Mittwochsrezept: Erdbeerkuchen, was sonst?

Ach, ihr Lieben!

Ich schleiche schon seit März um die saftigen roten Erdbeeren herum, die man im Supermarkt kaufen kann und im April habe ich sogar eine ganze Kiste gekauft. Sie haben so herrlich geduftet, ich konnte nicht widerstehen!

Nun haben die April-Erdbeeren aber noch gar nicht nach Erdbeeren geschmeckt und ich habe es aufgegeben, im Supermarkt selbige zu kaufen. Doch dann, am letzten Samstag, stand VOR dem Supermarkt ein kleines Spargel-und Erdbeerbüdchen! Kleinen Büdchen kann ich selten widerstehen und so kaufte ich 2 Körbchen feinster Ostfriesenerdbeeren.

erdbeerkuchen002
Daraus gezaubert habe ich leckeren Erdbeerkuchen. Wie von Mutti.

Das Rezept ist wie immer irgendwie auch einfach, daher musste ich es unbedingt mit euch teilen! Die Mengenangabe reicht für ein halbes Blech. Für ein ganzes verdoppelt ihr einfach alles!

Ihr braucht:

3 Eier, getrennt
3 EL Zucker
1 Prise Salz
3 EL Mehl, gesiebt (unbedingt!)
1 TL Vanille (-pulver, oder echte Vanille)

1/2 Packung Puddingpulver Vanille
1/4 L Milch
1 EL Zucker

1 Packung Tortenguss, klar
2 EL Zucker

ca. 400 g Erdbeeren

erdbeerkuchen00
Los geht’s!

Für den Bisquitteig das Eiweiß mit 2 EL Zucker und einer Prise Salz fast steif schlagen, also nicht ganz fest. Ein bisschen fluffig sollte das Ganze noch sein. In einer anderen Schüssel das Eigelb, 1 EL Zucker und Vanille cremig schlagen.

Eigelbmasse und Eischnee mit einem Löffel oder Teigschaber leicht vermischen, nicht zu stark durchrühren. Dann nach und nach das gesiebte Mehl hinzugeben. Nicht zu viel rühren, nur so, dass alles verteilt ist.

In eine mit Backpapier ausgelegte Form geben und bei 180 ° C ca. 10 – 15 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe müsst ihr prüfen, wann der Teig genau fertig ist.

Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Erdbeeren waschen, putzen und entweder in Scheiben oder in Viertel schneiden. Den Pudding nach Packungsanweisung kochen und auf dem Kuchen verteilen. Ich habe etwas mehr Puddingpulver als die Hälfte der Packung genommen, damit der Pudding schön fest ist. Ich glaube aber, mit exakt der Hälfte geht es auch.

Die Erdbeerscheiben oder -Viertel auf dem Pudding verteilen. Den Tortenguss aufkochen und darüber geben. Auskühlen lassen und am besten mit frisch geschlagener Sahne servieren.

Einfach und lecker, was will man mehr?!

erdbeerkuchen01
Habt ihr schon Erdbeeren gegessen?

Viel Spaß beim Nachbacken und alles Liebe,

Katja

Advertisements

7 Gedanken zu “Mittwochsrezept: Erdbeerkuchen, was sonst?

  1. Marietta schreibt:

    Lecker. Erbeerkuchen geht immer. 🙂
    Ich würde den Pudding ohne Fertigpulver machen, das hab ich nämlich meistens nicht zu Hause, aber Speisestärke schon.
    Lieben Gruß & eine schöne sonnige Woche
    Marietta

  2. kindderachtziger schreibt:

    Der Kuchen ist echt der Knaller, einfach in der Zubereitung und allen hat es geschmeckt (sogar den eingefleischten Back-Expertinnen Mama und Oma). Denke ich werde den Kuchen mit anderem Obst oder Cremes variieren, der Boden ist auf jeden Fall genial und kalorienarm noch dazu. Einfach perfekt, vielen Dank dafür.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.