Mittwochsrezept: Weihnachtliche Karamellbonbons.

karamell bonbon2
HoHoHo, meine Lieben!

Adventskalender wollen nicht nur gebastelt, sondern auch befüllt werden. Und neben Socken, Schokoriegeln und Aufklebern gehört auch Karamell hinein, finde ich. Seht ihr das auch so? Dann habe ich heute das perfekte (weihnachtliche) Karamellbonbon Rezept für euch mitgebracht! Und schaut bitte nicht auf die Kalorien, – niemand hat behauptet, dass Weihnachten schlank macht…

karamell bonbon1
Ihr benötigt (für ungefähr 50 Bonbons):

100g Butter
100 g brauner Zucker
200 g weißer Zucker
1 Dose „Milchmädchen“ gezuckerte Kondensmilch
1 TL gemahlene Vanille
1 TL Zimt

75 g weißen Zucker mit 25 ml Wasser in eine Pfanne geben und unter Rühren kurz aufkochen, dann die Hitze reduzieren (ich habe auf Stufe 5 von 10 gekocht). Butter, braunen und restlichen weißen Zucker unterrühren. Ungefähr 5-10 Minuten weiter auf mittlerer Hitze vor sich hin blubbern lassen, bis die Masse zu kochen beginnt. Langsam die Kondensmilch unterrühren – nicht zu schnell, sonst kühlt das Karamell ab,- Zimt und Vanille hinzu geben.

Jetzt beginnt der Teil, der Geduld (und davon viiiiiel!) von euch erfordert: während das Karamellgemisch so vor sich hin blubbert, immer fleissig weiter rühren und nicht vergessen, den Zucker vom Rand in die Mitte zu rühren. Es kann schon eine ganze Weile dauern, bis die Masse fester wird und eher so wie Karamell aussieht. Soll heißen: keine Bläschen mehr und eine hellbraune Farbe, etwas zähere Konsistenz.

Um zu prüfen, ob das Karamell schon euren Vorstellungen entspricht, stellt ihr einfach eine kleine Schüssel mit kaltem Wasser neben den Herd und lasst etwas Karamell hinein tropfen. Dann nehmt ihr den Karamellklumpen aus dem Wasser und prüft, ob er schon fest geworden ist. Dann ist euer Karamell gut! Ansonsten einfach noch ein bisschen geduldiger sein und weiter rühren.

Nun die Karamellmasse in eine gebutterte Auflaufform o.ä. gießen und auskühlen lassen.

Ist die Masse erkaltet, sollte sie fest genug sein, um daraus kleine Bonbons zu schneiden. Ich habe dazu erst fingerdicke Streifen aus dem Karamell geschnitten und sie dann in kleinere Stücke gebrochen bzw. geschnibbelt.

Nun noch in Butterbrotpapier einwickeln und fertig ist die köstliche Überraschung für den Adventskalender! Oder einfach für Zwischendurch.

karamell bonbons
Eigentlich ganz einfach, oder?! Viel Spaß beim Nachzaubern und die Liebsten damit beschenken!

Alles Liebe,

Katja

Advertisements

20 Gedanken zu “Mittwochsrezept: Weihnachtliche Karamellbonbons.

  1. jessa herself schreibt:

    Oh, kaum hab ich die Augen richtig auf, sehe ich dein leckeres Rezept. Ich glaub, die Bonbons mach ich für den Liebsten. Hoffentlich bin ich geduldig genug 🙂
    Guten Morgen erstmal und einen schönen Tag
    Jessa

  2. Bia schreibt:

    Oh – ich liebe Karamell! Nur das mit der Gebuld ist immer so eine Sache… 😉
    Wo hast du denn das tolle Papier zum einwickeln her?
    Liebe Grüße
    Nabiha

  3. Nika schreibt:

    Hallo Katja,
    Oh, das sieht sehr lecker aus. Und zum Glück gibt es keine Kalorieren-Angabe. 😉
    Wo du das zauberhafte Papier her hast, würde mich auch interessieren! 😀

    LG
    Nika

  4. Ani schreibt:

    Oh, das klingt so prima! Ich habs mir gleich mal gemerkt. Ich würde auch gerne wissen, wo das tolle Papier her ist. ❤

  5. Heidi schreibt:

    Yay, ich hab schon so lange nach einem Karamellbonbon-Rezept mit Kondensmilch gesucht…danke!
    Liebe Grüße aus’m Ruhrpott
    Heidi

  6. Katja schreibt:

    Hallo Bia! Ich finde Karamell auch einfach großartig ❤ Das Papier ist von IKEA, weihnachtliches Seidenpapier mit Gold und Silber. Hübsch, gell? 😉

  7. Maria | marygoesround.de schreibt:

    Oh wow! Das ist genau nach meinem Geschmack.
    Wenn die Toffees von Jersey hier alle sind, dann werde ich das wohl auch mal probieren! Und die Frage nach dem Papier hat sich ja schon ein paar Kommentare weiter vorne erledigt 😉

    LG Maria

  8. Verena schreibt:

    Karamell ❤ Ich hab tatsächlich noch eine Tube Milchmädchen im Kühlschrank, die ich aus reiner Neugier gekauft habe und jetzt nichts wirklich damit anzufangen weiß 😉 Rezept ist unbedingt vorgemerkt!

  9. Amy schreibt:

    Oh, das kllingt wirklich lecker 🙂 Gerade mit der gemahlenen Vanille drin, ich liebe Vanille! Wobei ich ja auch Karamell mit einer leichten Salznote ganz gerne mag. Das kann ich mir mit dem Zimt hier aber nicht so gut vorstellen, wobei es am Ende auf einen Versuch ankommen würde… man könnte ja erst mal nur einen Teil der Masse beim Erkalten mit Meersalz bestreuen und schauen wie gut es passt.

  10. Pingback: Tür #11 |
  11. Eva schreibt:

    Das hört sich so lecker an und ist ja gar nicht schwer. Ich will das unbedingt mal probieren. Danke für das Rezept!
    Deine Bilder gefallen mir übrigens sehr.
    Liebste Grüße und hab eine wunderbare Weihnachtszeit,
    Eva

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.