Tuesday Reads: Selection.

914447_1483745685197834_1005123930_n
Hallo, meine Lieben!

Ihr kennt das vielleicht: Manchmal gibt es Bücher, die saugen Einen von der ersten Seite an in die Geschichte hinein. So erging es mir neulich völlig unerwartet, als ich mir Selection* von Kiera Cass auf meinen Kindle zog. Ihr müsst wissen, ich bevorzuge immer noch „richtige“ Bücher aus Papier, mit tollem Einband und dem „Hinterher ins Regal stellen“-Effekt, der mich immer wieder mit einer großen Zufriedenheit erfüllt. Aber dieses Mal war es spät am Abend und ich brauchte neuen Lesestoff. Da fällt meine Wahl schon manchmal auf die Kindle-Version, vor allem, wenn das englische E-Book nur 4 Euro kostet!

So. Ich begann also zu lesen und fand mich Stunden später immer noch in der selben Position im Bett wieder, im Buch allerdings viel weiter hinten. Und ich habe gar nicht gemerkt, wie die Zeit verging! Das ist das perfekte Lese-Gefühl, wenn ihr mich fragt.

Momentan lese ich den zweiten Teil und freue mich schon darauf, mir bald den dritten Teil zu kaufen.

Aber zurück zu Selection – Worum geht es?

Tja, im Prinzip handelt es sich bei dem Buch um eine dystopische Version des Bachelors. Ja, richtig gelesen! Der Prinz von Illéa braucht eine Frau und weil er keine Zeit hat, sie sich selbst auszusuchen, werden aus allen Frauen im heiratsfähigen Alter insgesamt 35 ausgewählt, die in den königlichen Palast ziehen und sich einem Wettbewerb um die Gunst des Prinzen stellen. Wie es Dystopien so an sich haben, spielt die Geschichte im zukünftigen Amerika, einem Staat, genannt „Illéa“, in dem nach dem mittlerweile vierten Weltkrieg alles anders ist. Die Gesellschaft ist in Kasten unterteilt, ähnlich dem Kastensystem, das wir aus Indien kennen.

Die Protagonistin, America, entstammt der Fünften Kaste und ist somit dazu verbannt, ihren Lebensunterhalt (und den ihrer Familie) durch künstlerische Darbietungen zu verdienen. Ich muss euch sicher nicht sagen, dass das nicht immer einfach ist. America kommt aber mit ihremLeben zurecht, vor allem, weil sie Aspen hat. Aspen ist eine „Sechs“ und ist dazu bestimmt, Anderen zu dienen, ihnen zu helfen, zum Beispiel, wenn Reparaturen anfallen.

Das Schwierige an dieser Liebe ist, dass sie geheim bleiben muss, denn man hat sich innerhalb seiner Kaste zu verlieben, nicht tiefer.

Eines Tages flattert ein Brief der Regierung in das Haus von America, nach dem sie die Möglichkeit hat, sich um einen Platz in der „Selection“, dem Kampf um den Prinzen, zu bewerben. Auf Drängen ihrer Mutter und letztendlich auch auf Drängen von Aspen nimmt sie an dem, ihrer Meinung nach, dämlichen Bewerbungsritual teil und glaubt nicht daran, auserwählt zu werden.

Als Aspen sie verlässt und sie in den Nachrichten erfährt, dass sie zu den 35 Auserwählten gehört, tritt sie eine Reise in eine ihr bisher unbekannte Welt von Luxus und Palastmauern an, die so unerwartet wie unterhaltsam verlaufen wird.

Ich habe Selection wie gesagt, verschlungen. Ich mag den Zwiespalt, in dem sich America befindet. Einerseits hat sie ein gebrochenes Herz, andererseits soll sie um die Gunst eines Mannes kämpfen, der ihr nicht einmal sonderlich gefällt. Sie freundet sich zumindest mit dem Prinzen an und lernt, ihn mit anderen Augen zu sehen. Aber ihr Herz wird immer Aspen gehören, auch wenn er offensichtlich schon wieder anderweitig vergeben ist…

Absolut lesenswert. Absolut!

Alles Liebe und viel Spaß beim Schmökern,

Katja

*Affiliate-Link

Advertisements

7 Gedanken zu “Tuesday Reads: Selection.

  1. Mareike schreibt:

    Danke für den Preistipp! Wollte das Buch schon seit Ewigkeiten mal lesen,
    habe aber noch auf ein günstiges Angebot gehofft. Jetzt ist es da!
    Und auf meinem Kindle lese ich auch ganz gerne mal Bücher. 🙂

    Liebe Grüße

  2. fadenvogel schreibt:

    Ich habe dieses Buch vor einiger Zeit bereits gelesen und dann auf den zweiten Band gewartet. Irgendwie hat es mich schließlich aber doch nicht mehr gepackt. Ich finde das Bachelor-setting dann doch zu plüschig. Hält deine Meinung bis zum Ende von Band 2 an? Band 2 ist ja meistens so ein Zwischenband, der nicht viel aussagt vor dem großen Finale.

    Danke auf jeden Fall für deine Zusammenfassung. Jetzt erinnere ich mich wenigstens wieder konkreter an das Buch und ja, du hast schon recht, irgendwie war es gut zu lesen und spannend, aber eben auch zuckerzuckersüß und plüschig.

  3. Vanessa schreibt:

    Das Buch hört sich interessant an…ich bräuchte auch mal wieder eins, was mich so richtig packt! 🙂
    Lieben Gruß
    Vanessa

  4. Katja schreibt:

    da hast du recht, es ist natürlich sehr plüschig und süß 🙂 ich glaube auch, dass es auf deutsch noch einmal ne runde plüschiger ist 🙂 mich stört es nicht, im zweiten teil kämpfe ich derzeit mit den gemütsschwankungen von america. aber ich werde bald durch sein und freue mich schon auf den dritten teil! liebe grüße, katja

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.