Projekt Heimat. Heute: Neuharlingersiel realoaded.

neuharlingersiel15Nanu? Neuharlingersiel, das kennen wir doch schon! Sagt ihr. Weiß ich wohl. Aber nicht SO!

neuharlingersiel0Angefangen hat alles mit einer besonderen Flaschenpost, die Sarah und ich der wunderbaren Sandra zum Geburtstag schenkten. Der Inhalt war so wunderbar, wie mysteriös. Ein Nordsee-Abenteuer mit Verpflegung, sozusagen.

neuharlingersiel4Und neulich war es also endlich soweit. Morgens kamen Sarah und Sandra zu mir gedüst, dick eingemummelt und voller Tatendrang. Nach Überreichen des eigens von mir kreierten „Nordsee Abenteuer Kit“ – dazu komme ich später noch einmal – und einer schönen Tasse Ostfriesentee begaben wir uns in Richtung Neuharlingersiel – um Spaß zu haben, alberne Fotos zu machen und Tränen zu lachen. Das und tiefsinnige Gespräche über’s Bloggen, Freundschaften und die Liebe fanden wir. Und Muscheln. Und Meer. Ganz viel Meer. (Frau von Welt lernt ja aus vergangenen Abenteuern und schaut im Gezeitenkalender nach!)

neuharlingersiel6Wir haben auch ganz großartige Dinge gelernt. Zum Beispiel: Auf Strandkörbe zu klettern, funktioniert leider nicht immer so gut, aber daran vorbei zu grinsen und fröhlich zu sein, bringt herrlich bunte Bilder!

neuharlingersiel1Einfacher gestaltet sich schon das legere vor-dem-Strandkorb-Sitzen, das wir perfektioniert haben.

neuharlingersiel18Aber wir waren ja nicht zum Rumsitzen gekommen, sondern zum fantastischen Rumblödeln und Abenteuer-Erleben. Das oben benannte Nordsee-Abenteuer-Kit sah im Übrigen so aus:

abenteuerkitWas war drin?

neuharlingersiel5Luftballons, zum Beispiel. Luftballons und Meerwind führten in meiner Fantasie zu atemberaubenden Fotos.

neuharlingersiel20

neuharlingersiel3

neuharlingersiel9So richtig atemberaubend wollte es nicht werden, denn wir hatten „Runterdrückwind“. Kennt ihr nicht? Wir wussten auch nicht, dass es so etwas gibt. „Runterdrückwind“ sorgt dafür, dass man mit aufgepusteten Ballons anner Strippe aussieht, als würde man Fiffi Gassi führen. Mit Hüpfen und Hochwerfen konnte ein wenig Abhilfe geschaffen werden.

neuharlingersiel7

neuharlingersiel8

neuharlingersiel10Netter Nebeneffekt: Herzchenballons bringen die Menschen zum Schmunzeln, Lächeln, Lachen. So waren wir nicht nur selbst unglaublich glücklich, sondern auch unsere Mitmenschen.

neuharlingersiel14In so ein Abenteuer-Kit gehören auch Seifenblasen. Logisch. Wusstet ihr eigentlich, wie schwer es ist, bei Wind und grauem Himmel Seifenblasen zu fotografieren? Nicht? Ich auch nicht. Bis zum Ausflug. Also gaben wir unser Bestes und knipsten fröhlich drauf los. Ein paar schöne Schnappschüsse sind dabei durchaus entstanden, aber wer nicht genug Seifenblasenaction hier sieht, guckt sich einfach das Video an!

neuharlingersiel11Auf unserem Weg zu Tee und Kuchen kamen wir übrigens aus den Seebären vorbei, die ich schon beim letzten Mal verzweifelt umworben habe. Popoklatscher, Schmatzer und Kumpeltour haben leider auch diesmal nicht dazu geführt, dass wenigstens einer der Beiden mit uns mitkam! So langsam glaube ich, sie wollen gar nicht.

neuharlingersiel16Vielleicht ist aber auch der Gedanke an Meer und Strand zu schön und sie wollen gar nicht gehen. Ich könnte das jedenfalls verstehen!

neuharlingersiel12Ganz wichtig für so einen Ausflug sind übrigens Polaroids. Oder, wie Sandra sagen würde: Shake it like a Polaroid picture!

neuharlingersiel18Für Strandfunde hatte ich übrigens auch kleine Tütchen eingepackt, die brav gefüllt wurden.

neuharlingersiel19

neuharlingersiel13

Tee und Kuchen gab’s wieder einmal im Störmhuus, ein wundervolles Café, das immer, immer, immer wieder besucht werden muss.

(Geklaut bei Sarah’s Instagram)

Und Souvenir-Shopping im Dämmerlicht musste auch sein. Gekauft haben wir Andenken-Tücher mit Bötchen und Ankern. Maritime Maxime, sozusagen.

(Geklaut bei Sandra’s Instagram)

Merke:

Runterdrückwind ist ein tatsächlich existierendes Naturphänomen. Ich habe gehört, das hat etwas mit besonders charmanter Ausstrahlung zu tun. Die sorgt quasi dafür, dass das Universum mal „genauer gucken“ will und alles ein Stück nach unten rutscht. Völlig logische Erklärung, wo wir alle doch sehr charmant sind.

Abenteuer-Kits sind eine wunderbare Erfindung. Immer!

Meer & Herzchenballons machen Menschen fröhlich.

Hüpffotos sind nicht unser Ding. Echt nicht.

Es ist immer wieder schön, Menschen um sich zu haben, die genau so bescheuert sind, wie man selbst. Ich brauche mehr so Glücklichmach-Tage und freue mich schon auf’s nächste Mal!

Und falls ihr euch gerade fragt: Wann macht sie das alles nur? Dann überlegt mal, was ihr so in den vergangenen Wochen gemacht habt und schaufelt euch einfach am kommenden Wochenende spontan ein paar Stunden frei, packt die Liebsten ein und stürzt euch ins Abenteuer. Man muss keine Weltreise machen, um das kleine große Glück zu finden. Ob Wasser, Berge, Sonne oder im Mondschein: Nichts auf der Welt ist so wichtig wie Zeit mit Freunden und Quatschmacherei!

Alles Liebe,

Katja

Nachtrag:

Im Abenteuer-Kit waren auch noch selbst bemalte Tassen! Wollt ihr sehen? 

tassenkramIch finde es ja einfach schön, wenn meine Geschenke auch benutzt werden! Sie sind jetzt Büro-Tassen! 

22 Gedanken zu “Projekt Heimat. Heute: Neuharlingersiel realoaded.

  1. Jessy schreibt:

    Neuharlingersiel ist sowas von auf meiner To-See-List!
    Sieht aus, als hättet ihr einen fantastischen Tag miteinander verbracht und die Idee mit dem Abenteuerausflug ist einfach nur goldig. 🙂
    Nächstes Mal komm ich mit x)

    Zu den Tassen und den Souvenirs und allem Drum und Dran sage ich als ebenfalls Meer- und Bötchenliebhaberin: Tolloooo! ❤

  2. julia I mintlametta schreibt:

    wenn auch nicht mit live dabei so war ich ja – juchu! – auf dem kit-von-vorne-foto mit drauf. ihr drei lieben, die fotos zeugen von einem wundervollen tag und vielleicht schippert die flaschenpost ja sogar bis hierher nach hamburg die elbe runter….dicke umarmung JULIA

  3. Chris schreibt:

    Haha dieser Betrag zauberte mir ein, zwei oder mehrere Lachen ins müde Gesicht.

    „Runterdrückwind ist ein tatsächlich existierendes Naturphänomen. Ich habe gehört, das hat etwas mit besonders charmanter Ausstrahlung zu tun. Die sorgt quasi dafür, dass das Universum mal “genauer gucken” will und alles ein Stück nach unten rutscht. Völlig logische Erklärung, wo wir alle doch sehr charmant sind.“

    das muss ich mir merken. Habe das Phänomen auch schon bemerkt konnte es mir aber nicht erklären, jetzt habe ich eine Erklärung dafür…DaNKE

    LG
    Chris

  4. Liisa schreibt:

    Ein tolles Geschenk und offenbar habt Ihr alle drei eine tolle Zeit gehabt! Schöner Beitrag für die Blog-Parade! Ach ja, die Fotos sind auch superschön!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.