit das Eis schön cremig bleibt. 

Vor dem Servieren könnt ihr noch ein paar Spekulatiusbrösel und ein wenig Zimt auf das Eis geben, sieht schön aus und schmeckt gut!

spekulatius eis2An die Löffel, fertig, los!

Ich wünsche euch einen leckeren Sonntag und viel Spaß beim Nachzaubern!

Alles Liebe,

Katja

Katja’s Eisabenteuer: Bounty Eis.

bountyeis3Meine Lieben!

Manchmal habe ich ewig etwas auf der Festplatte rumliegen, es setzt Staub an und ich denke gar nicht mehr daran erinnere mich ganz dunkel daran, dass es dieses Foto noch gibt, oder die Datei. So geschehen bei diesem Eis.

Bounty Eis ist gemeinsam mit dem Snickers Eis entstanden. Aber eben, wie gesagt, eine Weile verstaubt. Heute wird es Zeit, den Staub abzupusten und das Eis zu teilen. Mit euch, natürlich!

bountyeis4REZEPT (für 3 – 4 Portionen)

1 Ei
1 Eigelb
1 EL Zucker
200 g Sahne
1 Bounty Riegel
50 g Schokolade

Einen Esslöffel Kokosraspel und ca. 15 g Zucker

Zuerst – wie immer – Eigelb, Ei und Zucker schaumig schlagen. Nebenbei den Riegel in kleine Würfel schneiden und gemeinsam mit der Schokolade im Wasserbad schmelzen und abgekühlt zur Eimasse geben. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Das Ganze in eine gefriergeeignete Schüssel füllen und für ca. 4 Stunden ab ins Gefrierfach damit! Ganz wichtig – zwischendurch immer mal wieder kräftig rühren, damit die Cremigkeit erhalten bleibt.

Wenn euer Eis fertig durchgefroren ist, röstet ihr Kokosraspel und Zucker in einer Pfanne an, bis sie goldbraun sind und streut sie über’s Eis. Fertig!

bountyeis2An die Löffel, fertig, los!

Ach, und falls ihr euch gerade fragt, ob die Rezepte auch in der Eismaschine funktionieren. Tun sie. Also immer mutig an’s Eismachen!

Alles Liebe und einen wundervollen Sonntag,

Katja

Katja’s Eisabenteuer: Toffifee Eis!

Ihr Lieben!

Letzte Woche musste das Eisabenteuer mangels gutem Fotografierlicht leider ausfallen, dafür kommt das Wochenend-Eis heute doppelt gut zur Geltung. Warum? Weil ich 1. ein neues Schälchen habe und weil 2. das heutige Eis einfach wunderbar lecker ist.

toffifee eisToffifee begleitet mich seit meiner Kindheit. Ich liebe dieses Karamell-Schoko-Nuss-Gemisch, das so herrlich im Mund schmilzt und klebt. Ich neige dazu, grundsätzlich zuerst den Schokotaler von oben drauf abzuessen, dann das Innere auszuschlecken, die Nuss zu beißen und das Karamell möglichst lange im Mund schmelzen zu lassen. Jeder hat so seine Essens-Eigenarten, oder?

Nun, ich habe also Toffifee Eis gemacht und bin schwer verliebt.

REZEPT (für 3 – 4 Portionen)

200 ml Sahne
ca. 8 – 10 Toffifees (Ich habe 8 genommen, 10 hätten vermutlich den Karamellgeschmack noch mehr hervor gehoben)
50 g Zartbitterschokolade
1 Ei
1 Eigelb
1 EL Zucker

Und los geht’s:

Zunächst einmal schneidet ihr die Toffifees klein (ich habe sie geviertelt) und schmelzt sie gemeinsam mit der Schokolade und einem kleinen Schuss Sahne im Wasserbad. Es dauert ein wenig und ist zu Beginn eine klebrige Angelegenheit, aber es funktioniert, ihr müsst nur ab und zu ein bisschen rühren und ganz zum Schluss, wenn die Schokolade geschmolzen ist, einmal kräftig den Rührlöffel schwingen. Die Masse lasst ihr kurz abkühlen.
In der Zwischenzeit schlagt ihr Ei und Eigelb mit Zucker auf. Toffifee-Masse dazu geben und mit dem Mixer kräftig durchrühren. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben.

Fertig! Ab damit in einen gefriergeeignete Schüssel (ich habe eine Plastikschüssel mit Deckel genommen) und für ca. 4 Stunden einfrieren. Zwischendurch immer mal wieder umrühren, damit sich keine Eiskristalle bilden. Vor dem Servieren kurz antauen lassen und dann… genießen und in Kindheitserinnerungen schwelgen!

toffifee eis 2An die Löffel, fertig, los!

 

Alles Liebe,

Katja