Memorybook 2015: Eins.

memorybook januar 2015 3
Hallo, ihr Lieben!

“Ein bisschen Gold und Silber, ein bisschen Glitzer-Glitzer…” das ist es, was mir zu den ersten Memorybook-Seiten des Jahres einfällt. Nachdem ich den Dezember Memorybook-technisch völlig außer Acht gelassen habe, fand ich mich am 1. Januar bastelnd im Wohnzimmer wieder und freute mich, dass ich das so machen konnte. Und dass ich feststellen durfte: Mann, was ist das Memorybook-Basteln schön! Und was tut mir das gut!

Also stelle ich obendrein fest: auch in diesem Jahr wird es ein Memorybook geben, das ich gern hier mit euch teile.

memorybook januar 2015 1
Rufen wir also laut “Hurra!” und begrüßen ein aufregendes, neues Jahr. Nicht nur in der Silvesternacht, auch im Memorybook funkelt und blinkt es und strahlt vor Aufregung!

Die Holzbuchstaben habe ich ganz günstig im Sonderpostenmarkt geschossen (einfach mal die Augen offen halten, lohnt sich immer!) und mit pinker Stempelfarbe aufgehübscht. Dazu habe ich das Stempelkissen mal sanft, mal weniger sanft, auf die Buchstaben gedrückt. Gibt einen netten Effekt, oder?! Dazu ein Konfetti-Bild, ein paar andere Stempeleien und fertig ist die erste Seite in meinem Erinnerungsbuch.

memorybook januar 2015 2memorybook januar 2015 5

Die Goldklebepunkte der zweiten Seite habe ich übrigens beim Scrapbooking-Material- Dealer meines Vertrauens gekauft. Die Scrapbook-Werkstatt wird auch in diesem Jahr die eine oder andere Bestellung von mir erhalten… Jedenfalls liebe ich diese Aufkleber einfach, die machen alles so schön glitzerig!

memorybook januar 2015 4
Dazu noch ein paar Konfetti-Werf-Bilder, die ich – sehr zum Leidwesen des Freundes – am Silvestertag unbedingt noch schießen musste, meine wichtigsten Vorhaben in 2015 und fertig ist auch die zweite Seite.

Zum kreativen Festhalten von Erinnerungen braucht es wirklich nicht viel, wisst ihr? Ich kriege immer mal wieder Fragen, wie ich das alles so mache usw. – ganz ehrlich: ich habe vor der eigentlichen Gestaltung keinen direkten Plan, wie die Seite am Ende aussehen wird. Ich lasse mich ein bisschen von den Farben in den Fotos leiten und krame in meinem riiiiiiiesen Papier- und Gedöns-Vorrat und gerate in einen Zustand völligen ZENs und am Ende entsteht meist eine recht hübsche Collage.

Das alles passiert ganz ohne Druck, denn mit meinem Memorybook will ich Niemandem etwas beweisen. Ich finde es einfach schön, Bilder zu gestalten und Momente festzuhalten, die mir etwas bedeuten. Und, wie gesagt, das Basteln ist für mich eine schöne Art, “runter zu kommen”.

Ich wünsche euch, dass es euch genauso geht und ihr das irgendwie nach empfinden könnt. Die tollen Memorybooks könnt ihr bei der lieben Bina im Shop bestellen, sie hat ganz, ganz viele Designs vorrätig.

Alles Liebe für euch!

Katja

Memorybook Projekt: Einundvierzig.

memorybook november 20
Hallo, ihr Lieben!

Nanu, der Herbst ist irgendwie schon fast winterlich, hier bei uns. Ostfriesischer Winter ist wahrscheinlich nicht so, wie ihr ihn kennt, das sollte ich wohl dazu sagen. Soll heißen: es regnet. Und regnet. Und regnet. Aber ich kann damit leben, denn so bleibt mehr Zeit für andere Dinge. Zeit, um mich auf Weihnachten zu freuen, zum Beispiel. Oder Zeit für mich, mit einem guten Buch und einer Tasse Tee auf dem Sofa. Zeit für den Freund. Zeit, um endlich mal wieder den ganzen Nachmittag zu basteln.

memorybook november 21
Deswegen bin ich auch gar nicht traurig über die momentane Novemberstimmung da Draußen. Ich bin nicht traurig über den vorwinterlichen Regen und die trüben Tage.

memorybook november 22
Ich freu mich einfach auf die Gemütlichkeit, die mich erwartet.

Freut ihr euch auch?

Ich wünsche euch allen einen schönen Start in eine aufregende Woche und sende
Alles Liebe,

Katja

PS: Habt ihr auch Lust auf’s Memorybooken bekommen? Dann schaut doch mal bei Bina im Dawanda Shop vorbei!

Memorybook Projekt: Vierzig.

memorybook november 2
Hallo, ihr Lieben!

Manchmal gibt es Momente, da muss man einfach innehalten, den Sonnenaufgang anschauen und tief durchatmen.

So erging es mir zumindest am vergangenen Wochenende, als ich um 6:30 Uhr aufstand, den Freund und die Kamera ins Auto packte und gen Sonnenaufgang fuhr. Zugegeben, der Freund fand das am Anfang gar nicht lustig, ist doch der Samstag irgendwie heilig, mit Ausschlafen und langem Frühstück. Aber wir haben schon viel zu lange den Punkt “Sonnenaufgang knipsen” auf der “Müssen wir mal machen”-Liste. Jedenfalls ist dabei dann das Foto für’s Memorybook entstanden, das eben diesen Durchatmen-Moment repräsentiert.

memorybook november 1
Ich habe in der letzten Woche übrigens wieder bei der Scrapbook Werkstatt zugeschlagen und viel zu viel Bastelkram gekauft. Unter anderem die tollen Gold-Punkte zum Aufkleben und das süße dünne Pünktchen-Klebeband. Ich liebe Bastelkrams, das ist kein Geheimnis. Und noch viel mehr liebe ich mein Memorybook und weiß, dass ich auch im kommenden Jahr wieder jede Woche rückblickend das schönste Erlebnis verbasteln möchte.

Wie ist das bei euch? Habt ihr ein Erinnerungsbuch? Klebt ihr Fotos in Alben oder schreibt ihr euch auf, was ihr erlebt habt?

Alles Liebe und einen tollen Wochenstart!

Katja

PS: Die Memorybooks könnt ihr übrigens bei Bina im Dawanda Shop kaufen.