Projekt Heimat. Wisst ihr…

Ich wohne nicht in einer Großstadt. Ich wohne noch nicht einmal in einer großen Kleinstadt. Nein, ich wohne auf dem Land. Wenn ich morgens aufstehe, kann ich die Kühe auf der Weide gegenüber sehen. Gerade sind dort keine, ich nehme an, sie sind im Stall, denn es wird kalt draußen. Wenn ich keine Kühe sehe, sehe ich aber Rehe, die über das Feld hoppeln. Oder Hasen, die Katzen jagen und Katzen, die auf meiner Einfahrt sitzen.

Soll heißen: Hier ist auf den ersten Blick nichts los. Und nichts ist „cool“ und „hip“ und schonmal überhaupt gar nichts ist „voll retro“. Außer vielleicht das Wohnzimmer meiner Nachbarin, allerdings ungewollt, denn sie wohnt so seit vielen Jahren. Schnelllebig ist hier irgendwie auch nichts, ganz im Gegenteil. Der Bauer von nebenan hat gefühlt immer unwahrscheinlich viel Zeit und die Ruhe weg. Zumindest dann, wenn ich mit meinem kleinen Auto ganz eilig zur Arbeit fahren will, weil ich schon wieder zu spät dran bin, und er die Kühe (die jetzt ja im Stall sind) über die Straße führt. Dann stehe ich da und bin ganz ungeduldig und frage mich, wie es den Großstadtpflanzen wohl geht. Ob sie auch davon genervt sind und ob es nicht viel toller wäre, weg vom Land in die Großstadt zu ziehen.

Und dann fahre ich am Bauern mit seinen Kühen vorbei und sehe das:

sunsetUnd es überkommt mich, ich fahre rechts ran, steige aus und ich mache das:

freiheit0Und dann denke ich unweigerlich: Ich will gar nicht woanders sein. Ich will gar nicht in einer großen, unruhigen Stadt wohnen, wo ich erst einmal 30 Minuten raus aus der Stadt fahren muss, um diese Schönheit zu finden. Will ich alles gar nicht. Ich möchte genau hier sein. Ganz genau hier.

Das heißt für mich „Heimat“.

bloggen_heimatUnd wisst ihr noch was? Wenn ich nicht Bloggen würde, hätte ich meine Heimat, meine wahre, echte Heimat, nie und nimmer gefunden. Denn jetzt muss und will und möchte ich euch da Draußen ganz viel zeigen, von diesem schönen Fleckchen Erde. Das Meer, die Wiesen, die kleinen Fischerdörfer.

Und genau damit geht es bald weiter, denn Ostfriesland im Winter ist mindestens genau so reizvoll, wie im Sommer. Wenn der Strand mit Schnee bedeckt ist, machen Spaziergänge am Meer hundertmal mehr Spaß, denn man ist a) meistens ganz allein und kann b) im Anschluss in einem der vielen Cafés eine heiße Schokolade trinken.

Aber dazu erzähle ich euch demnächst mehr, – ihr dürft gespannt sein!

Alles Liebe,

Katja

Advertisements

9 Gedanken zu “Projekt Heimat. Wisst ihr…

  1. Fräulein*Shafi schreibt:

    ♥ ♥ ♥ Ganz große Ostfrieslandliebe!!! Ich bin sehr oft sehr froh so nahe „am Land“ zu leben. Das ist so so so toll. ❤ Toller Text und hihi, ich stand früher auch häufig vor Kühen die in aller Ruhe über die Straße gingen und hibbelte rum. ;D

  2. thebookfather schreibt:

    Hey! Ganz toll geschrieben, konnte mir das Grinsen nicht verkneifen! Wobei ich mich über eure aggressiven Hasen etwas wundere… 😉

    Ich glaube, das liegt uns Nordlichtern einfach im Blut, ich kann diejenigen nicht verstehen, die unbedingt in eine Millionenstadt ziehen wollen… Selbst ich als Kieler fühl mich, als würde ich auf dem Dorf leben. Ist auch irgendwie ein Dorf. Aber die Möglichkeit, mit 5 Minuten Autofahrt auf dem Land zu sein oder am Meer, möchte ich nie mehr missen!

    P.S:: Schöne Fotos!

  3. Julia schreibt:

    Ach wie schön – die Bilder sind total toll! Ich verstehe das gut, ich mag auch irgendwie beides, Stadt und Land, aber wenn ich durchs Münsterland zu meinen Eltern fahre und Fasanen und Hasen auf den Feldern sehe und ganz weit schauen kann und nur ab und zu ein Bauernhof zwischen den Feldern steht, empfinde ich das auch als sehr entspannend und heimatlich! ❤

  4. liebeslieschen schreibt:

    Das klingt wirklich toll! Ob du es glaubst, oder nicht, ich wohn im ach so schwarzen Ruhrgebiet und vor und hinter meinem Zuhaus kann ich auch morgens und bei Dämmerung die Rehe sehen, die Hasen hoppeln herum.. Einfach herrlich die Natur!! 🙂

  5. anie schreibt:

    Oh, ein wunderbarer Beitrag und so schön zu wissen, dass es geht einen tollen, coolen Blog zu schreiben und dabei eben nicht dem Coolnessdruck einer Großstadt zu dienen. Du bis meine Entdeckung in diesem noch jungen Jahr. Freu mich auf mehr Bilder aus dem schönen Ostfriesland… denn es motiviert mich, auch meiner Heimat, der mecklenburgische Ostseeküste, einen würdigeren Platz in meinem Blog einzuräumen.
    Lg,
    Anie

  6. Gabi schreibt:

    Liebe Katja, moin min deern
    wunderschöne Worte hast du da gefunden! ♥
    Ich kann es dir absolut nachfühlen….wir können die Kühe im Schlafzimmer hören…fünf Schritte aus dem Haus und wir stehen direkt auf dem frischge*güllten* Feld.
    Niedersachsen ist zwar nicht meine Geburtsheimat, aber seit 18 Jahren meine ♥HerzensHEIMAT!
    Was haben wir das doch so gut, wir LANDEIER!
    Liebe Grüße
    Gabi

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.