Bloggen mit Herz: Bloggerfreundschaften mit Herz.

bloggenmitherzlogo
Hallo, ihr Lieben!

Vor einiger Zeit habe ich euch gefragt, worüber ihr hier gern etwas lesen würdet. Julanu hat unter anderem gefragt, wie das mit den Bloggerfreundschaften so funktioniert und ich finde, das ist ein spannendes Thema, über das ich gern etwas schreibe.

Also. Bis vor ungefähr zwei Jahren hatte Bloggen für mich nicht viel mit dem Kennenlernen Gleichgesinnter zu tun, was eigentlich hirnrissig ist, denn im Grunde bloggt man ja, weil man sich mitteilen will und Gleichgesinnte zu finden hofft.

Das erste Treffen „in Echt“ mit einer Bloggerin, fand Mitte 2012 in Oldenburg statt, denn da lernte ich Katha kennen (und lieben!) und war begeistert, wie gut man sich unterhalten kann, obwohl man sich eigentlich nicht kennt.

Wie kam es also dazu?

Diejenigen unter euch, die hier länger schon lesen, werden sich vielleicht an die „Inspired“ Serie erinnern, die Katha und ich gemeinsam ins Leben gerufen haben. Wie genau es dazu kam, weiß ich gar nicht mehr. Wahrscheinlich hat Eine die Andere einmal angeschrieben, dann wurden Mails hin und her geschickt und schon erzählte Katha von einem Trip an die Nordsee, wie gesagt, im Sommer 2012. Und auf dem Weg dorthin würden sie und Sven einen kleinen Abstecher nach Oldenburg machen. Der Freund und ich entschieden uns dann dazu, ebenfalls dort hin zu fahren, und so lernten Katha und ich uns an einem sonnigen Tag kennen und haben uns seitdem das ein oder andere Mal wiedergesehen. Schön ist das!

Tja, und so fing alles an. Es hat sich also einfach ergeben, Katha und ich kannten uns schon ein wenig aus unseren Mails und vom Bloglesen.

Dann, Anfang 2013, folgte das erste Nordblogger Treffen, über das mich Sarah informiert hatte. Wie ihr wisst, habe ich keinen Facebook Account und verpasse damit viele solcher Ankündigungen. Macht nichts, wenn man gut vernetzt ist! Über Sarahs Blog bin ich aufgrund ihrer tollen Hochzeitsfotos gestolpert, denn auf einem dieser Bilder sah ich einen tollen Oldtimer mit Oldenburger Kennzeichen. Und wenn man vom Land kommt, findet man es einfach klasse, online Menschen aus der Nähe kennen zu lernen. Ich habe sie damals gefragt, ob sie ein DIY für Weihnachten beisteuern möchte und sie hat das Gott sei Dank getan! Danach haben wir auch ein paar Mal hin und her gemailt und dann kam eben die Info zum Nordblogger Treffen.

Dort wiederum lernte ich andere tolle Bloggerinnen kennen, unter anderem meine Workshop-Perle Sandra, Debbie und Anja.

Kurze Zeit später trieb sich die liebe Fee in Ostfriesland rum und wir verabredeten uns einfach ganz spontan über Instagram und per Mail. Fees Blog ist auch einer der Blogs, die ich eeeeewig schon lese und ich habe mich sehr auf dieses Treffen gefreut. Es war wirklich toll, sie und ihren Freund beim gemeinsamen Abendessen kennen zu lernen!

Ermutigt davon buchte ich mir erst ein Ticket zur HIVE Konferenz, dann zur BLOGST Konferenz 2013 und der Rest ist eigentlich Geschichte….

Soll also heißen:

1. Sucht nach Bloggern in eurer Nähe. Die findet ihr manchmal zufällig (wie ich eben zum Beispiel Sarah gefunden habe) und manchmal auch einfach, indem ihr gezielt danach sucht.

2. Ergreift die Initiative und schreibt doch einfach mal eine Mail!

3. Geht zu Bloggertreffen. Die gibt es mittlerweile zu Hauf! Hier habe ich schonmal ein paar solcher Treffen verlinkt.

4. Wenn ihr keine Bloggertreffen findet… na, dann organisiert doch selbst eins!

5. Nehmt an Workshops teil, das lohnt sich auch immer. Eigentlich schlägt man dann auch zwei Fliegen mit einer Klappe: Man lernt etwas über’s Bloggen, Fotos machen etc. und hat die Chance, neue Blogger/innen kennen zu lernen!

Seid mutig und tretet aus dem Schatten, dann werdet ihr merken, wie offen andere Blogger sind! Ich bin auch auf die ersten Treffen ganz allein gegangen, das war zwar im ersten Moment etwas komisch, aber dann wurde es besser, viel besser! Und Heute kann ich sagen, dass ich diverse dieser tollen Bloggerinnen „Freundinnen“ nennen kann, und das macht mich sehr dankbar, denn diese Ladies verstehen, worum es mir geht und schauen mich nicht komisch an, wenn ich hundert Fotos mache und finden es nicht merkwürdig, wie viel Zeit ich doch im Internet verbringe. Schön ist das! Und irgendwie auch ein tolles Gefühl, „in jedem Hafen eine Seelenverwandte zu haben“, sozusagen.

Ich wünsche euch, dass ihr dieses Glück auch findet. Und wenn ihr es schon gefunden habt, teilt doch eure Erfahrungen mit uns und gern auch eure Tipps!

Alles Liebe,

Katja

Advertisements

8 Gedanken zu “Bloggen mit Herz: Bloggerfreundschaften mit Herz.

  1. Larissa//No Robots Magazine schreibt:

    Schöne Geschichten! Ich würde auch gerne mal ein Blogger-Treffen in München machen. Bisher kenne ich nur eine Handvoll Münchner Blogger und sträube mich noch ein wenig, das selbst in die Hand zu nehmen (irgendwo gibt’s das bestimmt auch schon). Aber wenn es kein anderer macht, dann muss ich halt irgendwann die Initiative ergreifen. 🙂 Und ein Workshop wäre auch unglaublich cool. Ich muss da unbedint mal die Augen offen halten.

  2. kindderachtziger schreibt:

    Hallo Katja,

    ich denke meine erste Bloggerfreundschaft (obwohl mein Blog noch nicht „lebt“) habe ich durch deine Aktionen „Blogfragenpartner in Crime“ gefunden. Wir mailen hin und wieder und es fühlt sich so an, als wären wir auf einer Wellenlänge, sollten wir uns mal persönlich treffen. Also nochmal ein dickes Lob für die Aktion, ich habe schon sehr davon profitiert. Sobald ich mit meinem Blog ein wenig ans Laufen gekommen bin, werde ich mich mal den Ruhrgebietsbloggern wie Fee und Juli vorstellen, ob sie mich bei Ihrem Blogowski aufnehmen würden. Bin auf jeden Fall gespannt, was sich durch den Blog noch an Freundschaften/Netzwerk entwickelt.

    Viele liebe Grüße, Silke

  3. Nele schreibt:

    Ich habe durchs Bloggen schon wirklich viele Menschen kennen gelernt. Bei manchen bleibt es dann vielleicht beim Treffen auf Bloggertreffen, man quatscht ein bisschen, versteht sich ganz gut, aber das war’s. Und dann gibt’s wieder welche, mit denen macht es Klick und man sieht sich danach noch öfter, oder chattet jeden Morgen auf dem Handy, oder schickt den Kindern Geburtstagsgeschenke per Post. 🙂 Eine wunderbare Sache ist das!

    Daher habe ich mittlerweile überhaupt keine Scheu mehr, allein auf solche Veranstaltungen zu gehen. Meistens (wenn die Veranstaltung in der Nähe ist) kenne ich doch schon jemanden, und sonst lerne ich eben jemanden kennen! Vor dem Workshop-Wochenende war ich nervös, weil es sich ja direkt um eine längere Zeit als nur einen Abend handelte, aber das war überhaupt nicht nötig, wie sich herausstellte! 🙂

    Nächste Woche habe ich die erste Blogger-Veranstaltung bei mir zuhause und davor bin ich nun wirklich aufgeregt! 😉 Wenn es gut klappt, machen wir das vielleicht häufiger.

    Liebe Grüße
    Nele

  4. Julanu schreibt:

    Oh, wie sehr ich mich gefreut habe, dass du nun wirklich zu diesem Thema geschrieben hast!
    Ich blogge zwar nicht (mehr), finde es aber immer wieder schön zu sehen, wie solche Verbindungen und Freunschaften durch das Bloggen entstehen können und auch halten. Deine Geschichten sind wirklich toll!

  5. Katha Strophe schreibt:

    Mal wieder ein wunderschöner Beitrag in deiner tollen Serie!
    Deine Tipps sind super – besonders der, anderen einfach mal eine Mail zu schreiben. So habe ich schon ganz viele tolle Freundschaften schließen können. Hilfreich ist es auch, z.B. auf Instagram ab und an mal anzukündigen, wo man gerade hinfährt.. oder auch überhaupt, wo man so lebt. Dadurch sind schon einige spontane Treffen entstanden 🙂

    Hach, und wir zwei – wir müssen uns auch unbedingt mal wieder sehen! Das war auch so schön und aufregend damals in Oldenburg, einfach ein tolles Treffen mit ganz ganz tollen Leuten! An der Stelle auch mal Grüße an deinen Liebsten!

    Ich drück dich aus der Ferne,
    ❤ Katha

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.