Memorybook 2015: Sechs.

memorybook januar 2015 16
Hallo, ihr Lieben!

Nanu, letzte Woche gab’s gar keine Memorybook Seite?! Stimmt. Ich war am Sonntag gerade erst aus Hamburg zurück und habe es einfach nicht geschafft, die Erinnerungen zu verbasteln. Und auch diese Seite ist nur ein kleiner Einblick, denn die Fotos von meiner lieben Freundin und mir möchte ich hier nicht veröffentlichen. Es sind doch ganz private Erinnerungen an ein tolles Wochenende.

Und so kommt diese Seite in meinem Erinnerungsbuch ganz leise daher, obwohl das Wochenende eigentlich eher laut gewesen ist. Ein hübscher Hintergrund, ein paar Fotos, ein lautes “YEAH!” und ein “Moin”, das von Herzen kommt – mehr braucht diese Erinnerung nicht, um weiter zu leben.

Die Fotos habe ich übrigens wieder mit dem Canon Selphy gedruckt und zurecht geschnibbelt, um den Polaroidlook zu erhalten.

memorybook februar 2015 17

Und was ist in den letzten zwei Wochen in euer Memorybook gewandert? Was habt ihr erlebt, das ihr nicht vergessen wollt?!

Ich wünsche euch einen brillianten Start in die neue Woche! Für mich bricht die Geburtstagswoche an, am Donnerstag werde ich 31 Jahre alt. Wahnsinn, echt.

Alles Liebe,

Katja

PS: Lust auf’s Memorybook bekommen?! Die Erinnerungsbücher könnt ihr in Binas Dawanda-Shop kaufen.

Memorybook 2015: Drei

memorybook januar 2015 9
Hallo, ihr Lieben!

Die aktuelle Memorybook Seite sieht etwas anders aus, als die vergangenen. Man braucht nicht immer Fotos einkleben, um Erinnerungen festzuhalten, wie ihr seht. Und dieses ist eine besonders schöne Erinnerung. In der Tat, denn ich habe mich verliebt. Und zwar in Lisa Congdon und das Line Drawing (Vielleicht kennt ihr dieses Buch?!). Beides folgte kurz aufeinander, deswegen solltet ihr einfach mal Lisas Website ansehen, um zu verstehen, was ich meine. Jedenfalls habe ich an diesem Wochenende quasi nichts anderes gemacht und so musste ein Line Drawing Bild unbedingt ins Memorybook.

Ach, wie schön das ist und wie viel Spaß das macht! Einfach mal hinsetzen und Formen und Linien zeichnen. Das tut gut, der Geist wird wieder frei und kann andere Dinge denken. Ablenkung durch das Handy, den Laptop oder so? Gibt’s nicht! Beim Line Drawing kann man so herrlich schön in das Zeichnen versinken. Und im Hinterkopf summt man die ganze Zeit die Melodie von “Die Gedanken sind frei…” (Na, Ohrwurm?!) – ich wünsche euch, dass ihr das auch mal ausprobiert.

memorybook januar 2015 10
Und wehe, jetzt sagt wieder Jemand “Boah, das kann ich doch nicht!” – ich finde ja sowieso, Jeder kann ein Künstler sein! Also legt los, probiert es aus, ihr habt nichts zu verlieren.

Habt einen gar zauberhaften Start in diese tolle neue Woche und lasst euch nicht unterkriegen.

Alles Liebe,

Katja

Memorybook 2015: Katja, was brauche ich eigentlich alles, um loszulegen?

Ihr Lieben!

Eure Wünsche werden hier berücksichtigt, ist doch klar. Als neulich Jemand danach fragte, was man überhaupt alles zum Memorybook Basteln benötigt, habe ich direkt diesen Beitrag vor Augen gehabt.

Was braucht ihr also, um loszulegen?

album1
Das Wichtigste zuerst: ihr braucht ein Album. Ein Memorybook oder ein anderes geeignetes Album. Auf dem Foto seht ihr ein Project Life Album. Ich habe mich noch nicht so ganz mit dem Project Life angefreundet, denn ich mag das Memorybook Konzept sehr gern… Aber wir werden sehen, vielleicht werde ich noch zu einer begeisterten Project Life Anhängerin!

papier1
Damit’s schön wird, braucht ihr Papier. Ich habe ganz, ganz viele bunte Scrapbooking Papiere, für den Anfang tun es aber sicher auch ein paar in euren liebsten Farben.

stickynotes1
In die Kategorie “Papier und Gedöns” gehören auch Schnipsel. Jeder sollte eine Schnipselkiste haben, finde ich. Ich habe gleich drei. In meinen Schnipselkisten wandert alles, was ich so finde. Das können Ausschnitte aus Zeitschriften, Farbmuster aus dem Baumarkt, Bänder von Geschenken, Aufkleber oder Post-Its sein. Alles, was ich irgendwie noch gebrauchen kann, hebe ich auf. So können viele kreative Ideen entstehen!

embellishments1
Ich habe aber auch ganz tolle gekaufte Dekorationen. Sticker, Embellishments, Klammern, Anhänger… hach, ich kann mich immer gar nicht entscheiden, was ich so alles haben will.

journalingcards1
Nicht nur für’s Project Life sind die sogenannten “Journaling Cards” Gold wert! Ich liebe diese kleinen Kärtchen und habe mittlerweile auch eine kleine Sammlung hübscher Designs.

stempel1
Stempelt ihr eigentlich gern? Ich liebeliebeliebe Stempel und finde, davon kann man nie genug haben. Ich kaufe aber nicht nur hübsche Stempel, ich schnitze sie auch selbst. Hier habe ich schon einmal gezeigt, wie das geht.

stanzer1
Ich stempel nicht nur gern, ich stanze auch gern. Ha! Und so wundert es euch sicher nicht, dass ich ganz viele tolle Stanzer besitze. Diesen hier* liebe ich am meisten, denn er macht die Ecken von Fotos und Karten rund. Nicht zu vergessen, mein DYMO*… oh Mann, ohne diesen Labelmaker würden viele tolle Seiten gar nicht entstehen.

tapes1
Und viele, viele bunte Tapes. Kann man auch nie genug haben, wie ihr sicher wisst…

kleberundco
Zum Memorybook-Basteln benötigt ihr natürlich auch die üblichen Verdächtigen: Filzstifte, Fineliner und Co., Scheren, Kleber, vielleicht auch ein Schneidelineal.

kamera1
Nützlich sind auch Sofortbildkameras, falls ihr eine habt. Bei mir wohnen die Fujifilm Instax Wide* und die Fujifilm Instax Mini* – es ist immer ein ganz besonderes Erlebnis, wenn die Kameras zum Einsatz kommen.

fotos1
Das Wesentliche für meine Memorybooks und anderen Erinnerungsalben sind jedenfalls die Fotos. Bilder, die ausdrücken, wie schön etwas war, sind unbezahlbar.

selphy1
Damit ich nicht für alle Fotos immer zur Drogerie rennen muss, habe ich den Canon SELPHY Fotodrucker* im Einsatz, wie ihr wisst. Mit Hilfe meines kleinen Fotodruckers kann ich auch “Polaroids” drucken, das macht sehr viel Spaß.

Inspiration für die Memorybookseiten hole ich mir übrigens manchmal einfach bei Pinterestdie meisten Materialien kaufe ich bei der >Scrapbook-Werkstatt. Aber auch bei >HEMA zum Beispiel kann man ganz tollen Bastelkrams kaufen.

Und? Bastelt ihr schon, überlegt ihr noch oder kramt ihr gerade eure Bastelmaterialien zusammen? Mit viel Krams macht es natürlich mehr Spaß, müsst ihr wissen. Weil ihr viele Möglichkeiten habt. Für den Anfang könnt ihr aber auch auf eine “Basic” Version zurück greifen und hauptsächlich Materialien verwenden, die ihr in Zeitschriften usw. findet. Mit der Zeit – das verspreche ich euch – sammeln sich ohnehin viele bunte Bastelsachen an!

Alles Liebe und viel Freude beim Loslegen,

Katja

PS: Falls ihr noch weitere Fragen zum Thema “Memorybook” habt, legt los! Und nebenbei gefragt: wer ist denn in diesem Jahr noch mit dabei und will seine Erinnerungen auf diese schöne Weise festhalten?

*Affiliate-Link