Memorybook 2015: Katja, was brauche ich eigentlich alles, um loszulegen?

Ihr Lieben!

Eure Wünsche werden hier berücksichtigt, ist doch klar. Als neulich Jemand danach fragte, was man überhaupt alles zum Memorybook Basteln benötigt, habe ich direkt diesen Beitrag vor Augen gehabt.

Was braucht ihr also, um loszulegen?

album1
Das Wichtigste zuerst: ihr braucht ein Album. Ein Memorybook oder ein anderes geeignetes Album. Auf dem Foto seht ihr ein Project Life Album. Ich habe mich noch nicht so ganz mit dem Project Life angefreundet, denn ich mag das Memorybook Konzept sehr gern… Aber wir werden sehen, vielleicht werde ich noch zu einer begeisterten Project Life Anhängerin!

papier1
Damit’s schön wird, braucht ihr Papier. Ich habe ganz, ganz viele bunte Scrapbooking Papiere, für den Anfang tun es aber sicher auch ein paar in euren liebsten Farben.

stickynotes1
In die Kategorie „Papier und Gedöns“ gehören auch Schnipsel. Jeder sollte eine Schnipselkiste haben, finde ich. Ich habe gleich drei. In meinen Schnipselkisten wandert alles, was ich so finde. Das können Ausschnitte aus Zeitschriften, Farbmuster aus dem Baumarkt, Bänder von Geschenken, Aufkleber oder Post-Its sein. Alles, was ich irgendwie noch gebrauchen kann, hebe ich auf. So können viele kreative Ideen entstehen!

embellishments1
Ich habe aber auch ganz tolle gekaufte Dekorationen. Sticker, Embellishments, Klammern, Anhänger… hach, ich kann mich immer gar nicht entscheiden, was ich so alles haben will.

journalingcards1
Nicht nur für’s Project Life sind die sogenannten „Journaling Cards“ Gold wert! Ich liebe diese kleinen Kärtchen und habe mittlerweile auch eine kleine Sammlung hübscher Designs.

stempel1
Stempelt ihr eigentlich gern? Ich liebeliebeliebe Stempel und finde, davon kann man nie genug haben. Ich kaufe aber nicht nur hübsche Stempel, ich schnitze sie auch selbst. Hier habe ich schon einmal gezeigt, wie das geht.

stanzer1
Ich stempel nicht nur gern, ich stanze auch gern. Ha! Und so wundert es euch sicher nicht, dass ich ganz viele tolle Stanzer besitze. Diesen hier* liebe ich am meisten, denn er macht die Ecken von Fotos und Karten rund. Nicht zu vergessen, mein DYMO*… oh Mann, ohne diesen Labelmaker würden viele tolle Seiten gar nicht entstehen.

tapes1
Und viele, viele bunte Tapes. Kann man auch nie genug haben, wie ihr sicher wisst…

kleberundco
Zum Memorybook-Basteln benötigt ihr natürlich auch die üblichen Verdächtigen: Filzstifte, Fineliner und Co., Scheren, Kleber, vielleicht auch ein Schneidelineal.

kamera1
Nützlich sind auch Sofortbildkameras, falls ihr eine habt. Bei mir wohnen die Fujifilm Instax Wide* und die Fujifilm Instax Mini* – es ist immer ein ganz besonderes Erlebnis, wenn die Kameras zum Einsatz kommen.

fotos1
Das Wesentliche für meine Memorybooks und anderen Erinnerungsalben sind jedenfalls die Fotos. Bilder, die ausdrücken, wie schön etwas war, sind unbezahlbar.

selphy1
Damit ich nicht für alle Fotos immer zur Drogerie rennen muss, habe ich den Canon SELPHY Fotodrucker* im Einsatz, wie ihr wisst. Mit Hilfe meines kleinen Fotodruckers kann ich auch „Polaroids“ drucken, das macht sehr viel Spaß.

Inspiration für die Memorybookseiten hole ich mir übrigens manchmal einfach bei Pinterestdie meisten Materialien kaufe ich bei der >Scrapbook-Werkstatt. Aber auch bei >HEMA zum Beispiel kann man ganz tollen Bastelkrams kaufen.

Und? Bastelt ihr schon, überlegt ihr noch oder kramt ihr gerade eure Bastelmaterialien zusammen? Mit viel Krams macht es natürlich mehr Spaß, müsst ihr wissen. Weil ihr viele Möglichkeiten habt. Für den Anfang könnt ihr aber auch auf eine „Basic“ Version zurück greifen und hauptsächlich Materialien verwenden, die ihr in Zeitschriften usw. findet. Mit der Zeit – das verspreche ich euch – sammeln sich ohnehin viele bunte Bastelsachen an!

Alles Liebe und viel Freude beim Loslegen,

Katja

PS: Falls ihr noch weitere Fragen zum Thema „Memorybook“ habt, legt los! Und nebenbei gefragt: wer ist denn in diesem Jahr noch mit dabei und will seine Erinnerungen auf diese schöne Weise festhalten?

*Affiliate-Link

Advertisements

15 Gedanken zu “Memorybook 2015: Katja, was brauche ich eigentlich alles, um loszulegen?

  1. neverforgetyourruth schreibt:

    Zusammenfassend gesagt: Einiges davon besitze ich bereits und anderes will ich jetzt unbedingt haben!!!
    Vor allem der Stanzer um Fotoecken rund zu machen ist eine super Idee. Wusste gar nicht, dass es so etwas gibt. Vielen Dank für die schöne Zusammenstellung (und gut, dass sie passend zur Erstellung meiner Geburtstags-Wunschliste kam :))

  2. San schreibt:

    Ich habe noch nie ein Memory-Album gebastelt (nur mal gescrapbookt vor vielen Jahren), habe aber alle Sachen, die du aufgeführt hast zuhause… bin nämlich auch eine Stempel-und Stanztante, so wie du 🙂
    Danke für den Einblick!

  3. Jenny schreibt:

    Toller Post 🙂 ich habe mir ganz ganz fest vorgenommen mir dieses Jahr immer ein bisschen Zeit zu nehmen zum Basteln 🙂

    So Schnipsel-Kisten besitze ich auch. Da wandert bei mir auch alles rein, was mir irgendwie gefällt oder mich anspricht.

    Liebe Grüße
    Jenny

  4. Selina schreibt:

    Ich will auch so ein Memorybook haben! 🙂 Wenn ich deine vielen schönen Bastelmaterialien sehe, fallen mir gleich 1000 Ideen zur Gestaltung ein. Ich fotografiere für mein Leben gern, nur leider werden die Kunsthandwerke dann nur mangelhaft präsentiert. Sie landen oft in Fotoboxen oder bleiben generell nur digital auf PC und externer Festplatte gespeichert…
    Viel zu schade eigentlich, mit so einem Memorybook bekämen die geknipsten Erinnerungen endlich die Präsentation, die sie verdienen würden. Danke für deine Vorschläge, da werde ich mich demnächst mal ans Basteln machen…

  5. fruehlingsmaerchen schreibt:

    Perfekter Post – ich bin ja eher der Typ „ich verziere meinen Kalender und meine Notizbücher“, aber ich finde es immer wieder wunderbar, die Sammlungen anderer Menschen zu sehen. Insbesondere die kleinen Helfer zum Stanzen haben es mir gerade ganz schön angetan, ich glaube, da werde ich mich mal umschauen müssen, um auch frühlich herumstanzen zu können. Danke für die Inspiration und liebe Grüße! 🙂

  6. annasgeschreibsel schreibt:

    Liebe Katja,
    Zunächst mal vielen, vielen Dank für deinen Blog und deine wundervolle, inspirierende Art! Ich lese deinen Blog seit längerem und verfolge deine Posts (insbesondere das memory book) mit großer Freude 🙂
    Ich werde dieses Jahr auch wieder eines führen, es juckt mich schon in den Fingern, aber leider steht meine gesamte Kreativ-Umzugskiste noch bei meiner Schwester…
    Liebe Grüße,
    Anna

  7. Lisa schreibt:

    Liebe Katja,

    ich liebe dein Memorybook und das System dahinter.

    Anfang letzten Jahres ging es bei mir mit dem „Horten“ von Bastelsachen los. Angefixxt durch den „Filofax-Hype“ habe ich mir auch einen gekauft, natürlich mit einer Menge Zubehör. Im Februar und März hab ich dann Blogs gefunden, die Karten und ähnliches basteln und zack – ich hab mir Bastelmaterial gekauft. Seit August sehe ich nun bei dir und Bina regelmäßig eure Memorybooks und dieses Jahr hab ich auch eins (bzw. sowas ähnliches). Ich habe mir ein Fotoalbum gekauft. Dieses will ich gestalten und so zu meinem Memorybook machen. Ich bin gespannt, ob ich es durchhalte und am Ende des Jahres ein prallgefülltes Album voller Erinnerungen habe.

    viele liebe Grüße,
    Lisa

  8. Bina schreibt:

    tolle übersicht! das werde ich auch oft gefragt 🙂 und mehr braucht man wirklich nicht! ganz lieben dank für die verlinkung *küsschen*
    lg
    bina

  9. tina schreibt:

    Hallo, ich habe eine Frage zu den Journaling cards. Was macht man eigentlich damit? Ich habe mir auch ein paar gekauft, weiß aber nicht so recht wozu ich die genau nehemn kann. Viele gruesse Kerstin

  10. mmmbritt schreibt:

    LIebe Katja,
    1000 Danke für diese Antwort!
    Letzte Woche habe ich mir bei der Ja- Sagerin ein Memorybook für 2015 bestellt und diese Frage kreist die ganze Zeit in meinem Kopf herum!
    Danke für deinen ausführlichen Antworten und die Verlinkungen – gerade ist einiges in den virtuellen Einkaufswagen gewandert!
    Liebste Grüße aus dem Rheinland und bis zum Bloggen mit Herz Teil Zwei hoffentlich,
    Britta

  11. patty schreibt:

    Hallo Katja,

    ein sehr schöner und inspirierender Post!! Ich gaube, nun will ich auch endlich damit durchstarten 🙂
    Ich hätte allerdings noch ein paar Fragen rund um das Foto-Thema:
    – Kannst Du für beide Sofortbildkameras die gleichen Filme verwenden?
    – Wo bestellst Du die Polaroid-Filme für die Fuji-Kameras?
    – Nimmst Du den Canon-Drucker für Fotos vom Handy oder von der Kamera?

    Liebe Grüße,
    patty

  12. Les Simons schreibt:

    Hallo Katja,
    über die Anleitung zum Tipi-Bau bin ich auf deinen tollen Blog gestoßen und entdecke so langsam deine vielen schönen Ideen. Diesen Post mag ich besonders, weil ich momentan auch überlege, ob ich mir nicht eine moderne Sofortbildkamera zulegen soll, um meinem Erinnerungsalbum auch immer mal wieder Fotos hinzuzufügen. Das ist wirklich toll, wenn man sie direkt in der Hand hat. Ich habe momentan die alte Polaroid meiner Mutti, aber die Filme sind ja leider ganz schön teuer (8 Bilder/ 20 EUR). Und mir gefällt das kleinere Format auch ganz gut.

    Das Tipi werde ich demnächst nachbauen, mal sehen, ob es auch so stabil wird, wie deins. 😉

    LG Monique

  13. Katja schreibt:

    Hallo Patty!

    Für die Kameras braucht man zwei verschiedene Filme, die ich immer bei amazon bestelle. So ganz günstig ist der Spaß leider nicht, aber ich bin sehr, sehr sparsam mit den Bildern und knipse nur, wenn es auch wirklich passt!
    Für den Drucker nehme ich beides, also Bilder von der Kamera und vom Handy. Klappt auch beides gut, ich kann keine Qualitätsverluste erkennen…

    Liebste Grüße!
    Katja

  14. Katja schreibt:

    Hallo Monique!

    Ich wünsche dir viel Spaß beim Tipi-Bau. 🙂 Wenn du Fragen hast, schick ruhig eine Mail. Zu der Polaroid-Fotografie gebe ich dir recht, ist leider ein teurer Spaß, besonders bei den original Kameras. Die Fuji Filme sind etwas günstiger, aber nicht unbedingt „billig“ – aber es soll ja auch etwas Besonderes sein, deswegen passt es dann schon…

    Liebste Grüße!
    Katja

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.