Bloggen mit Herz: Wie fülle ich meinen Blog mit Inhalt?

bloggenmitherz banner1

Hallo, ihr Lieben!

Der eigene Blog unterliegt einem Prozess, einem ständigen Wandel und eigentlich weiß auch ich manchmal Heute noch nicht, worüber ich Morgen schreiben will. Denn seien wir ehrlich: auch das schönste Layout und die tollsten Fotos können das Wesentliche eines Blogs nicht ersetzen, den Inhalt.

Wie aber finde ich heraus, worüber ich schreiben möchte und kann?

Ich habe Heute einmal ein paar Tipps zum Bloginhalt mitgebracht und lade euch ein, mit mir und uns darüber zu diskutieren.

Themen sind nicht statisch, sie ändern sich, unter anderem auch, weil sich die Vorlieben des Bloggers ändern.

Im Laufe der Jahre hat sich maedchenmitherz von einem DIY – und Bastelblog mit gelegentlichen privaten Einblicken zu einem “Gute Laune” Blog entwickelt, in dem meine ostfriesische Wahlheimat, Rezepte und das Bloggen eine große Rolle spielen. Ich habe mich nicht bewusst dazu entschieden, über diese Dinge zu schreiben, es war vielmehr eine Reise.

“Wofür brennst du?” Das ist die Frage, die sich jeder Blogger stellen sollte, denn Inhalte, die euch leicht von der Hand gehen, sind immer noch die besten Inhalte, schließlich werden sie mit Herzblut geteilt. Ich brenne zum Beispiel für das Meer, für Eis und für das Bloggen. Natürlich auch für’s Basteln, gar keine Frage! Und für’s Lesen. Alles das sind Inhalte, die ihr hier regelmäßig findet.

Der unschlagbare Vorteil dabei ist übrigens, dass dieses ohnehin schon Bestandteile meines Lebens sind und ich daher nicht angestrengt überlegen muss, worüber ich schreiben könnte. Macht es euch so einfach, wie möglich, denn das Bloggen soll euch Spaß machen!

Frei nach dem Motto “Einfach mal machen!” will ich euch außerdem ermutigen, Themen und Ideen, die euch im Kopf herum schwirren, auszuprobieren! Euer Blog ist euer Blog und Niemand sollte euch die Themenauswahl vorschreiben. Denkt also bitte nicht allzu viel darüber nach, ob das, was ihr schreibt, wohl Jemanden interessiert. Es gibt immer Jemanden, den es interessiert, selbst, wenn es manchmal nur Mutti ist…

Und mit Sicherheit habt ihr eine ganz andere Sicht auf die Welt, als zum Beispiel ich oder andere Blogger. Ihr könnt vielleicht sehr gut in Worte fassen, was euch im Kopf herum spukt. Oder ihr geht gern in Museen und möchtet darüber schreiben, wie diese aufgebaut sind und ob es sich lohnt, hinzugehen. Man könnte an dieser Stelle auch sagen: Findet eure Nische! Es gibt einfach schon viele, viele Blogs, die sich thematische doch sehr ähneln.

Wenn ihr einen Blog habt und damit euch selbst und andere erfreuen möchtet, dann sollte die Themenauswahl über Kurz oder Lang wirklich kein Problem sein. Findet heraus, womit ihr euch wohl fühlt. Und das könnt ihr letztendlich nur, indem ihr Themen ausprobiert.

Ich weiß, es gibt viele, viele Ratgeberstimmen, die dazu raten, ausschließlich ein Thema und artverwandte Themen zu bearbeiten (Backblog, Bastelblog etc.), um eine bestimmte Zielgruppe zu erreichen.

So gesehen mache ich alles falsch.

Und doch vieles richtig. Weil ich mit Herz blogge und zu 100 % hinter dem stehe, was ich so fabriziere. Weil das Teilen und gemeinsame Erleben und die gute Laune im Vordergrund stehen. Und weil viele Menschen, die hier lesen, ähnlich gestrickt sind und es ihnen Freude bereitet, unterschiedliche Dinge zu entdecken. Da stört es nicht, dass es hier kein “Kernthema” gibt, oder wie seht ihr das?

Noch einmal kurz für euch zusammengefasst bedeutet das also:

1. Begebt euch mit eurem Blog auf die Reise!

2. Lasst Veränderungen zu, wenn sie passieren!

3. Probiert Themenschwerpunkte aus, spielt damit herum!

4. Findet heraus, wofür ihr brennt!

5. Fühlt euch mit eurem Blog wohl!

6. Macht es euch so einfach, wie möglich! (Wenn ihr zum Beispiel gern näht, warum schreibt ihr dann keine Näh-Anleitungen?)

7. Findet eure Nische! Blickt nicht immer nur auf die “Großen”, sondern bleibt ihr selbst.

8. Seid glücklich!

Habt ihr noch ergänzende Tipps dazu, wie man Themen für den Blog findet? Ich habe vor einer Weile einmal darüber geschrieben, was ihr unternehmen könnt, wenn euch einmal nichts einfällt und das Bloggerblackout um sich schlägt. Vielleicht findet ihr dort noch ein paar hilfreiche Tipps zur Inhaltfinderei!

Ich habe vor einiger Zeit auch über das Thema Zeitmanagement beim Bloggen geschrieben. Nach der Inhaltfinderei geht es schließlich mit dem Bloggen los und das ist – wie ihr sicher nachvollziehen könnt – manchmal schwierig mit Job, Familie und Freunden unter einen Hut zu bringen. Ein paar hilfreiche Ideen sind sicher für euch dabei!

Vielen lieben Dank für’s Lesen der “Bloggen mit Herz” Reihe übrigens. Ich freue mich immer wieder, dass meine kleinen Tipps von euch wahrgenommen und für gut befunden werden!

Alles Liebe!

Katja

#bloggenmitherz. Da sind wir wieder!

“Ob das wohl was wird?!” fragten Sandra und ich uns am vergangenen Dienstag auf dem Weg nach Borkum noch.

Während die Sonne von oben auf uns brannte, der Himmel in strahlendem Blau von der ostfriesischen Freiheit erzählte, schlackerten zumindest mir schon die Knie und ich überlegte, ob ein Workshop nicht vielleicht eine Nummer zu groß für mich wäre.

Bloggen mit Herz
Heute blicke ich glücksduselig auf tolle Tage zurück und freue mich, so viele großartige Menschen kennen gelernt zu haben. Ich freue mich darüber, dass wir viel zu lachen hatten, viel erlebt haben und natürlich auch über das Bloggen sprechen konnten. Von “Was bereitet dir Herzklopfen, was Herzschmerz?” über “PR verstehen” und “Media Kit – was muss rein?” zu Blogkritik in Kleingruppen hatten wir so einiges zu diskutieren, das tat wirklich gut.

Ich muss ja sagen, bei mir hat sich heute Früh doch die Einsamkeit breitgemacht, – irgendwie fehlte mir das Geschnatter, das Klicken der Kameras, das Herumhüpfen. Mir fehlten diese großartigen Menschen, die mit so viel Herz ihre Erlebnisse und Gedanken mit dem Rest der Welt teilen.

Und vor allem fehlte mir Sandra, die sich mit mir über fliegende Herzballons und das Erblicken des Meeres freut. Die mir dabei hilft, das Abklatschen zu perfektionieren. Sandra, die mich so herrlich erdet und mir dabei hilft, mich zu sortieren. Ich bin manchmal ganz schön chaotisch und da tut es mir gut, sie an meiner Seite zu haben. Wir harmonieren einfach, vielleicht auch gerade, weil wir so unterschiedlich sind. Danke, meine Liebe, für dieses Abenteuer!

In den nächsten Tagen werde ich euch mehr dazu berichten, um das Glück, das ich empfinde, zu teilen. Für’s Erste dürft ihr aber einmal reinschnuppern, in die Blogs der #bloggenmitherz-Teilnehmer:

Schaut doch mal bei Bine vorbei, die ihr Herz nicht nur sprichwörtlich auf Borkum verloren hat. Und ich habe mein Herz ein bisschen an Bine verloren, die so lieb ist und so herzlich und tolle Dinge nähen kann!

Oder bei Nele, die ganz fantastische #bloggenmitherz Pralinen gezaubert hat. Der Freund und ich haben hier gerade die letzten beiden gekostet und sind schwer verliebt!

Julia hat schon bei der #bloggenmitherz Blogkritik mitgemacht, die ich hier auf’m Blog vor einiger Zeit schonmal veranstaltet habe. Ich habe mich sehr gefreut, sie persönlich kennen zu lernen!

Kerstin liebt selbstgekochtes Essen und hat uns mit ihren “Mein Mann muss oft allein essen, während ich das Essen fotografiere” Anekdoten sehr erfreut!

Die liebe Britta ist eine Berufskollegin (also auch Sozialpädagogin) und schreibt auf ihrem Blog Irgendwiewoanders über ihre Heimatstadt Köln, Kreatives und Reisen.

Ich bin fast explodiert, vor Glück, als sich Dani zum Workshop angemeldet hat. Nicht nur, weil wir gemeinsam an “Sei Kreativ” arbeiten, sondern auch, weil ich weiß, wie toll sie ist. Es hat von Anfang an gut funktioniert und ich ärgere mich einmal mehr, dass die besten Menschen immer am weitesten weg leben!

Stephanie hat ganz spontan am Sonntag vor dem Workshop, als klar war, dass eine andere Teilnehmerin nicht kommen kann, die Chance ergriffen und einen Platz gebucht! Das finde ich sehr passend, denn ihr Blog heißt “Hauptsache Meer” und wo bitteschön kann man seiner Meereslust mehr frönen, als auf einer Insel?! Genau, nirgends.

“Mita” ist die Tochter von Sanna, oder besser gesagt, hat sich Mita am Anfang, als sie ihren Namen noch nicht aussprechen konnte, selbst so genannt. Und zu Bananen hat sie “Manani” gesagt. Als ich diese Geschichte zu Sannas Blog “mitaundmanani” gehört habe, musste ich doch sehr schmunzeln. Das Leben schreibt die schönsten Geschichten und Sanna ist eine sehr, sehr liebe Person, die mir ganz schnell ans Herz gewachsen ist.

Neni habe ich bereits im vergangenen Jahr in Bremen kennen gelernt. Sie ist nicht nur bei YouTube mit ihrem eigenen Kanal vertreten, sondern schreibt auf ihrem eigenen Blog travelandlipsticks auch über ihre Reiseerlebnisse. Lesenswert, absolut! Und Neni selbst ist ein ganz großartiger Mensch und ich freue mich darauf, irgendwann mal eine gemeinsame Ostfrieslandtour zu machen.

Als waschechter (Wahl-)Insulaner mit akutem “Hilfe, hier nutzen die Menschen nicht mal Twitter!”-Syndrom gesellte sich noch Chris zu uns, der in der Blogkritikrunde mal eben von Schwarz zu Hellgrau und von Gold zu Bunt wechseln musste. Mir gefällt’s und ich denke, Chris hatte seinen Spaß in unserer bunten Runde!

Die liebe Debbie, meine BLOGST-Begleitung vom letzten Jahr, steht gerade mit ihrem Blog vor’m Relaunch und hat das Wochenende hoffentlich gut nutzen können, um neue Impulse und ganz viel Blogfreude mitzunehmen. Es war ein Fest, dich dabei zu haben, Debbie!

Nele, die ihrem Blognamen “bunt gestreift und hüpfig” alle Ehre macht, hat unsere lustige Runde immer wieder mit ihrem großartigen Humor bereichert und kann sich über Photoshop-Erfolge genau so sehr freuen, wie ich! Hach…

Wisst ihr, ich habe bisher immer gedacht “Ich bin hier in Ostfriesland wohl so ziemlich allein, was das Bloggen angeht…” – aber weit gefehlt! Denn buchstäblich um die Ecke wohnt Ulli, die ich mit Sicherheit bald zum Tee treffen muss, um weiter zu schnacken und Ostfriesland zu erkunden. Übrigens hat sie auch ein tolles Project Life Freebie entworfen, das ich mir schon heruntergeladen habe.

Sabine schreibt auf ihrem Blog “liebesseelig” über glutenfreie Ernährung, die Spaß macht und über viele andere Dinge, die glücklich machen. Und Sabine führt ein ziemlich spannendes Leben, das kann ich nach diesem Wochenende wirklich sagen!

Und zu guter Letzt ist während unseres Workshops ein neues Baby geboren: Kathrin hat mit Unterstützung von vielen Teilnehmern einen eigenen Blog erstellt und kann es kaum erwarten, ihn mit Leben zu füllen! Wie schön das ist, oder?

Wenn ich so auf unsere kleine Bloggerrunde zurück blicke, sehe ich durchweg tolle Menschen, denen ihr “Projekt” am Herzen liegt. Menschen, die alle ihre ganz eigene Motivation zum Bloggen haben, vielleicht ganz unterschiedliche, aber irgendwie doch auch ähnliche Beweggründe haben sie zum Schreiben gebracht. Sie fotografieren, Kochen, Backen, Basteln und Reisen im Auftrag des Mehrwerts und der eigenen Vorlieben und ich finde, das ist einfach großartig.

Mein Herz quillt über, vor Glück – und ich freue mich auf eine Fortsetzung mit allen!

Für euch und auch für mich gibt es jetzt ein Video aus einem unserer Programmpunkte. Wir haben eine Wattführung mit Albertus (“Bertus”) Akkermann gemacht, die sich nicht nur in unsere Augen und Ohren, sondern vor allem in unsere Herzen gebrannt hat. Aber hört selbst:

Alles Liebe,

Katja

Auf in ein großes Abenteuer! Oder: #bloggenmitherz Woche.

jump
MOIN!


Ein paar spannende, durchaus auch maritime, sonnige Tage liegen hinter mir, noch viel spannendere, aufregendere, inspirierendere Tage werden kommen!

Die nächsten – seien wir ehrlich – WOCHEN werden geprägt sein von den kommenden erlebnisreichen Tagen, gefüllt mir Inselbildern, Workshoperlebnissen und tollen neuen Gesichtern.

Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich freue, auch wenn ich jetzt erst einmal ziemlich gestresst bin und noch gar nicht glauben kann, dass es ganz bald schon soweit ist.

Soll heißen: 

Ich schreibe ab Morgen von der Insel (alias BORKUM) und könnte glücklicher nicht sein!

Alles Liebe und auf in dieses großartige Abenteuer!

Katja