Projekt Heimat. Heute: Bensersiel.

bens1Moin zusammen!

In Ostfriesland ist ja bekanntlich im Winter nix los. Hab ich gehört. Glaubt ihr auch? Ich will euch in diesem Winter zeigen, dass das nicht so ganz richtig ist. Auch wenn die Küstenorte nicht aus allen Nähten platzen und viele Cafés und Kneipen geschlossen haben… Man kann trotzdem Spaß haben. Wie?

bens4Indem man gemeinsam mit dem Freund, der besten Freundin oder einfach dem Familienhund nach Bensersiel fährt. Bensersiel – dis‘ wo die Fähre nach Langeoog abfährt. Ich war also schon das ein oder andere Mal dort, aber nienienie als Abenteuertourist mit Zeit, an den Strand zu gehen. Wenn wir dort waren, dann waren wir immer in Eile. Haben einen Parkplatz gesucht, das Auto entladen und sind auf die Fähre gehopst. Nun, das haben wir jetzt geändert und ich kann euch ein paar schöne Neujahrsmeerbilder zeigen. 

bens9Nie Nordsee im Winter hat ihren ganz eigenen Charme. Es ist weniger los, als im Sommer. Die Strandkörbe sind in Sicherheit gebracht worden und es ist selten strahlend blauer Himmel. Als wir auf Meerabenteuer gingen, war der Himmel ostfriesisch-grau. 

bens10Und das Meer war wieder einmal dabei, sich zu verkrümeln. Das kennen wir ja schon. Das nennt sich „Ebbe“. Aber trotz nahender Ebbe gab es Grund zur Freude.

bens3
Warum? Weil ich ein Küsschen von einem der Bensersieler Bären bekommen habe. Jaja, genau. Bären? Gehören doch nach Berlin! Sagt ihr. Ich weiß das. Aber Bären sind auch das Wahrzeichen von Bensersiel, denn ein Bär findet sich in dem Wappen von Esens-Bensersiel. Jetzt seid ihr ein Stückchen schlauer. Ich auch. 

bens2Nach so einem Bären-Knutsch-Gelage bleibt eigentlich nur noch eines zu tun:

bens5Mit passendem Buddelschiffphone (wer nicht gleich drauf kommt: Meine iPhone Hülle ist ein Buddelschiff. Hier könnt ihr sie kaufen) Bilder machen. Oder eben mit der großen Knipse.

bens8

bens6

bens7Diese Bäumchen sind übrigens gar keine Bäumchen. Es sind kleine Pflanzen, die eigentlich im Wasser rumwachsen und nun, dank Ebbe, entblößt wurden. Sind sie nicht schön? Ich kann gar nicht genug davon bekommen!

bens12Und ein Strand ohne Muscheln wäre kein Strand. Alte Ostfriesenweisheit. Oder so ähnlich.

bens11Was ich sagen will: 

Schön war’s in Bensersiel, auch ohne Sonne und Strandkorb. Und wenn ihr gerade Zuhause sitzt und denkt, dass nichts in eurem Leben passiert, weil ihr gerade nicht in der tollsten Stadt der Welt wohnt… Zieht euch warm an, schnappt euch den liebsten Menschen der Welt und geht raus! Erkundet eure Heimat, stapft durch nasses Gras oder schneebedeckte Berge (ja, ich weiß… dauert noch ein bisschen!) – meine Devise in diesem Jahr (wie in jedem anderen): Einfach mal machen!

 

Alles Liebe!

Katja

Advertisements

17 Gedanken zu “Projekt Heimat. Heute: Bensersiel.

  1. Anni schreibt:

    Liebe Katja,
    ein ganz ganz toller Post! ❤
    Da meine Großeltern in Ostfriesland wohnen waren wir da früher oft im Urlaub. Ich liebe Ostfriesland und die Nordsee. In Bensersiel waren wir daher auch ganz häufig. Es ist schön dort am Strand entlang zu spazieren und die Nordseeluft einzuatmen.
    Steht die Hoppetosse auf dem Spielplatz noch? 😉
    Alles Liebe und einen tollen Tag, Anni

  2. Juliane schreibt:

    Liebe Katja,
    das sieht wirklich toll aus und bestätig mich in meinem Vorhaben, endlich mal wieder in den Norden zu fahren 🙂
    Herzliche Grüße von der Schweizer Grenze,
    Juliane

  3. Christina schreibt:

    Das sind tolle Bilder!
    Ich will wieder nach Haus in meine Wesermarsch!

    Ach, das hab ich dieses Mal im Weihnachtsurlaub bei meiner Familie in Nordenham gar nicht geschafft 😦
    Ich war viel zu kurz da, um an die Nordsee zu fahren. Bzw. hatten wir dann an auch keine Lust bei zu starkem Regen rauszufahren…
    Na ja, dafür geht’s im Februar nach Rügen. Ich freu mich schon.

  4. Ani schreibt:

    Wunderbare Bilder 🙂 Vor allem die letzten beiden find ich toll. Hach, für mich bist du mit deinen Abenteuern eine richtige norddeutsche Pippi Langstrumpf 😉 😀

  5. Hanna schreibt:

    Ich kann mir das Durchpustenlassen bildlich vorstellen! Ich liebe das Meer, gerade wenn es so rauh, leer und windig ist! Tolle Bilder sind das!

  6. Marika schreibt:

    Hey Katja,
    habe gerade deinen Blog gefunden und entdeckt, dass du ja auch eine Ostfriesin bist.
    Ich bleib gleich mal hier und schau mich um.

    Liebe Grüße
    Marika

  7. Lottapeppermint schreibt:

    Ach schöööön, bald will ich auch noch mal nach Ostfriesland ❤
    Mein Vater ist Ostfriese, somit bin ich Halb-Ostfriesin und in meiner Kindheit oft in den Ferien oben im Norden. Toll ist's! 🙂

  8. slickerkram schreibt:

    Ich bin heute zufällig auf deinen Blog gestoßen und hab mich total gefreut, die ganzen Fotos aus Ostfriesland zu sehen. Ich komme selbst aus Ostfriesland, bin aber vor etwa einem halben Jahr weggezogen. Witzigerweise hatte ich mal ein ganz ähnliches Projekt laufen (allerdings bin ich auf gerad mal 5 oder 6 Beiträge gekommen).
    Ich glaube in deinem Beitrag zu Greetsiel hast du etwas über die schiefe Kirche geschrieben. Ich empfehl dir deshalb den schiefen (Kirch)Turm von Suurhusen. Das ist der schiefste Turm der Welt (und damit schiefer als der schiefe Turm von Pisa). Ich glaub, sonst ist in Suurhusen nicht besonders viel los, aber den Kirchturm sollte man in Ostfriesland auf jeden Fall mal gesehen haben.
    Ansonsten hab ich Norddeich sehr vermisst. Die Seehundaufzuchtstation ist ganz toll! 😉
    Liebe Grüße

  9. K schreibt:

    hallo! 🙂
    das weiß ich wohl… ich hab bis mitte 2013 auf englisch gebloggt, daher war die zeiteinstellung so. 😉

  10. Felilein schreibt:

    OH! Hach, danke für diese tollen Bilder! Ich liebe das Meer und bin viel zu weit davon entfernt, deshalb danke, dass Du uns mitnimmst. Fühlt sich fast so an, als sei ich auch dort und würde den Wind riechen und die Luft schmecken.
    Liebe Grüße
    Feli

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.