Gewinnspiel: KlickKlickZoom Kameragurt!

Hallo, ihr Lieben!

Meine erste Kamera war eine alte, analoge Kompaktkamera meiner Eltern. Eine beirette (ein Hoch auf GOOGLE!). Made in DDR, denn da komme ich nunmal her. Ich weiß noch, wie cool ich sie damals fand und wie gern ich auf den Auslöser gedrückt habe! Dennoch: Ich bin keine Kameravirtuosin und war nie ein Kamerawunderkind. Auch heute noch habe ich keine Ahnung, was ich da eigentlich mache.

Wisst ihr, ich fotografiere einfach nur furchtbar gern. Gut, das ist eigentlich für euch keine Neuigkeit, denn ein großer Teil meiner Posts baut auf hübschen Fotos auf. Fotos, die ich Dank meiner Knipse der Knipse des Freundes rucki zucki im Alltag knipsen und festhalten kann.

Umso erfreuter war ich, als mich eine Mail von KlickKlickZoom erreichte – dem ultimativen Shop für Kameragurte. Denn nicht nur ich möchte mich hübsch machen, meine Kamera die Kamera vom Freund muss auch hübsch aussehen! So zog dann auch dieser fesche Kameragurt bei mir Zuhause ein:

Bildschirmfoto 2014-05-04 um 17.06.15
Seitdem der Gurt bei uns Zuhause eingezogen ist, kommt er mit auf Abenteuertour oder hängt mit uns gemeinsam im Haus herum. Er ist weich gepolstert und auch der Freund, der sonst eher skeptisch auf Kameragear blickt, ist von der Qualität überzeugt!

Und jetzt kommt’s:

Damit nicht nur ich etwas davon habe, sondern auch ihr, könnt ihr hier einen Kameragurt eurer Wahl von KlickKlickZoom gewinnen!

Bildschirmfoto 2014-05-04 um 17.07.51
So einen vielleicht?

Bildschirmfoto 2014-05-04 um 17.07.26
Oder so einen?

Bildschirmfoto 2014-05-04 um 17.18.32
So ein hübscher sommerlicher Kameragurt macht auch so einiges her!

Was ihr tun müsst, um einen Kameragurt aus dem Shop zu gewinnen? Hinterlasst bitte einen Kommentar und erzählt mir und den Anderen die Geschichte eurer ersten Kamera. Vielleicht war es, wie bei mir, die alte Kamera eurer Eltern? Oder habt ihr ewig für die Kamera gespart, bevor ihr sie endlich in euren Händen halten konntet? Lasst es uns wissen!

Mitmachen könnt ihr bis zum Sonntag, den 18.05.2014, Mitternacht. Ich werde am Montag einen Gewinner auswählen und ihr habt dann die Qual der Wahl!

Viel Spaß und ich drücke euch die Daumen!

Alles Liebe,

Katja

Advertisements

51 Gedanken zu “Gewinnspiel: KlickKlickZoom Kameragurt!

  1. stephernieyes schreibt:

    ich habe meine erste Kamera bekommen, bei meiner Firmung, da hat mein Taufpate mir für die damaligen Verhältnisse eine supercoole, pinke, Sony gekauft, mit Touchscreen, die erste Digitalkamera für mich und ich hatte riesigen Spaß dabei, mit dem Stift, die Gesichter, welche ich fotografiert habe, anzumalen und ihnen kitschige Schmetterlinge auf die Nase zu tupfen…ja, das waren meine erste Begegnungen mit einer Kamera, erst einiges später kam dann eine Spiegelreflex ins Haus. 😉

  2. Jessy schreibt:

    Meine ersten Fotos habe auch ich mit der Kompaktkamera meiner Mama geknipst. Oldschool & analog mit Film! 🙂
    Das war allerdings mit 4 Jahren, daher weiss ich nicht mal, obs die Fotos noch gibt!
    Das schätze ich auch heute wieder bei meiner Holga. Man verknipst ne Rolle Film und weiss nicht, ob was Hübsches dabei rauskommt. Ist wie warten auf den Nikolaus 😀

  3. emsstern schreibt:

    Ich habe meine erste Kamera zur Kommunion bekommen. Eine Fuji. Von meiner Oma. Sie hat mich einige Jahre begleitet und kam hauptsächlich im Urlaub zum Einsatz, immer schön von unten hoch fotografiert und Köpfe abgeschnitten, aber es ist schon witzig die Fotos heute zu sehen. Aber dass die Filme immer so teuer waren und man nicht wußte, was dabei rauskommt war nicht so toll.
    Vor etwa zehn Jahren habe ich dann meine Canon gewonnen und mich dann auch ein bißchen mehr damit auseinandergesetz. Aber meist ist sie mir zu schwer zum mitnehmen…
    Aber sie bräuchte dringend einen neuen Gurt;-)
    LG Stephi

  4. Sandra schreibt:

    Meine erste Kamera war ebenfalls die Kamera meiner Eltern. Ich war damals ungefähr 7-8 Jahre alt, als ich sie das erste Mal in die Hand bekommen habe und ich war überwältigt über das Wunder, welches sich beim Fotografieren abspielte und natürlich auch mächtig stolz auf meine Fotos. 🙂

    Liebe Grüße
    Sandra

  5. Lena Wierzbicki schreibt:

    Meine 1. Kamera bekam ich zu meinem 6. Geburtstag geschenkt. Sie war knall bunt und hatte verschiedene Knöpfe, die sie blinken oder lustige Geräusche machen liessen.
    Mit dem Zeitwandel, bin dann auch ich Sparfuchs mitgegangen…mein Mann wollte schon lange eine Spiegelreflexkamera haben, aber eben: ich Sparfuchs…also gab es zunächst mal eine „gute“ Kompaktkamera“…
    Mein Mann legte sich dann aber so ins Zeug, zeigte mir Fotos im Internet die mir Spiegelreflexkameras gemacht wurden, er schaute sich Videos an und da dachte ich, wenn er sich so für etwas interessiert, muss es was besonderes sein…und so sind dann auch wir Besitzer einer Spiegelreflexkamera geworden:-)

  6. caliara schreibt:

    Meine erste Kamera war auch eine alte analoge Kamera meiner Eltern (von meiner Mama glaub ich), wo man auch noch nach jeden Bild an so nem Rad die Kamera „aufziehen“ musste.
    Ein paar Jahre später habe ich dann auch wieder eine analoge Kamera von meinem Opa geschenkt bekommen, welche er bei einem Gewinnspiel gewonnen hatte 🙂
    LG Calia

  7. Anna schreibt:

    Bevor ich meine erste eigene Kamera bekam, knipste ich meine Bilder mit der geliehenen Kamera von meinem Papa (so wie ich es schon meine ganze Kindheit gemacht habe^^). 2003 hatte ich dann genug Geld gespart um mir meine erste ganz eigene Kamera leisten zu können. Gekauft habe ich, während meinen 3 Monaten in Berlin, (ganz allein, da war ich auch mega stolz drauf) eine Panasonic Lumix. Diese war schön klein und machte für meine Ansprüche tolle Bilder. Meine erste Spiegelreflex folgte dann 2010. Doch die gehört mir nicht allein, mein Papa und ich teilten uns die Kosten und somit auch die Kamera, da uns beide besonders die Liebe zur Fotografie verbindet 🙂

  8. Nadine schreibt:

    Meine erste Kamera habe ich von meinem Opa bekommen, eine Spiegelreflex in einer Ledertasche, die mit rotem Samt ausgelegt war 😀 Durfte diese allerdings zu Beginn nie benutzen, da ich noch zu „klein“ war. Erst Jahre später verknipste ich dann meinen ersten Film. Voller Vorfreude wartete ich damals auf die entwickelten Bilder und war mega-enttäuscht, als alle Bilder weiß waren, da ich wohl den Film falsch eingelegt hatte.
    LG Nadine

  9. Claudia schreibt:

    Ha, meine erste Kamera habe ich zu Weihnachten von meiner Schwester bekommen. Ich weiß gar nicht mehr, welche Marke sie war, sie hatte auf jeden Fall vier (!!!) Batterien, die ständig leer waren. Der Speicher war extrem klein und reichte einfach nie aus 😀 Das Display war unheimlich klein und mühsam zu bedienen. Das lustigste daran war, dass ich sie einmal verloren hatte und sie mit einigen coolen Bildern zu mir zurückkam (ja, ich hatte einen Aufkleber mit meiner Adresse drauf 😀 – sowas passiert mir jetzt aber nicht mehr 😀 )
    Jetzt habe ich endlich eine DSLR und bin megaglücklich damit 🙂

  10. Aentschie schreibt:

    Ooooh alte Geschichten rauskramen macht Spaß! Und diese Kameragurte sind ja echt schicki!

    Ich habe mich schon als kleines Kind immer für Kameras interessiert. Mein Opa und Papa haben immer viel fotografiert. Und weil ich gern an ihren Kameras rumspielte bekam ich zu einem Familienurlaub und als Belohnung für ein gutes Zeugnis meine erste eigene Kamera. Kompakt, analog, von der guten alten Marke Braun und in meiner damaligen Lieblingsfarbe rot 😀 und dann ging’s los, ich habe einfach alles fotografiert! Erst den Urlaub und dann Zuhause habe ich kleine „shootings“ mit meinen Meerschweinchen und kuscheltieren veranstaltet ;D ein paar von den Fotos habe ich immernovh *hehe

    Im Abi bekam ich dann zu Weihnachten und für den Kunst-LK meine erste analoge Spiegelreflexkamera ❤ danach folgten so einige Schätzchen, alte Kameras von Opa, lomos und wärend meiner Ausbildung im
    Fotolabor natürlich eine digitale Spiegelreflexkamera.

    Schön wenn man zurück denkt wie man schon so früh zu seiner Leidenschaft gekommen ist 🙂

    Hihi*

    Danke für Die gedankliche Anregung (:
    Liebe Grüße
    Anja

  11. Matthea schreibt:

    Oh, das wird wirklich eine schwierige Wahl, falls man gewinnt. Ich hab mich gleich durch die Gurte geklickt und hatte direkt zehn neue offene Tabs mit potentiellen Kandidaten. 😉 Tatsächlich hatte ich schon länger überlegt, mir einen neuen Kameragurt anzuschaffen, denn dieses schwarz-orangene Teil mit dem Firmenlogo ist alles andere als charmant.

    Die Frage ist gar nicht so einfach. Zuerst dachte ich direkt an meine erste Digitalkamera. Das war eine Nikon Coolpix mit drehbaren Gehäusehälften. Das muss ein kurzlebiges Phänomen gewesen sein, ich habe außer meiner nie so eine Kamera gesehen, sie war auch ziemlich klobig und warum man das Objektiv zum fotografieren erst herunterklappen musste, ist mir eigentlich auch schleierhaft. (Google mal, falls du nicht weißt, was ich meine. Ist wirklich eine lustige Konstruktion.) Diese Kamera gehörte der Familie von einer Freundin von mir und als die sich ein schlankeres Modell zulegten, durfte ich sie gebraucht kaufen. All die Fotos aus meinen Teenager-Jahren sind damit entstanden und ich denke mit viel Foto-Nostalgie an sie zurück. Inzwischen bereue ich bitter, dass ich sie mal auf einem Flohmarkt verkauft hatte, sie konnte nämlich fantastische Bilder bei schlechter Beleuchtung machen.
    Meine allererste Kamera war aber eine ganz schlichte analoge Knipsknips-Kamera, deren Design dem Kopf des kleinen Tiger nachempfunden war, mit dem Blitz als einem Auge und dem Sucher als anderem. Die kam in einem hübschen Janosch-Pappschuber an meinem Geburtstag zu mir und hieß, meine ich, „Tigerauge“. Das war damals ziemlich cool, weil mein Spitzname als Kind Tiger war.

    Vielen Dank für die kleine Erinnerungsreise! 🙂

  12. Franzi schreibt:

    Hey Katja 🙂
    Papa hatte schon als ich klein war eine Spiegelreflex-Kamera, aber die war sooo heilig, dass ich nie damit rumknipsen durfte. Als ich dann älter wurde habe ich ganz viel gespart und mir dann eine Nikon-Kamera gekauft (eine kleine, rote, mit einer suuuuper Qualität!). Die wurde mir dann leider geklaut (natürlich bevor ich die Bilder gesichert hatte) und ich habe gespart um mir nun meine 1,5 Jahre alte Canon 600D zu kaufen 🙂
    Um mein hart erstartes Schmuckstück aufzupimpen, würde ich gerne einen Kameragurt gewinnen!
    Lieben Gruß
    Franzi

  13. Eda Lindgren schreibt:

    Hey Katja,

    was für hübsche Gurte! Da krame ich doch direkt mal in meinem Gedächtnis, wann ich meine erste eigene Kamera bekam…Ich glaube es war – ganz klassisch – zur ersten großen Klassenfahrt. Da musste natürlich eine Kamera her, weil die Handys damals noch nicht fotografie-fähig waren. Nun ja, wie man so ist in jungen Jahren, hat diese erste Kamera auch nur diese eine Klassenfahrt überlebt. Man merke: Salzwasser und Sand tun den Kameras nicht gut!

    Viele liebe Grüße

    Eda

  14. Steffi schreibt:

    Ich weiß noch, dass ich als Knirpsin von meinen Eltern im Urlaub immer wieder mal eine Einwegkamera in die Hand gedrückt bekam, denn da konnte ich am wenigsten was dran kaputt machen und es war immer spannend, wenn MEIN Film dann aus der Entwicklung kam (und die Fotos sind heute noch der absolute Brüller auf jeder Familienfeier ;-)).
    Die erste ‚richtige‘ Kamera war so eine kompakte Digicam von Kodak, die ich mir zusammengespart hatte und die wirklich lange Zeit mein treuer Begleiter war. Seit einigen Jahren habe ich eine Spiegelreflex von Canon, an der sich ein solcher Gurt sehr gut machen würde, von daher versuche ich einfach mal mein Glück 🙂
    Danke für das tolle Gewinnspiel!
    Viele Grüße, Steffi

  15. Carolin schreibt:

    Meine erste Kamera? Uhm, ich glaube das war so ein Plastikteil aus einem Barbie-Magazin. Ich weiß gar nicht mehr, ob das Ding überhaupt funktionsfähig war. Damals war ich sieben oder acht. Jedenfalls habe ich die Fotografie lange Zeit vergessen und erst im Sommer 2010 angefangen, mich richtig dafür zu interessieren, aber damals musste noch das Handy und die alte Digicam herhalten. 2011 habe ich meinen Blog eröffnet und mit dem Blog kam auch die Begeisterung für die Fotografie. Ich wollte unbedingt eine Spiegelreflexkamera haben. Im Sommer bekam ich dann ganz unverhofft eine Canon EOS 1100D geschenkt und habe mich riesig gefreut!

  16. Anni schreibt:

    Meine erste Kamera war eine analoge, knallrote, die ich zu meiner Kommunion von meinen Eltern geschenkt bekommen habe. Ich war mächtig stolz, knipste drauf los und bin nie wieder davon losgekommen 🙂 Mittlerweile habe ich eine digitale Spiegelreflex von Canon und ein hübscher Kameragurt würde sich prima daran machen.
    Liebe Grüße, Anni

  17. Anne Cl schreibt:

    Meine erste Kamera? Das war ein Erbstück meiner Großeltern, die hat noch quadratische Fotos gemacht. Erinnert ihr euch nach an solche Fotos? Sehr gelbstichig und die Farbbrilanz lässt nach heutigen Ansichten zu wünschen übrig 😉 Aber es war ein Goldstück! Obwohl ich sie damals nicht so ganz zu schätzen wusste, in den 90ern war das eher ein uncooles Objekt 😉 Heute wäre ich froh, wenn sie noch da wäre…. So wandelt sich die Zeit 😉

  18. ilelli schreibt:

    Meine erste Kamera, war eigentlich gar nicht wirklich _meine_ erste Kamera. Mein Papa ist auch einer von denen, die unheimlich gern fotografieren und das schon ewig machen. Auch er hat schon mit der Kamera seines Papas angefangen. Nun ja.. seine damalige Spiegelreflex war ihm immer heilig, als Kind des Ostens war das natürlich auch was besonderes und wurde gehegt und gepflegt. Daher lag es nah, dass ich da eigentlich gar nicht ran durfte. Naja.. kurz gesagt – als er mal wieder stolz nach Hause kam und uns seine geknipsten Bilder zeigen wollte, bildeten die Hälfte der Abzüge einfach nur verschwommene und viel zu nah fotografierte Fratzenbilder von mir selbst ab. Ich glaub er wusste damals nicht so recht, ob er heulen oder lachen sollte. Begriffen haben meine Eltern aber recht schnell, dass somit schon früh meine Leidenschaft zum Fotografieren geboren war 😀

  19. Miri schreibt:

    Ach da muss ich doch auch unbedingt mitmachen und die Story meiner erster Kamera erzählen. 🙂
    Ich glaube ich war so 6 oder 7 Jahre alt und meine Eltern hätten mir glaube ich nie eine eigene Kamera angeschafft, weil ich unglaublich begabt darin war Sachen kaputt zu machen. Dann bin ich aber auf eine Kinderfreizeit gefahren und durfte tatsächlich die analoge alte Kamera meiner Mutter mitnehmen. Ich war so wahnsinnig stolz und habe die Kamera nur mit dem Handbändchen um mein Handgelenkt benutzt, damit sie mir auch ja nicht runterfällt. Auf der Rückseite hatte meine Mutter extra einen Zettel angebracht wie der Film gewechselt werden muss, damit die Begleiterinnen der Freizeit das dann machen konnte. Ich habe natürlich fleißig geknipst und konnte es dann einfach nicht mehr aushalten und habe so nach der Hälfte des Filmes die Klappe geöffnet um mir meine schönen Fotos mal anschauen zu können. Naja, was darin passiert wusste ich damals noch nicht, danach dann aber leider um so schmerzlicher. 😉 Aber so hatte ich etwas gelernt, viele (vielleicht gar nicht mal so) schöne Fotos verloren und die Kamera war heile geblieben und ich durfte sie nach der Freizeit dann sogar komplett behalten. 🙂
    Liebe Grüße
    Miri

  20. Mareen [eeny] schreibt:

    Oh die sind aber hübsch. So ein Gurt würde sich super an meiner Kamera machen.
    Meine erste Kamera war die alte von meinem Dad. Es war ne Agfamatic Pocket – so eine zum auseinanderziehen. Und ich war stolz wie Bolle. Ich hab heut noch ein kleines Fotoalbum mit meinen ersten Fotos – total verschwommen und mit den seltsamsten Motiven, aber irgendie cool zu sehen, wie klein Mareen damals die Welt sah.

  21. Belondä schreibt:

    Oh, die Kameragurte sind ja toll. Jetzt wo ich mir eine Spiegelreflexkamera kaufe würde das natürlich perfekt passen.
    Die ersten Fotos habe ich mit der analogen Kamera meiner Eltern geknipst und konnte es immer gar nicht erwarten, bis die Abzüge entwickelt waren.
    Belinda

  22. anjar95 schreibt:

    Hallo!
    Meine erste eigene Kamera, war zwar schon digital und mit Speicherkarte, aber sie hatte noch Batterien und keinen Akku und sie war einfach extrem dick. 🙂
    Als mein Bruder sich dann eine Spiegelreflexkamera gekauft hatte und ich endgültig meine Leidenschaft zum Fotografieren entdeckt hab, wurde aus SEINER Kamera dann einfach UNSERE und das wird auch noch bis ende Juni so bleiben. Denn ich bekomme als Maturageschenk endlich eine EIGENE.
    Yey!!! Ich freu mich schon total darauf.
    Also, das war meine wundertolle Kamera-Geschichte 🙂
    Liebe Grüße, Anja

  23. Julanu schreibt:

    Meine erste Kamera habe ich zu meinem 9. oder 10. Geburtstag bekommen. Das war damals eine Kinderkompaktkamera: Quiteschend bunt und ganz witzig geformt. Sie war rot mit vielen bunten Knöpfchen. Darauf war ich damals schon ganz schön stolz, aber so richtig brauchbare Fotos sind da nicht bei herausgekommen. Später mit ca. 14 kramte ich dann die analoge Spiegelreflexkamera meines Vatis hervor und schoss einige Bilder. Damals spielte noch eine Freundin von mir „Model“. War schon witzig, nach einigen Tagen die Bilder entwickelt in den Händen zu halten und zu merken, dass mindestens die Hälfte davon einfach nichts geworden war. Mit den digitalen Kameras ist das jetzt natürlich anders. 🙂

  24. Michelle schreibt:

    ich würde mich total über den Gewinn freuen!
    Meine erste Kamera kann ich gar nicht so genau benennen, aber ich erinnere mich an jede meiner alten Kameras total gut, mit jeder verbinde ich eine kleine Geschichte!
    Es gibt schon ein analoges „Stilleben“ von mir, das habe ich mit 8 Jahren am Strand gemacht. Mein Gameboy, eine Sonnenbrille, ein Pareo und eine Alge – ich war damals mächtig stolz 😉
    Die nächste Kamera war dann eine kleine Webcam, die man auch mitnehmen konnte. Die hatte ich auf Konzerten dabei, da war ich 15, also das war dann so etwa im Jahr 2000 – und mächtig stolz. Das Ergebnis ist aus heutiger Sicht mehr als peinlich 😀 Die Auflösung betrug 320×240 Pixel ;D
    Dann hatte ich meinen ersten Job – ein Vorpraktikum für die Ausbildung. Von meinem Gehalt habe ich mir eine Kodak Kamera gekauft, auch digital, Easy Pics EX irgendwas hieß die – damit habe ich dann ein bisschen meine Leidenschaft entdeckt… Als mir die dann agsam zu schlecht wurde und die Technik weiter voran geschritten war, folgte eine Canon Easy Shot – an die habe ich die Erinnerung, dass sie 3 MP hatte (huiuiui :D) und ich sie auf einem Festival sogar aufgrund der hohen Auflösung (!!!!!) übermalt habe und 2 über die 3 mit einem Eyliner malte, damit ich sie mit aufs Gelände nehmen durfte….
    Als nächstes dann leistete ich mir meine erste digitale Spiegelreflexamera, die Canon Eos 350D … was war ich ehrfürchtig und stolz, sie mir selbst gekauft zu haben!!! Mit ihr habe ich meine erste Hochzeit fotografiert…

    Ich will hier niemanden langweilen, darauf folgte die Canon Eos 40D, mit der ich mein Nebengewerbe als freiberufliche Fotografin angemeldet habe….. Undenkbar, heute mit dieser Kamera zu fotografieren 🙂
    Danach die Canon 5D und nun bin ich bei der 5DMK II und verdiene mir mehr als ein Taschengeld mit der Fotografie dazu ❤

    Liebe Grüße!
    Michelle von sternenregen.com

  25. Astrid schreibt:

    Mein erste Kamera war die meines Opas. Ich konnte gerade selber mal stehen, da hab ich schon die Spiegelreflex meines Opas in den Händen gehalten. Talentiert war ich damals noch weniger und habe mit Vorlieb Füße fotografiert, weil ich die Kamera gar nicht so hoch halten konnte, aber ich fand das toll. Das war damals noch eine ganz wundervolle Leica, die mittlerweile auch in meinem Besitz ist ♥

    Meine erste eigene Kamera war dann noch eine ganz schöne Canon, auch noch analog 😉 Die hab ich gehegt und gepflegt!

  26. Fräulein Sabinchen schreibt:

    Meine erste Kamera war wunderschön! Ein Traum in rosa von My Little Pony. Damals (das muss so ’87 gewesen sein) war ich in der Grundschule. Ich weiss noch, dass ich ganze Filme von meiner Familie geknipst habe und immer die Köpfe nicht draufhatte. Leider habe ich keine Ahnung was aus ihr wurde. Muss mal meine Mama fragen, die findet immer alles. Toll, dass du fragst. Wow, jetzt will ich sie unbedingt wieder haben!!!

  27. BerlinByDoing schreibt:

    Liebe Katja,
    zunächst ein Lob für die Idee, der Kamerageschichten. Jeder, der eine Vorliebe fürs Fotografieren hat, wird sich noch an seine erste Kamera erinnern können.
    Meine Geschichte ist recht unspektakulär. Ich habe in ziemlich jungen Jahren die erste Kamera von meinen Eltern geschenkt bekommen und habe alles vor die Linse genommen, um jeden Moment auf Papier zu bannen. Ich weiß leider nicht, was es für eine Kamera war (irgendetwas Kleines kindgerechtes) und kann mich auch an den Schenkungsprozess nicht mehr erinnern, weil ich einfach zu jung gewesen bin. Was aber erhalten ist – und zwar bis heute – sind die damaligen Resultate. Was durch Instagram Trend geworden ist, konnte meine Kamera schon damals…quadratische Fotos. Diese Fotos habe ich noch heute. Zu sehen ist tatsächlich alles, von unscharfen Enten über Blumen, meine Eltern bis hin zu den Gänsen meiner Großeltern. Mir ist wohl tatsächlich nichts entkommen, wenn ich die Kamera in Händen hielt. Die Fotos hole ich heute hin und wieder noch gern hervor und schmunzel jedes mal wieder.
    Liebe Grüße

  28. Gabi schreibt:

    Hallo!
    Das sind ja sehr schöne Bänder 🙂 meine 1. Kamera hab ich auch zur Kommunion bekommen, eine rot – graue Canon 😉
    GLG Gabi

  29. Änna schreibt:

    Achja, meine erste Kamera….
    Mein Papa hatte schon immer eine *teure*wertvolle*schnellkaputtzumachende* Nikon Spiegelreflex, analog natürlich. Die durfte ich als Kind nie, nie, nie anfassen, geschweige denn damit fotografieren.
    Vor einigen Jahren habe ich mein Erspartes zusammengelegt und mir selbst eine Nikon D3000 gekauft, bis heute mein ganzer Stolz. Als Papa – der mittlerweile selbst auf digital umgestiegen war – eingesehen hat, dass ich entgegen aller Erwartungen eben DOCH mit sonem dollen Teil umgehen kann, ohne es runterfallen zu lassen, hat er mir tatsächlich sein altes Schmuckstück geschenkt. Damit ist also meine erste Kamera nicht wirklich meine erste Kamera gewesen, aber letzten Endes ist sie es jetzt irgendwie doch. Wenn da jetzt auch noch soooo ein schicker Gurt drankäme, dann wäre ich wohl die stolzeste Kamerabesitzerin der Welt. 🙂
    Liebste Grüße aus dem Ammerland; mach weiter so mit deinem inspirierenden Blog!
    Anna

  30. Marietta schreibt:

    Hallo,
    meine erste eigene Kamera habe ich mir von meinem Konfirmation Segels gekauft. Ein richtig klasse Teil, an dem man alles Mögliche einstellen konnte. Sogar mit Stativ. Leidet habe ich bis heute nicht so richtig verstanden, was ich wann wie einstellen muss, damit die Fotos so werden, wie ich möchte.
    Mittlerweile besitze ich eine kleine Digitalkamera und bin ganz zufrieden mit den Bildern, die sie macht.
    Lieben Gruß
    Marietta

  31. fsmilla schreibt:

    Meine erste Kamera war eine Kodak, die ich zur Konfirmation geschenkt bekommen hatte, mit Blitzlichtwürfel.
    Kaum zu glauben, dass es so was gab….Dann war ich Jahre lang „blicklos“, vor zwei Jahren hatte ich dann meinen Traum von der Spiegelreflexkamera wahrgemacht. Jetzt bin ich Canonier und glücklich damit.
    So….das war es kurz beschrieben und nun würde ich noch glücklicher sein mit so einem traumhaften Gurt…
    LG Smilla

  32. fsmilla schreibt:

    Meine erste Kamera war eine Kodak pocket mit Blitzlichtwürfel, die bekam ich zur Konfirmation geschenkt…..
    Wenn ich jetzt noch die Bilder ansehe, könnte ich mich kringeln…..
    Dann habe ich sporadisch mit der Kamera von einem Freund geknipst….
    und vor zwei Jahren habe ich mir einen Traum erfüllt…eine Spiegelreflexkamera….Jetzt bin ich Canonier und
    glücklich damit.
    Da würde so ein toller Gurt sehr gut dazu passen….;-))
    LG Smilla

  33. Fräulein Fink schreibt:

    Guten Morgen,
    wann und womit ich genau das erste Mal fotografierte weiß nicht mehr, aber meine erste eigene (selbst ersparte) Kamera war die Nikon Coolpix L10. Klein, Kompakt und leicht … ich habe sie geliebt. Jedoch ist sie eines Tages nach einem Winterfotoausflug nicht mehr angegangen … Kältetod 😦
    Ich fotografiere jetzt sowohl digital, als auch analog. Meine analoge Kamera (EXA1b) hat Schnürsenkel als „Gurt“, es besteht also umbedingter Schöngurtbedarf.

    Liebe Grüße, der Fink

  34. Tatjana schreibt:

    Ich kam ziemlich spät zu meiner ersten eigenen Kamera. Zuerst nutzte ich die alte kleine Digitalkamera meiner Eltern und dann mein Handy. Irgendwann, ich war schon ausgezogen, wünschte ich mir von meinen Eltern die alte analoge Zenit meines Papas, die bei ihm im Schrank versauerte. Meine Mama, die das nicht fassen konnte schenkte mir daraufhin (mit Papas Einverständnis) ihre alte Digitalkamera und musste damit Leben, dass ich sie gegen die Zenit umtauschte 🙂 Ende gut, alles gut also. Inzwischen greife ich meist auf die Canon meines Freundes zurück. Mit ihm gemeinsam würde ich dann im Falle eines Gewinns auch den Gurt auswählen – damit wir beide die Kamera noch häufiger nutzen!

  35. Juliane schreibt:

    Super!!
    Meine erste (richtige) Kamera war die analoge Canon AE1 von meinem Papa. Gefühlt haben alle Papas meiner Freunde diese Kamera 😀 Es muss damals ein wirklich gutes Modell gewesen sein… Die hat mich lange durch meine Ausbildung begleitet, bis ich dann erst auf meine Nikon 90 und jetzt auf meine Canon 5D Mark II umgestiegen bin… Die alten Negative hab ich aber alle noch!
    Herzlichst Juliane

  36. Nadine schreibt:

    Wow, was für wunder-, wunderschöne Kameragurte. Das würde perfekt passen, wo ich doch gerade auf der Suche danach bin, für meine neue Kamera.
    Meine allererste eigene Kamera habe ich zu meiner Kommunion bekommen, das war 1993 😉 Digital war also noch nicht, stattdessen musste der Film zurückgekurbelt werden und wurde nicht selten doppelt beknipst (aus Versehen natürlich). Die Marke weiß ich lieder nicht mehr, aber sie war pink und das fand ich ganz furchtbar.
    Auf die Frage nämlich, welche Farbe ich gerne hätte, habe ich geantwortet: „Eigentlich ist mir das egal, alles außer pink!“.
    Was ich daraus fürs Leben gelernt habe? Du solltest wissen, was du willst und das auch kommunizieren 😉
    Danke für diese wunderbare Chance, liebe Katja!
    Liebste Grüße
    Nadine

  37. Anki schreibt:

    Meine ersten Fotos entstanden mit der Minolta meiner Mama. Sie hatte mehrere, mein Papa sowieso. Aber die Minolta war die Älteste und damit durfte ich mich austoben – Urlaub in Südfrankreich.
    Damals war jedes Foto noch so wertvoll und musste gut überdacht sein….heute geht das „dank“ der digitalen Photographie ja leider unter….aber immerhin ist meine Leidenschaft geblieben und darf sogar im Job ausgeübt werden….liebe Grüße

  38. Ina schreibt:

    Ich hab meine erste eigene Kamera erst vor wenigen Wochen gekauft und habe mein Geburtstags-Weihnachts-Oster-undsonstsoFeiertags-Geld über 2 Jahre dafür gespart. Nun bin ich heillos mit der ganzen Technik überfordert (war ja klar). Aber ich bin mir sicher, dass ich so einen Gurt brauche. Und wie ich ja gerade schon belegt habe, bin ich blank und muss nun erst wieder Kohle sammeln. Ich wäre also superduperbrause glücklich, wenn ich einen solchen Gurt gewinnen würde. Dann klappt es auch mit den Fotos. 🙂

    Liebe Grüße!

  39. Natalie schreibt:

    Das erste Mal als ich eine Kamera in der Hand hatte, war als ich 3 war. Damals war ich mit meinen Eltern zusammen an der Nordsee. Meine Mutter erzählte mir dass sie mir damals kurz die Kamera in die Hand gegeben hatte um eine Tasche für die Muscheln, die ich gesammelt hatte, aus ihrer Tasche zu holen. Vor Neugier drückte ich auf sämtliche Knöpfe und war erschrocken als es auf einmal geblitzt hat.
    Am Abend saß ich dann die ganze Zeit an der Kamera und drückte weiter die Knöpfte.
    Seitdem liebe ich es mit meiner Spiegelreflex Kamera Fotos von der Natur und auch zusammen mit meinen Freunden zu machen. 🙂

    Ich wäre voll happy wenn ich so einen schönen Gurt gewinnen würde, denn die sind einfach voll schön und würden somit auch meine langweilige einfarbig schwarze Kamera aufpeppen.

    🙂

    Ganz liebe Grüße

    Natalie 🙂

  40. Maria schreibt:

    An meine erste Kamera erinnere ich mich immer gerne. Nach den obligatorischen 1weg-Kameras habe ich zur Kommunion meine erste eigene Kamera bekommen. Damals war es eine der ersten Digitalkameras mit nur 2 megapixel. Dafür hat sie manchmal sogar bessere Bilder gemacht, als die Kameras dienhinterher gefolgt sind!!

    Liebste Grüße,
    Maria

  41. Verena schreibt:

    Meine erste Kamera war auch eine kleine Analog-Kleinbild-Knipsi. Mit 14 kaufte ich mir meine erste „Gute“ – immer noch analog und Kleinbild, aber mit voll gutem Zoom und alles automatisch. Die war schon echt gut! In der Ausbildung dann eine (analoge) Spiegelreflex, eine Canon EOS…. usw – seit 2005 auch digital 😉 und inzwischen auch schon wieder analog, weil ich alte Kameras sammel und mich auch mit Lomos und diversen Mittelformatkameras versuche.

    Ach, fotografieren ist so schön! ❤ All diese festgehaltenen Erinnerungen will ich nicht missen.

  42. Tanja schreibt:

    Meine erste Kamera war eine analoge Kodak und ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, wann ich sie bekommen habe. Ich war 9 Jahre alt. Wir waren zu Besuch bei den Freunden meiner Eltern, und bei einem Bummel über den Neusser Flohmarkt entdeckte ich sie. Die Kodak Instamatic 500 war mein, von da an sah man mich äußerst selten ohne Kamera rumrennen. Wenn es im Garten klickte, dann wussten alle das ich da war. Ich bin viel mit dem Fahrrad rumgegurkt, und habe mich ausprobiert. Zugegeben, die ersten Fotos waren für die Tonne. Die perfekte Einstellung von Belichtung, Blende und Verschlusszeit musste ich erst verstehen lernen. Seither bin ich infiziert. Oh je, die Kameragurte sind wunderschön!

    Liebe Grüße 😉

  43. Caro schreibt:

    Klick. Blitz. Bang. So schnell entsteht ein Foto und im Sommer 1999 entstanden unzählige davon im Ferienlager mit meiner ersten eigenen analogen Kamera.
    Wir knipsten wie wild und das Hoffen auf gute Bilder war der pure Nervenkitzel.
    Heute habe ich mich kameratechnisch etwas weiterentwickelt 🙂 und würde mich über einen schicken Kameragurt echt super freuen!
    Seid ganz lieb gegrüßt, Caro

  44. Andrea schreibt:

    Oh wie schön sind die denn? Ich möchte sooo gern noch einen schicken Kameragurt zu meiner Kamera. Und gewinnen wäre ja super!
    Meine Mama hat ganz früher viel mehr fotografiert und ich habe schon recht früh meine eigene Kamera gehabt. Da konnte ich an einem Tag dann hundert Bilder knipsen, zu der Zeit in der man noch nicht digital fotografierte…
    Seit knapp zwei Jahren habe ich eine Spiegelreflex und würde sowas nieeee wieder hergeben…

    Sonnige Grüße
    Andrea

  45. Merle schreibt:

    Hallo Katja,
    …hm das muss so irgendwann in den 70ern gewesen sein…wir nannten sie ritsch-ratsch-kamera wegen des Geräuschs, das sie beim Weiterspulen des Films machte…oder wars der Auslöser? Ich hab die Kamera auf meine erste Klassenreise mitgenommen und die Fotos waren grau-en-haft. ob das an der kamera oder an den klamotten lag, kann ich nicht sagen ;o) und das entwicklen irre teuer…ein hoch auf die digitalen!
    Viele Grüße
    Merle

  46. Caro schreibt:

    Meine erste Kamera war ein Geschenk zur Kommunion. Es ist eine von Olympus, eigentlich nichts besonderes, aber ich war trotzdem stolz wie Bolle und musste erst mal alles fotografieren, was ich ins vor die Linse bekommen hab. Zum Glück war das schon eine digitale, sonst hätte das mit der vielen Rumfotografiererei nicht so funktioniert.. 😀 Natürlich ist die mir an dem Tag auch gleich runtergefallen, das war vielleicht ein Schock. Zum Glück ist die Kamera ziemlich stabil und hat nur einen kleinen Kratzer bekommen, dann konnte ich sofort weitermachen. Ich hab sie gerade wieder rausgekramt und sogar noch ein paar alte Fotos drauf gefunden, die ich anscheinend von der Kamera nicht löschen wollte. „Meine Kleine“ werde ich auch auf die nächste große Reise mitnehmen, da mir das mit einer anderen zu gefährlich ist.
    Der Gurt wäre aber nicht für mich, sondern das perfekte Geburtstagsgeschenk für meine Schwester. Mit dem Geld sieht es bei uns beiden nämlich zur Zeit nicht soo rosig aus. Bei dem Gurt würde ich ihr dann die Qual der Wahl lassen. Sie hat sich erst neulich eine neue Kamera gekauft und jetzt würde so ein cooler Kameragurt super dazu passen. Vielleicht leiht sie mir den dann sogar aus 😉
    Viele liebe Grüße
    Caro

  47. Claudi schreibt:

    Nachdem ich als kleines freches Mädchen immer meiner Mama die Kamera gemoppst habe, um aus unmöglichen Perspektiven unvergessliche Bilder zu knippsen, bekam ich dann mit 13 meine erste analoge Kamera. Die wurde dann natürlich überall mit hin genommen…Wie oft mussten wir warten bis wir die entwickelten Bilder abholen konnten und dann gleich alle gegenseitig die Nachbestellzettel ausgefüllt haben. Übrig geblieben davon ist eine riesige Kiste mit Fotos voller verrückter Bilder und die Freude am fotografieren 🙂
    Jetzt bin ich seit einigen Monaten stolze Besitzerin einer Spiegellosen Systemkamera von Olympus und ihr würde so ein Gurt suuuuuper stehen 😛
    Beste Grüße
    Claudi

  48. Elli schreibt:

    Da hab ich Ja grad noch Glück gehabt, dass ich den Post seh. Ich hab mir nämlich vorgenommen, zeitweise gar nicht ins Internet zu gehen, weil ich sonst nur noch hier rumhängen und zu gar nichts anderem mehr kommen würde;)
    Meine erste Kamera war ne Einwegkamera, wenn man das jetzt zählen lassen kann:D aber ich glaube, dass meine Eltern mich nicht an eine richtige lassen wollten, weil ich zu klein war. Ich weiß nur, dass es unglaublich viel Spaß gemacht hat, damit zu fotografieren und alles auszuprobieren. Später hab ich dann eine richtige bekommen, die sich mit so einem Kameragurt sehr gut machen würde. Ich muss sagen, dass sie bisher schon ziemlich langweilig aussieht.
    Allerliebste Grüße
    Elli

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.