Memorybook Projekt: Zwanzig.

Hallo, ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr hattet auch so ein entspannt – sonniges Wochenende, wie ich. Ich habe es ja bereits angekündigt: Ich habe ganz einfach nichts gemacht. Naja, gut, so ganz „nichts machen“ kann man ja irgendwie nicht. Also habe ich viel gelesen, auf dem Balkon gesessen und auch ein bisschen gebastelt. Und wenn ich in letzter Zeit gebastelt habe, dann hatte es immer etwas mit dem Memorybook zu tun.

memorybook mai16
Dieses Mal habe ich die (erschreckender Weise manchen von euch noch unbekannte) Lieblingskatze verewigt. Unser Kater lebt seit 6 Jahren mit uns zusammen, vorher hat er bei den Eltern des Freundes gelebt. Zu uns kam er, weil er vor dem großen Umzug eine Weile verschwunden war und dann nicht mehr so gern raus ging. Um es kurz zusammen zu fassen.

Jedenfalls – die Katzenliebhaber unter euch werden zustimmend nicken – ist so ein Leben mit Katze erst wirklich sinnvoll.

memorybook mai 15
Wie wir Menschen auch, hat auch unser Kater so seine Eigenarten. Er schläft zum Beispiel nachts gern im Arbeitszimmer des Freundes, in seinem eigenen Körbchen. Und manchmal, wenn es abends bei uns etwas später wird, ist er auf einmal vom Sofa verschwunden. Und während ich mich noch frage, wo er sich wohl rumtreibt, liegt er schon in „seinem“ Bettchen und schlummert. Er hält sich auch die Augen zu, wenn ich dann im Arbeitszimmer das Licht anmache. Wenn unser Kater will, gehorcht er auf’s Wort, das muss man schon sagen. Meistens will er aber nicht. Dann rufe ich ihn verzweifelt und finde ihn in der Küche oder im Bastelzimmer. Und – ihr kennt das vielleicht – dann schaut er mich so komisch an. Ich schwöre, – manchmal schüttelt er auch verwundert den Kopf! Er tickert den Freund oder mich auch gern an, wenn er beispielsweise Futter haben will. Außerdem hat unser Kater die längsten Ohrhaare der Welt!

Hach. Ich mag unser Katerchen. Nein, ich liebe unseren Kater. Ohne ihn wäre es hier bei uns sicher etwas leiser und vor allem weniger witzig!

Habt ihr ein Haustier? Und wenn ja,… hat es auch seine Eigenarten, die ihr mittlerweile zu Schätzen wisst?

Alles Liebe und einen grandiosen Montag!

Katja

Advertisements

2 Gedanken zu “Memorybook Projekt: Zwanzig.

  1. Julia schreibt:

    Hallo Katja,
    lustig bei mir gibt es heute auch verscrappte Katze. 😉
    Unsere kann auch „sprechen“ wenn es ums Futter geht. Ich bilde mir sogar manchmal ein, dass Katzen mehr verstehen als viele wahr haben wollen. Und jap, er hat wirklich lange Ohrhaare euer Kater! :))
    Liebe Grüße von Katzenfreund zu Katzenfreund
    Julia

  2. herzballon schreibt:

    Ich gebe dir vollkommen recht, ein Leben mit Katze ist wirklich toll.
    Wir haben auch einen Kater und sagen wir es mal so, er ist ein wenig merkwürdig.
    Er hat wirklich vor nichts und niemandem Angst, auch nicht vor großen Hunde, nur vor unserer neuen Waschmaschine 😀
    Oh, und er liebt es Beine zu fangen und hinein zu beißen. Dabei bevorzugt er nackte Beine und Füße in Chucks. Ja, Tiere können schon komisch sein 🙂
    Anneke ♥

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.