Mittwochsrezept: Guglhupf.

Hallo, ihr Lieben!

Woran merkt man, dass man erwachsen wird? Daran, dass die Menschen da draußen einen Siezen,- dass man bei Anfang 20jährigen denkt „Och, damals, als ich ihn eurem Alter war“? Oder daran, dass man immer Geld in der Tasche hat?

Der Moment, an dem ich merkte, dass ich erwachsen bin, war neulich im Supermarkt, als ich eine Guglhupf-Form kaufte. Warum? Guglhupf ist so „Oma“ für mich, das glaubt ihr gar nicht! Ja, ich weiß, dass Guglhupf irgendwie auch „echt trendy“ ist. Aber diese Art von Kuchen erinnert mich immer an Familienfeiern, die meine Oma seinerzeit ausgerichtet hat. Da wurde nicht viel experimentiert – es gab Guglhupf! Und neulich war mir eben danach, auch einen zu backen. Ohne Guglhupf-Form ist das nicht so leicht, also kaufte ich sie. Und jetzt steht sie in meinem Regal und ich werde ganz gefühlsduselig bei diesem kleinen Symbol meiner Erwachsenwerdenphase.

Da habt ihr’s: Ich bin jetzt groß!

Das ist natürlich alles auch ein bisschen Quatsch, aber ein kleines bisschen stimmt’s schon.

guglhupf1

Geguglt wurde am Wochenende ganz klassisch im marmorisierten Look. Und wie so ein Marmor-Guglhupf geht, das zeige ich euch heute!

Ihr benötigt (für eine normal große Guglhupf-Form)

300 g Butter, zimmerwarm
200 g Zucker
1 Prise Salz
5 Eier
1 Beutel Vanillezucker
1 Rum-Aroma
375 g Weizenmehl
ein Päckchen Backpulver
3 EL Sahne
25 – 30 g Kakaopulver
20 g Zucker
3 EL Sahne zusätzlich
Puderzucker zum Bestäuben

guglhupf3

Zuerst müsst ihr die Butter mit dem Handrührgerät geschmeidig rühren. Dann Zucker, Vanillezucker, Salz und Rum-Aroma unterrühren, sodass eine geschmeidige Masse entsteht. Die Eier hinzufügen und weiter rühren.

Mehl und Backpulver abwechselnd mit der Sahne einrühren. Der Teil sollte nicht zu flüssig sein, aber auch nicht staubtrocken. Bei Bedarf einfach noch einen kleinen Schluck Sahne extra rein geben. Etwa die Hälfte des Teiges in die Guglhupf-Form füllen. Nun den Kakao, Zucker und die 3 EL Extra-Sahne unter die andere Hälfte Teig rühren und diesen dann auf dem hellen Teig in der Form verteilen. Mit Hilfe einer Gabel das typische Marmor-Muster erzeugen. Wie? Einfach spiralförmig durch die Teigschichten ziehen.

Das Ganze dann bei 180 °C Umluft für ca. 45  – 60 Minuten (je nach Ofen) in den Backofen geben, auf der mittleren Schiene. Mit Hilfe der Stäbchenprobe testen, ob der Kuchen fertig ist und abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren.

guglhupf2Viel Spaß beim Gugln und nebenbei Erwachsenwerden!

Alles Liebe,

Katja

Advertisements

2 Gedanken zu “Mittwochsrezept: Guglhupf.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.