Mittwochsrezept: Helene, die fesche Birne! // auch: Kooperation mit Herz.

mienfronatur2
Hallo, meine Lieben!

Dass es hier Zuhause manchmal komisch riecht, das kennt der Freund schon. Dass es aber Anfang November schon recht weihnachtlich riecht, das war neu für ihn. Obwohl ich mich auf die Weihnachtszeit freue und schon die ein oder andere Heimlichkeit vorbereite, ist es ja doch noch ein Weilchen hin.

Neulich aber roch es ganz herrlich nach Weihnachten und der Freund kam aus seinem Büro geschlurft und gesellte sich zu mir an den Herd. Dort köchelte nämlich eine Birne Helene vor sich hin.

Die kennt ihr vielleicht, die Helene… oder vielleicht auch nicht? Ich habe bisher nur davon gehört, sie selbst aber nie gegessen. Und weil ich so gern herum probiere, habe ich einfach mal gelesen, wie man so Helenenbirnen so zaubert und mich frisch ans Werk gemacht. Begleitet hat mich dabei übrigens der frozen Yogurt von mienfronatur – echter norddeutscher frozen Yogurt, hergestellt von zwei norddeutschen Deerns aus regionalen Zutaten und schweinelecker! Der passt übrigens herrlich zur feschen Helene, haben wir festgestellt!

mienfronatur1
Für die Helene braucht ihr übrigens (für zwei grooooße Portionen):

2 Birnen
150 g Zucker
1 Zitrone
1 Zimtstange
300 ml Wasser
1 Vanilleschote
etwas Schokolade

Zuerst einmal müsst ihr die Birnen schälen, halbieren und entkernen. Das geht sehr gut mit einem Sparschäler und einem scharfen Messer.

Presst die Zitrone aus, halbiert die Vanilleschote und gebt beides in eine beschichtete Pfanne. Dann Zucker, Wasser und die Zimtstange dazu geben und miteinander verrühren. Die Birnenhälften in die Pfanne legen und erhitzen. Wenn alles zu köcheln beginnt, die Hitze runter schalten und die Birnen auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln lassen. Dabei immer wieder mit dem Sud begießen.

Nach ungefähr 15 – 20 Minuten sollte Helen so weit sein. Sie sollte weich sein, nicht mehr zu fest. Aus der Pfanne nehmen und entweder in Stücke schneiden oder fächern, das ist euch überlassen. Schokolade im Wasserbad erhitzen und über die Birnen geben. Wer mag, richtet Eis dazu an oder eben Frozen Yogurt!

mienfronatur3
Zum frozen Yogurt dazu gab’s übrigens leckere Rezeptideen, unter anderem gebackene frozen Yogurt Bananen oder auch ein Rezept für Bratapfel mit frozen Yogurt. Ich glaube, die Ladies von mienfronatur sollten mein Helenenrezept auch aufnehmen, oder?

Kennt ihr die Birne Helene eigentlich? Mögt ihr sie? Wir haben einstimmig entschieden, dass es das bei uns jetzt öfter geben muss. Ja, muss. So lecker war das kleine Früchtchen!

Alles Liebe und viel Spaß beim Nachzaubern,

Katja

Advertisements

4 Gedanken zu “Mittwochsrezept: Helene, die fesche Birne! // auch: Kooperation mit Herz.

  1. kindderachtziger schreibt:

    Ich kenne die Helene von früher, gab es oft Weihnachten oder zu anderen besonderen Anlässen als Nachtisch, dann mit Eis und Sahne sowie etwas Schokosauce. Selbst habe ich mich noch nicht daran gewagt, aber dein Rezept klingt recht einfach zum nachmachen.

  2. Mareike schreibt:

    Oh, wie lecker! Ich kannte die Helene noch nicht, finde Birnen aber total super! 🙂
    Mein Freund mag Birnen nur leider überhaupt nicht, dann muss ich das wohl für mich alleine machen (und keine Sorgen haben, dass es mir jemand wegfuttert ;)).

    Liebe Grüße

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.