Mittwochsrezept: Hefeteig für Anfänger Grundrezept (Schritt für Schritt erklärt)

Hallo, meine Lieben!

Ihr wisst es alle: ich liebe Hefeteig! An meinen zahlreichen Heferezepten könnt ihr es erkennen, aber auch daran, dass immer – wirklich IMMER – ein Würfel Hefe im Kühlschrank darauf wartet, verarbeitet zu werden. Backen an sich ist ja schon immer eine feine Angelegenheit, aber das Backen mit Hefe hat noch einmal etwas ganz Besonderes, finde ich.

Nun gibt es aber Viele da Draußen, die sich regelrecht vor Hefe fürchten. Nicht, weil Hefe irgendwie komisch ist – es sind ja schließlich Bakterien am Werk – sondern, weil Hefeteig doch etwas königliches an sich hat und die Angst groß ist, dass er nicht gelingt. Mir ist das bisher so gut wie noch nie passiert, deswegen möchte ich euch heute zeigen, wie ich so einen Hefeteig herstelle.

Das ultimative Hefeteig für Anfänger Grundrezept – nur für euch!

hefeteig für anfänger
(reicht für ungefähr 4 Personen oder einen Blechkuchen oder oder oder)

Ihr benötigt:

500 g Mehl (ich mag helles Dinkelmehl sehr gern, ihr könnt aber auch normales Weizenmehl verwenden)
1 Würfel Hefe
2 Eier
1 Eigelb
220 ml Milch
65 g Margarine
3 EL Zucker
1 ‚große‘ Prise Salz (also einfach etwas mehr, als eine Prise)

hefeteig für anfänger 2
Das Mehl müsst ihr in eine Schüssel geben, Zucker und Salz hinzufügen. Dann drückt ihr mit einem Esslöffel eine Mulde in den Mehlberg und bröselt die Hefe hinein.

hefeteig für anfänger 3
Die Milch wird in der Mikrowelle kurz erwärmt (30 Sekunden reichen, mit dem Finger testen, ob wirklich die gesamte Milch lauwarm ist – wer keine Mikrowelle hat, erhitzt die Milch kurz auf dem Herd, nicht kochen!) und zu den trockenen Zutaten geschüttet. Dann die Eier, das Eigelb und die Margarine hinzugeben.

hefeteig für anfänger 4
Jetzt kommt das Spannendste: der Teig muss geknetet werden. Das könnt ihr entweder mit dem Knethaken am Handmixer tun (niedrige Stufe) oder per Hand. Ich selbst habe seit Kurzem eine tolle Küchenmaschine, die das Kneten für mich übernimmt. Allerdings habe ich vorher auch einfach selbst den Teig mit der Hand geknetet. Ihr müsst etwas geduldig sein, das Kneten sollte nach ca. 10 Minuten erfolgreich abgeschlossen werden können. Der Teig sollte geschmeidig sein und nicht kleben. Wenn er zu nass ist, knetet einfach etwas Mehl unter. Ist er zu trocken, schüttet ihr noch etwas Milch hinzu.

hefeteig für anfänger 5
Was jetzt folgt, ist das Entspannende am Hefeteigzaubern. Denn so ein Hefeteig ist wie ein lieber Hausbewohner: eigentlich muss man sich gar nicht groß um ihn kümmern und kann ihn einfach in Ruhe lassen, dann ist er glücklich! Also müsst ihr ihn jetzt einfach mit einem Tuch bedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er ungefähr das Doppelte an Volumen erreicht hat. Das dauert zwischen 30 Minuten und 1 Stunde, ich lasse ihn immer ca. 45 Minuten gehen und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden!

Ihr könnt den Teig übrigens ganz klassisch auf die Heizung stellen, oder auf das Fensterbrett über der Heizung. Oder ihr heizt den Backofen für 5 Minuten auf 50°C vor, stellt dann die Beheizung wieder ab und schiebt den Hefeteig nach weiteren 5 Minuten in das warme Ofenrohr. Ich finde das immer schwierig, weil ich nicht weiß, ob der Teig dann schon backen will.

hefeteig für anfänger 6
Guckt euch das an, sieht er nicht schön aus, der Teig?! Vor dem Verarbeiten wird unser Freund, der Hefeteig, noch einmal sorgfältig und mit viel Liebe durchgeknetet. Nicht zu fest, damit er nicht völlig in sich zusammenschmirgelt.

hefeteig für anfänger 7

Und jetzt könnt ihr daraus zaubern, was euch gerade in den Sinn kommt! Leckere Hörnchen, einen Blechkuchen, Hefezöpfe, Osterhäschen,… eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Was ich aus dem tollen Hefeteig gezaubert habe und wie, erkläre ich euch nächste Woche.
Ich bin gespannt auf eure leckeren Hefezaubereien und hoffe, das ein oder andere Ergebnis sehen zu können!

Alles Liebe,

Katja

Advertisements

8 Gedanken zu “Mittwochsrezept: Hefeteig für Anfänger Grundrezept (Schritt für Schritt erklärt)

  1. irgendwieblog schreibt:

    Mit der Anleitung hast du dir viel Mühe gemacht, danke. Ich liebe Hefeteig, ich hatte bisher noch keine Geling-Probleme aber werde dein Rezept mal probieren, meins ist etwas anders. 😊

  2. Nika schreibt:

    Hallo Katja, danke für das schöne Hefeteig-Rezept. Ich bin total überrascht, wie unterschiedlich man doch Hefeteig machen kann. Ei kommt zum Beispiel bei mir nie rein. Aber ich probiere es gerne mal aus. 🙂

    Liebe Grüße
    Nika

  3. Elli schreibt:

    Das sieht ja super einfach aus 🙂 Und danke für die vielen Fotos, das macht das Ganze viel anschaulicher!

    Liebe Grüße,
    Elli

  4. Maren schreibt:

    Hallo Katja,
    Vielen Dank für das schöne Rezept. Es ist wirklich einfach nachzumachen. Bei meinen anderen Hefeteigrezepten ist es wie beim Lotto, entweder es klappt oder nicht.
    Habe dieses schon ein paar mal gemacht und immer top. Beim letzten Mal gab es Hefekloese, total fluffig und leicht. Selbst meine Mama war begeistert.

    Lg Maren

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.