Du bist und bleibst meine erste große (Insel-) Liebe: ein Herz für Langeoog.

Langeoog1

Ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen: als ich das erste Mal auf Langeoog war, war es kalt Draußen, aber wunderschön sonnig. Es war Ende Oktober und die Insel begab sich so langsam aber sicher in den Winterschlaf. Ich stieg auf die Fähre und schon war es da: das lang vermisste Gefühl von Urlaub. Ich saß unter Deck und schaute auf die schaukelnde Nordsee und genoss es, die Gedanken einfach treiben zu lassen. Ich fand es großartig, als ich dick eingemummelt von der Fähre krackselte und in die bunte Bimmelbahn stieg, die mir damals ein seeliges Quiteschen entlockte und mittlerweile so vertraut ist.

Hach.

Strandweg 2
Mein Langeoog.

Am Meer ist man furchtbar schnell und am Wasser ist es furchtbar schön, das sei an dieser Stelle einmal deutlich gesagt. Der Strand von Langeoog ist unendlich lang und unendlich weit und noch viel unendlicher als unendlich schön.

Meer sehen 1
Und das Wasser, das ist immer da, mal mehr, mal weniger weit vorn. Und wisst ihr was? Am Meer empfinde ich immer Glück. Ich fühle mich immer frei, immer besonders, wenn ich das Rauschen der Wellen hören kann. Noch besser, wenn ich den nassen Sand unter meinen Füßen spüren kann und das Wasser gegen meine Waden klatscht!

Schaukeln 1
Oder wenn ich am Meer schaukeln kann. Am liebsten mit einem tollen Menschen, dem Freund, den Eltern, der besten Freundin.

Meer 1
Das Langeoog, das ich so liebe, bietet ganz viel Raum für einsame Stunden. Raum, um die Gedanken schweifen zu lassen und zu überlegen, warum man das sonst eigentlich so selten tut.

Langeoog bietet Raum, um zu atmen. Um endlich einmal so richtig zu atmen.

Strandkorb 2
Diese Insel lädt zum Verweilen ein, die Strandkörbe mahnen dazu, innezuhalten und die Seele (und die Füße) baumeln zu lassen. Ich saß und sitze noch immer gern in einem von ihnen und denke einfach mal an gar nichts.

Strandkorb 1
(Und obendrein sind die Strandkörbe auch wunderschön anzusehen und tolle Fotomotive)

IMG_0439
Und wenn die Sonne untergeht, dann geht mein Herz nicht unter, sondern auf. Dann füllt es sich mit dem warmen Licht des endenden Tages und dem Wellenrauschen des Meeres. Und mit Langeooger Glückseligkeit.

Hach. Mein Langeoog.

Was es neben Strand und Sonnenschein auf Langeoog zu erleben gibt, das lest ihr hier, hier und hier.

Wart ihr schonmal auf Langeoog? Oder überhaupt auf einer (ostfriesischen) Insel? Habt ihr schonmal mit den Zehen im Schlick gewühlt und den heißen Sand unter euren Füßen gespürt? Das Salz auf der Haut?

Ich hoffe, ihr kommt in den Genuss dieser einen echten Inselliebe. Vielleicht ist es Langeoog, vielleicht eine andere. Und wenn, dann erzählt der Welt davon!

Alles Liebe,

Katja


18 Gedanken zu “Du bist und bleibst meine erste große (Insel-) Liebe: ein Herz für Langeoog.

  1. Kann ich alles total nachvollziehen!!! Bei mir ist aber Juist die ganz große Inselliebe! Ich war mit 4 Jahren das erste mal dort und danach in unregelmäßigen Abständen immer wieder. U.a. einmal 3 Wochen lang mit meiner Mama. Wunderschön. Es ist immer ein Gefühl, als wenn man nach Hause kommt.

    Ich war aber auch schon auf Norderney, Baltrum, Langeoog und im August auf Borkum.

    LG Stephi

    1. Liebe Stephi,
      Juist ist auch wirklich wunderschön, das kann ich bestätigen. Aber du weißt ja, wie das mit der ersten Liebe ist 🙂 Die ist immer sehr besonders. Drei Wochen Insel finde ich im Übrigen äußerst beneidenswert 😉 Und außer Borkum, Langeoog und Juist habe ich noch keine Insel besucht.

      Liebste Grüße!
      Katja

  2. Hach, sehr schön! Als große Langenoogliebhaberin freue ich mich riesig über diesen schönen Artikel! Du schreibst mir aus der Seele:-) Viele liebe Grüße und bis bald!! Selmin

    1. Liebe Selim,
      diese eine Liebe ist auch wiiiiirklich riiiiiesig! Umso schöner, dass du sie teilst. Mal sehen, ob Föhr unser Herz gewinnen kann 😉
      Liebste Grüße!
      Katja

  3. Wir sind gerade frisch (1 Woche) heim von unserem ersten Langeoog-Urlaub! Und er war wunderbar! Viel Zeit haben wir damit verbracht, barfuß am Strand entlang zu schlendern, durch die Strassen zu laufen, uns Häuser und Vorgärten anzusehen, den Insulanern freundlich zuzunicken, jeden Tag Tee zu trinken, durchs Watt geführt zu werden, den Insel-Wald zu erkunden, unzählige wilden Obstsorten zu naschen (Äpfel, Holunder, Birnen, Plaumen…), Sanddornmarmelade zu essen, in der Therme „rumzuhängen“, im Haus der Insel die aktuelle Lego-Ausstellung und das Schifffahrtsmuseum zu bestaunen und im Minigolf zu gewinnen (oder halt zu verlieren, je nach Blickwinkel;)).
    Eins meiner Highlights war das Dünensingen am Dienstag, und auch wenn ich dich nicht persönlich kenne, glaube ich, dass es dir warscheinlich auch gefallen würde: Seemannslieder in grosser Gruppe im Sonnenuntergang – mitten in den Dünen am Wasserturm. TRAUMHAFT.
    Kann deine Liebe also gut verstehen!

    Liebe Grüße
    Hanna

    1. Hallo Hanna!
      Ich beneide dich um deinen tollen Urlaub, soooo lange war ich noch nie auf Langeoog, das muss ich allerdings unbedingt einmal machen 🙂
      Dünensingen? Klingt total spannend!!!!

      Hach. Ich sende dir liebe Nordseegrüße!
      Katja

  4. Alles was an der Nordsee liegt ist schön und ganz viele „Hach’s“ wert!
    Liebe Grüße,
    Kirsten

    1. Hach, Julia, Juist ist auch wunderwunderschön ❤ Aber die erste große Liebe ist einfach immer etwas Besonderes. Allerdings kommt Juist direkt nach Langeoog…
      🙂
      Liebste Grüße!
      Katja

  5. Oh oh oh, endlich mal jemand der auch hier wohnt und bloggt und kreativ tickt! (Und sein Herz an Langeoog verloren hat…) Ich schmökere mich jetzt erstmal durch deinen Blog, den ich gerade ganz zufällig gefunden habe… Liebste Grüße, Solveig

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.