Memorybook Projekt: Achtundzwanzig.

Hallo, meine Lieben!

Puh, in der vergangenen Woche ist so viel passiert und gleichzeitig auch wieder gar nichts. Ich bin mir sicher, ihr kennt das. Aber Heute geht es auf, in eine neue Woche und ich blicke in meinem Memorybook auf die vergangenen Tage zurück. Nun, eigentlich gibt es nur ein einziges Bild, das diese Zeit gut genug beschreibt:

memorybook juli 10
Strandkörbe. Hach, ich bin verrückt nach Strandkörben. Aber das wisst ihr.

Für diese Seite habe ich ein Foto mit dem stinknormalen Drucker ausgedruckt, zugeschnitten und dann ganz wenig dekoriert. Mir war nicht so nach schrillen Farben und Designs.

memorybook juli 11
Noch ein paar nette Zeilen dazu, die das Gefühl, am Meer zu sein, gut beschreiben – und fertig ist die schlichte „Strandlust“-Seite.

memorybook juli 12
Mein Memorybook ist mittlerweile übrigens SO dick. Ich weiß nicht, wo die anderen Seiten noch hin sollen, aber das wird schon irgendwie funktionieren.

Wie war denn eure Woche bzw. euer Wochenende? Habt ihr auch das Wetter genossen und euch ans Meer gewünscht?

Was würdet ihr in euer Memorybook kleben?

Eine zauberhafte neue Woche euch allen und

Alles Liebe,

Katja

PS: Euer eigenes Memorybook könnt ihr hier bei Bina im Shop kaufen.

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Memorybook Projekt: Achtundzwanzig.

  1. kindderachtziger schreibt:

    Hey Katja,

    in mein Memorybook würde ich vom vergangenen Wochenende Erinnerungen an einen netten Grillabend mit
    Freunden eintragen und natürlich was vom Finalsieg Deutschlands. Hat zwar Nerven gekostet, war es aber wert den zweiten WM-Titel zu feiern, den ich erleben durfte. Oder soll ich besser sagen: oh Mann, bin ich schon soooo alt?! Naja so lang ich noch auf meine Eltern und Großeltern schauen kann, die alle Titel Deutschlands miterlebt haben, bin ich doch beruhigt.

    Viele Grüße, Silke

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.