Per your request. Mittwochsrezept: Süßkartoffelburger.

6e364fa0c73211e3bb940002c9f47cb0_8Hallo, ihr Lieben!

Meine Süßkartoffelliebe hat eine neue Dimension erreicht, ich sag’s euch!

Neulich habe ich den Freund mit leckeren Süßkartoffelburgern überrascht, die uns Beiden einfach vorzüglich geschmeckt haben. Als ich das Bild bei Instagram postete, wurde sofort nach dem Rezept gefragt. Nur falls ihr euch fragt, warum es heute keine schönen Fotos vom Essen gibt. Schön ist einfach schwierig, wenn das Essen warm bleiben muss. Und keine Kamera zur Hand ist. Also heute nur iPhone Fotos, aber ich sage euch: Leckerer Burger! Oberlecker!

Für ca. 6 Burger benötigt ihr:

6 Burgerbrötchen (selbstgebacken oder eben aus dem Supermarkt)

1- 2 Süßkartoffeln (je nach Größe, ich habe eine einzige, sehr große Kartoffel benutzt!)
1 Dose Kichererbsen
1/2 Zwiebel
1 Eßlöffel Paniermehl (ich habe Dinkelpaniermehl verwendet)
2 Eßlöffel Mehl (ich habe Vollkornmehl verwendet)
reichlich Salz, Pfeffer, Paprika zum Abschmecken
1 Ei

Außerdem:

1 Avocado
300 – 400 g Naturjoghurt, je nachdem, wieviel Soße ihr braucht (im Zweifelsfall gern mehr!)
3 – 4 Knoblauchzehen

Zubereitung:

Die Süßkartoffel halbieren und an allen Seiten mit der Gabel einpieksen. Entweder für ca. 15 Minuten im Backofen bei 180 °C garen, oder in der Mikrowelle für 5 – 10 Minuten. Ich konnte nicht abwarten und habe dann erst eine Weile den Ofen angeschmissen und dann doch zur Mikrowelle gewechselt. Ich denke, da hat Jeder so seine Lieblingsmethode. Einfach ausprobieren!

In der Zwischenzeit die Kichererbsen mit etwas Wasser weich kochen. Man kann sie bestimmt auch „roh“ direkt aus der Dose verwenden, aber ich habe das Gefühl, dass sie durchs Kochen weicher werden und sich besser quetschen lassen. Das müsst ihr nämlich nun machen, nachdem ihr die Erbsen in eine Schüssel umgeschichtet habt. Ich habe einfach den Kartoffelstampfer rausgeholt und fleissig gestampft. Es soll kein Brei entstehen, aber die Kichererbsen sollten zerdrückt sein.

Wenn die Süßkartoffel weich ist, kurz abkühlen lassen und dann das Fruchtfleisch (heißt das so?!) auskratzen und zu der Kichererbsenmasse geben. Zwiebel in Würfel schnibbeln, dann wandern sie zur Süßkartoffel-Erbsen-Party. Nun Mehl, Paniermehl und Ei dazugeben und die Masse durchkneten. 1 – 2 Zehen Knoblauch pressen und dazu geben, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver kräftig würzen. Dass die Masse etwas klitschig ist, ist normal! Ab damit in den Kühlschrank, ca. 15 Minuten sollten reichen, denn so wird das Burgerformen leichter und es klebt nicht alles so aneinander.

Nun die Burgerbrötchen halbieren und kurz im Ofen rösten. Avocado halbieren, entsteinen, aus der Schale lösen und in Scheiben schneiden. Den Joghurt mit dem restlichen Knoblauch vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Aus der Süßkartoffelmasse Burgerpatties formen und in Olivenöl braten, bis sie von beiden Seiten gut gebräunt sind. Die Burgerbrötchenunterhälften mit dem Joghurt bestreichen, den Burgerpattie darauf legen. Joghurt darauf geben, etwas Avocado darüber stapeln, dann noch einen kleinen Klecks Joghurt dazu und mit der Burgerbrötchenoberseite zudecken. Das Ganze eben 5mal wiederholen, dann sind alle Burger fertig.

Zum Schluss fehlt ja nur noch eines: Freunde einladen und gemeinsam leckere Burger genießen!

Alles Liebe und guten Appetit!

Katja

Advertisements

11 Gedanken zu “Per your request. Mittwochsrezept: Süßkartoffelburger.

  1. Franzi schreibt:

    Das klingt ja unglaublich lecker.
    Das mit den schönen Essensbildern kenne ich.. ich esse mein Essen lieber warm und mache schnell einen Handyschnappschuss als vorher mit Kamera und Licht zu experimentieren 🙂
    Liebe Grüße Franzi

  2. Gabi schreibt:

    Danke für das Rezept, liebe Katja! Das hört sich so gut an,
    damit werd ich mal die Jungs *überraschen*…hihihihi
    ich liebe Süßkartoffeln, besonders einfach nur mit Butter und grobem Salz!
    Ich wünsch dir eine schöne Woche
    Liebe Grüße
    Gabi

  3. machenstattreden schreibt:

    Obwohl ich ja noch nie Süßkartoffeln probiert habe, klingt das Rezept verdammt gut. Und es sieht trotz iphone Foto echt lecker aus.

    Hab eine schöne Woche.
    Juliane

  4. Marina schreibt:

    Mhm, das hört sich aber lecker an! Und wär mal was anderes… Rezept habe ich schon gespeichert 🙂
    Viele Grüße,
    Marina

  5. Glueckskindl schreibt:

    Boah!
    Gestern googelte ich nach Süßkartoffel pommes und bin so auf dein Blog gekommen. Dann scrollte ich mich hungrig durch deine Rezepte und speicherte sie mir fleißig ab. Mir geht es mir nämlich gerade wie dir, ich habe die Knolle neu für mich entdeckt und könnte sie jeden Tag verarbeiten. Und auch die Avocado! Da war dann schnell klar es wird dieser Burger. Hatte natürlich keine Buns da und hab die dann auch noch selbst gemacht. Das Ergebnis war der Oberhammer!!! Könnte ich direkt nochmal machen. Habe dich gestern auf instagram hinzugefügt und hoffe auf weitere Inspirationen 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.