Jeder hat so seine Eigenarten…

… und ich habe haufenweise davon!

fakten
Neulich habe ich einmal mit einer Freundin darüber gesprochen, was für Eigenarten man so hat. Ich finde Eigenarten ja super, auch wenn sie manchmal nerven können. Eigenarten machen einzigartig und deswegen erzähle ich euch von meinen Eigenarten und bitte doch drum, dass ihr mir von euren erzählt!

Also, los geht’s:

1. Ich bin schüchtern. Glaubt man auf den ersten Blick wahrscheinlich gar nicht, aber ich bin uuuuuunglaublich schüchtern. In für mich neuen Situationen weiß ich nicht, was ich sagen soll, wie ich mich verhalten soll und werde dann einfach still. Nicht immer hilfreich, um die Situation angenehmer zu gestalten, übrigens.

2. Ich bin das wandelnde Chaos. Den Freund stört’s schon gar nicht mehr, ich glaube manchmal, er hat aufgegeben. Mich selbst hingegen treibt das sehr oft in den Wahnsinn.

3. Gardinen dürfen nicht schief hängen. So chaotisch ich auch bin, wehe, die Gardine hängt schief! Dann kann ich mich auf nichts anderes mehr konzentrieren, kann nicht einschlafen, nicht in Ruhe lesen oder fernsehen… die Gardine muss gerade!

4. Tollpatschig ist gar kein Ausdruck! Denn eigentlich ist so ziemlich jedes Fettnäpfchen meines und ich stolpere so durch die Welt, verschütte hier und da mal etwas und rede mich manchmal um Kopf und Kragen.

5. Ich mache viel zu viel gleichzeitig. Und kriege deswegen leider von allem nur immer maximal die Hälfte mit.

6. Ich werde ganz schnell „neidisch“. Also nicht so richtig, aber wenn mir Menschen von ihren aufregenden Abenteuern erzählen, bin ich jedes Mal wieder fest davon überzeugt, dass mein Leben das Langweiligste von allen ist.

7. Ich bin äußerst emotional. Schlimm ist das! Ich weine bei den kleinsten Dingen und kriege mich manchmal ganz lange nicht mehr ein.

8. Ich lache am liebsten über mich selbst. Ha, das ist eigentlich eine positive Eigenschaft, denke ich. Denn so viel komische Dinge, die mir passieren… da muss ich einfach den Humor bewahren!

9. Ich mag kein Fruchteis. Wirklich nicht. Ich mache es gern, aber ich esse es einfach nicht. Dafür haben meine Gäste immer Appetit auf (Frucht-) Eis und nix muss weggeworfen werden!

10. Kritik halte ich schwer aus. Das ist eine ganz, ganz blöde Eigenschaft. Wenn mich Jemand kritisiert, möchte ich im ersten Moment in Tränen ausbrechen und im Erdboden versinken. Ich halte es ganz schlecht aus, wenn ich das Gefühl habe, einen Menschen enttäuscht zu haben. Das Leben besteht aber nunmal auch aus Enttäuschungen und ich lerne langsam, mit Kritik umzugehen und sie in etwas Positives, Produktives umzuwandeln. Aber, wie gesagt, es fällt mir seeeeehr schwer.

Wie sieht eure „Eigenarten“-Liste aus?

Alles Liebe,

Katja

Advertisements

14 Gedanken zu “Jeder hat so seine Eigenarten…

  1. goyls schreibt:

    ui, die kommen mir alle sehr bekannt vor!
    ich glaube mti der kritik und dem schüchternheit ist bei dir auch ne art von: ich will es allen anderen selbst recht machen, verbunden.
    ich hab mir irgendwann gesagt: eigentlich muss ich es nur mir selbst recht machen. natürlich denkt keiner oder hoffentlich keiner so egoistisch. aber ich such mri dann immer ne ruhemöglichkeit um wieder zu mir zu finden 🙂
    sonst mach ich nämlich auch viel zu viel und zuviel gleichzeitig und der kopf sprudelt 😀

  2. Larissa//No Robots Magazine schreibt:

    Wenn du das nächste Mal denkst, dein Leben wäre langweilig, dann erinnere dich an Punkt 8. 🙂 🙂
    Ich rede mich auch gerne um Kopf und Kragen und rege mich schnell auf. Und ich esse nicht gerne. Und ich bin schnell genervt. Vor allem, wenn Leute über Essen reden. Aber ich kann auch gut über mich lachen. Und ich finde, das ist eine meiner besten Eigenschaften. 🙂

  3. Sunny schreibt:

    Bei der Schwierigkeit mit Kritik bin ich voll bei Dir. Das ist Unsicherheit, weil ich dann denke, dass ich etwas falsch oder nicht gut genug gemacht habe… dabei kann konstruktive (!!) Kritik so hilfreich sein…
    Eine Eigenart von mir ist sicher auch, dass ich in Musik oder einem Buch so verschwinden kann, dass ich nicht ansprechbar bin. Kein Scherz, ich habe schon Bushaltestellen oder Bahnhöfe verpasst, weil ich die Nase zu tief in einem Buch hatte, oder eine Autobahnausfahrt verpasst, weil ich laut gesungen und auf nichts mehr geachtet habe… Oh ja, bei allem mitsingen ist auch so eine Eigenart 😀 Ich singe sogar Musikinstrumente… kein Gitarrensolo ist vor mir sicher. Das nervt mein Umfeld zuweilen ganz schön, aber ich kann’s nicht abstellen. Und ich bin ein großer Schisser. In Gedanken nehme ich mir immer ganz viel vor, und wenn es dann soweit ist, hab ich die Hosen voll. „Diesmal geh ich aber auf die Achterbahn!“… „Äh, nö, doch nicht…“ – „Oh, ein Konzert von einer tollen Band in (insert far away city here) ! Da fahr ich einfach mal hin, egal ob es noch Karten gibt!“… „Och, soo wichtig ist es nicht…“ und so weiter. Gilt auch bei wichtigeren Dingen als Achterbahnen und Konzerten… Daran arbeite ich aber ganz intensiv. So ein Schiss vor irgendwas kann einem nämlich unschön viel kaputt machen, und das mag ich nicht. Wer weiß, worüber man noch so alles bloggen könnte, wenn man einfach mal machen würde, statt Angst zu haben…? 😀
    Dass Du schüchtern bist, ist tatsächlich schwer zu glauben, wenn man Deinen fröhlichen Blog so liest… aber das ist ja auch eine Art, seine Schüchternheit zu überwinden 🙂
    Hab noch einen schönen Tag, liebe Katja!
    Herzlichst, Sunny

  4. trashpilotin rueckenwind schreibt:

    So vieles was du da schreibst bin ich auch. zum Beispiel total unordentlich. Bei schief hängenden Bildern an der Wand kriege ich aber die Kriese. Und Schüchtern bin ich auch, so viel ganz viele Bloggerinnen, von denen man es nie für möglich gehalten hätte. 😀

  5. Carla schreibt:

    Hihi, ich habe mich gestern – achtung, das ist jetzt sehr klischeehaft – mit meinem frisör über eigenarten unterhalten. Erst nur über Eigenarten von anderen Menschen (hauptsächlich hat er gelästert ;)), dann haben wir uns auch über unsere unterhalten. Und dabei musste ich feststellen, dass eine meiner Eigenarten tatsächlich das Grinsen ist. Ich lache gerne, ich lache viel und ich bringe auch gerne andere Menschen zum lachen. Aber die eigentliche Eigenart ist, dass ich grinse, wenn ich nicht weiter weiß. Wenn ich keine Antwort auf etwas habe, wenn jemand ein ernstes Wort mit mir spricht oder ich verlegen bin. Das ist dann manchmal nicht ganz so passend. Aber ich merke das auch gar nicht so wirklich. Erst wenn mein Gegenüber dann sagt „Was gibt’s denn da zu grinsen?“.
    Noch so eine Eigenart, die ich oft erst hinterher merke: Grimassen machen, wenn eine Kamera auf mich gerichtet. Wirklich, es gibt nicht viele Bilder wo ich mal nicht die Zunge rausstrecke, die Augenverdrehe oder sonst irgendein bescheuertes Gesicht mache. 😀

    Einen schönen eigenartigen Mittwoch 🙂

    Liebe Grüße,
    Carla

  6. emmilocke schreibt:

    Ich liebe Eigenarten! Manche sind so seltsam, dass sie lustig sind. Oder nerven. Oder beides. Oder man ist überrascht, dass man nicht alleine damit ist.

    Meine wären:

    1.Ich werd unheimlich sauer, wenn meine Mutter flüstert. Jeder kann flüstern, da macht es mir überhaupt nichts aus, aber wenn meine Mutter es macht könnte ich schreien und ich kann nicht mal sagen warum 😀
    2.Wenn Oberflächen (Tische/Bretter/Böden/…) eine bestimmte Art von Rillen haben oder ganz wild strukturiert sind, dann wird mir schlecht. Oder wenn man den Stil von Eis am Stil bricht und dann diese Fasern rausschauen….wuuaaah!!
    3.Wenn mir ein Lied gut gefällt, dann höre ich es stundenlang (!) in Dauerschleife. Alle sind genervt, ich finds top.
    4.Wenn ein Glas mit etwas zu Trinken vor mir steht, dann muss ich es austrinken. Und am besten sofort. Ich muss mich in Restaurants immer sehr zusammenreißen, dass ich nicht dreimal nachbestellen muss 😉
    5.Wenn ich telefoniere, dann bin ich am liebsten in einem komplett geschlossenen Raum. Also Tür und Fenster zu. Ich habe immer Angst, dass ich nichts verstehe was mein Gesprächspartener sagt, wenn alles offen ist. Egal wie ruhig es ist. Und ja, selbst wenn ich schwitzen würde ohne Ende, das Fenster wird zugemacht! 😀
    6.“Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig“ (Mark Twain) 😉

    Liebe Grüße und mach weiter so 🙂

  7. Daniella schreibt:

    Hach – ich mag dich noch mehr als eh schon.
    Denn wir sind uns sehr ähnlich.!
    Mir glaubt auch keiner, dass ich eigentlich sehr schüchtern sein kann – ich überspiele es oft einfach nur
    und sensibel /emotional bin ich auch. Ich weine sehr viel, oft und manchmal auch lange !
    Mister R. sagt dann immer „Wo kommen denn da noch Tränen her?“
    Und Fruchteis mag ich auch nicht. Also Vanilleeis mit frischem Obst JA – aber Fruchteis… nö 😉
    Danke, dass du ein paar deiner Macken mit uns geteilt hast.

    küsschen
    Dani
    PS.: Ich fang dann jetzt mal an Filz zurecht zu schneiden.

  8. Gabi schreibt:

    Deine Eigenarten kommen mir sehr bekannt vor 😉 Ich bin auch unglaublich tollpatschig, ich stoße mich ständig an irgendwelchen Ecken und habe dann blaue Flecken. Ich kann es nicht haben wenn meine Fingernägel zu lang sind…. 😀 Ich bin ziemlich pingelig 😀 Und ich putze mir morgens nach dem Frühstück immer sofort die Zähne, sonst habe ich immer so ein komisches Gefühl im Mund. Ach ja, und ich kann über Unordnung locker hinweg schauen 🙂 Ich finde, wenn Menschen einem ihre Eigenarten anvertrauen, werden sie einem gleich sympathischer 🙂
    Lg Gabi

  9. Salo schreibt:

    Bis auf Punkt 9 trifft das total auf mich zu!
    Wirklich jeder Punkt könnte auch mich beschreiben! 🙂
    Du hörst dich sehr sympatisch an, denn genau diese Eigenheiten machen dich menschlich!
    Alles Liebe, Salo

  10. Astrid Maul schreibt:

    Punkte 1, 3, 4, 5, 7 und 10 treffen auch auf mich zu. Zu Punkt 3: Alles muss bei mir immer an der gleichen Stelle liegen, wenn nicht, finde ich es hinterher nicht mehr 😦 Bei Lob denke ich oft, daß mein Gegenüber nur freundlich sein will (weil er/sie eine versteckte Absicht hat) oder es nicht so meint. Ich glaube leider immer noch, daß das, was ich mache/kann, hundertausende andere viel besser können als ich – selbst wenn ich anderslautende Rückmeldungen bekomme. Auch bin ich ein Gewohnheitstier, Veränderungen, wenn sie mich selbst betreffen (z.B. Umzug, OP, Prüfung, Freundschaft geht in die Brüche etc.), machen mich äußerst unruhig – angeblich sieht man mir das aber nicht an.
    Ich finde es toll, so ein Thema in einem Blog zu finden!

    Viele Grüße
    Astrid

  11. kindderachtziger schreibt:

    Hallo Katja,

    schön, dass du solche persönlichen Dinge mit uns Lesern teilst. Bei Punkt 4, 7 und 10 habe ich auch viel von mir wieder erkannt. Oder wie schafft man es sich beim Hinsetzen an den Frühstückstisch das Knie genau an der Tischkante zu stoßen?! Habe da von gestern jetzt eine kleine Beule, versuche aber nicht zu jammern 😉

    Zu meinen Eigenarten zählen:

    1. Zu wenig Geduld: wenn jemand einen Satz nicht sofort (ohne erkennbaren Grund wie z.B. Mund voll) weiterführt, muss ich mich echt zügeln, nicht ins Wort zu fallen oder ich werde unruhig, wenn der Wagen vor mir nicht bei Grün losfährt und ich unter Zeitdruck stehe. Nur bei Kindern kann ich Geduld beweisen…
    2. Laut sein: manchmal passiert es, dass ich beim Telefonieren oder Unterhalten lauter werde, besonders dann, wenn ich mich sehr für ein Thema ereifere. Das ist nicht immer für mein Umfeld unangenehm, aber manchmal werde ich darauf hingewiesen.
    3. Denke oft zu negativ: es hängt vermutlich einerseits an der fehlenden Kritikfähigkeit, andererseits auch an manchmal mangelndem Selbstbewusstsein, dass mich eigentlich harmlose Bemerkungen/Situationen aus der Bahn werfen und ich nur noch negativ denken kann.
    4. Perfektionismus, der kann einen echt blockieren, wenn man alles besonders gut machen will.
    5. Mein Licht unter den Scheffel stellen: ich glaube, das ist ein typischen Frauenproblem. Angeben und Prahlen wollen wir nicht, aber oft schaffen wir es auch nicht auf uns genügend aufmerksam zu machen.

    Ich arbeite fleißig an all meinen Eigenarten, dennoch sind sie ein Teil von mir, den ich versuche zu akzeptieren.
    Viele Grüße, Silke

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.