Buchtipps mit Herz: Thriller, Krimis und anderer spannender Kram.

Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. 

buchtipps mit herz
Eigentlich sieht es fast so aus, als würde ich nur Jugendbücher und Romane lesen, dabei quellen meine Bücherregale durch Krimis und Thriller geradezu über. Ich liebe es in kranke Köpfe zu schauen und den Ermittlern bei ihrer Arbeit zu helfen. Rezensieren finde ich jedoch immer schwer – denn ich will euch ja nicht zu viel verraten.
Daher habe ich mir gedacht: Ich mache es mir einfach und euch angenehm. Ich stelle euch meine fünf liebsten Krimi-Reihen samt den Hauptfiguren vor. Was Harry Hole und Sara Linton für Fälle haben, das sollt ihr selber herausfinden, aber was euch erwarten könnt, das sollt ihr schon hören.

2

Jane Rizzoli & Maura Isles-Reihe: Wir befinden uns in Boston, Amerika und begleiten die italienische Polizistin Jane und die Rechtsmedizinerin Maura bei Ihren Ermittlungen. Mitgenommen werden wir von Tess Gerritsen, die mit dieser Reihe eine der besten Thriller-Reihen erschaffen hat.
Ihre Bücher kaufe ich am Erscheinungstag und beende diese meist am selbigen. Was das Ganze so besonders macht? Wir haben die starke und laute Polizistin Rizzoli, die launisch und nicht auf den Mund gefallen ist und wir haben ihre Freundin und Kollegin, Isles. Sie ist ruhig, adrett und kühl. Die Beiden passen so gut zusammen, dass daraus etwas ganz Großes entsteht. In den mittlerweile elf Büchern geht es blutig und schaurig zu. Mit der Zeit kommen immer mehr großartige Charaktere dazu, so dass nach einiger Zeit ein großartiges Team entsteht, das euch auf jeden Fall ans Herz wachsen wird.
Desweiteren haben diese Bücher es auch in das Fernsehen geschafft. Auf Vox laufen die Folgen als „Rizzoli & Isles“. Für mich wenig sehenswert, weil die Charaktere deutlich anders dargestellt werden.

Wenn ihr hiermit starten wollt: Chirurgist das erste Buch.

3
Sebastian Bergmann-Reihe: Hjorth & Rosenfeldt sind ein Schriftsteller-Duo, dass ich viel zu lange nicht kannte. Frei nach dem Motto „Don’t judge a book by its cover“ habe ich mir irgendwann doch mal das erste Buch geholt und binnen von einem Monat alle Teile gelesen.
Unser Protagonist ist Sebastian Bergmann und der ist im wahrsten Sinne ein Arschloch. Nicht der typische Antiheld, sondern wirklich und wahrhaftig ein Arschloch. Er ist Psychologe und unterstützt das Stockholmer Sonderkommisionsteam mit seinen Analysen bei den wichtigen und schwersten Fällen. Doch neben seinen qualitativ guten Ratschlägen ist er mehr Problem als Kollege. Denn nicht gerade selten hilft er den Kollegen um seine eigenen Interessen zu verfolgen statt das Gute im Sinn zu haben. Zudem schläft er mit zu vielen Frauen und hat kein Gefühl für Autoritäten. Auch nach vier Büchern schüttelt man noch den Kopf und entwickelt nur schwerlich Sympathien.
Das macht aber nichts, denn diese herrliche Kühle ist ein ganz erfrischendes Lesegefühl. Mit Hjorth & Rosenfeldt bekommt ihr wunderbar brutale Morde, psychologische Einblicke und die typische Brise Skandinavien.

Wenn ihr hiermit starten wollt: Der Mann, der kein Mörder war* ist der erste Teil.

1
Sara LintonReihe: Karin Slaughters Reihe um Sara Linton ist ähnlich hochangesehen bei mir wie Gerritsens Werke. Dies war eine der ersten Krimireihen, die ich wirklich mit Erscheinungsterminen und News verfolgte und jedes Buch sehr schnell verschlang.
Sara Linton ist Kinderärztin und unterstützt die örtliche Polizei bei ihren Ermittlungen. Später wird sie noch zum Coroner ihres Regierungsbezirks, so dass die ungewöhnlichen und schlimmen Fälle sicherlich auf ihrem Tisch landen werden. Wir haben hier also mal keinen Polizisten oder Agenten als Hauptfigur, sondern den medizinischen Einblick.
Die eigentliche Reihe um Sara Linton ist mit dem Buch Zerstört abgeschlossen worden. Danach entstand eine dreireihige Serie über den Ermittler Will Trent, die ich nicht für lesenswert halte. Doch mit Tote Augen hat Slaughter die Reihen zusammen geführt. Ab hier wird es wieder unfassbar großartig und empfehlenswert. Solltet ihr die drei Teile Will Trent auslassen, so wäre dies kein Problem. Alle wirklich relevanten Dinge über Agent Trent erfahrt ihr auch im ersten Buch der neuen „Grand County“-Reihe.

Wenn ihr hiermit beginnen wollt: Belladonna* ist der erste Titel der Sara-Linton-Reihe.

5
Hammarby-Reihe: Carin Gerhardsen befindet sich nicht unbedingt mit Beckett, Slaughter und Fitzek auf einer Bekanntheitsebene, sollte aber keinesfalls unentdeckt bleiben. Ich fand sie nur durch Zufall, las aber alle Teile in einem Rutsch.
Mit Gerhardsen seid ihr mitten im schwedischen Polizeipräsidium Hammaby, wo der Ermittler Sjöberg mit seinem Team arbeitet. Die Fälle sind brutal als auch außergewöhnlich, so dass man sich an manchen Stellen fragt, wie Menschen sowas einfallen kann. Die Ermittler wachsen einem schnell ans Herz und bringen auch ihr problematisches und nicht einfaches Privatleben mit ein.
Das hier trifft von allen noch den typischen, klassischen Krimi. Wir haben Polizisten, einen Fall, ein Rätsel das zu lösen ist – reine Polizeiarbeit.

Wenn ihr hiermit anfangen wollt: Pfefferkuchenhaus* ist das erste Buch der Reihe. Es gibt mittlerweile vier Bücher, die Autorin schreibt auch weiterhin.

4
Harry Hole-Reihe: Meinen zweiten Antiheld hat Jo Nesbo erschaffen – doch dieser ist ganz anders als der Erste: Harry ist Norweger und dank einiger Fehlentscheidungen mittlerweile „Sonderermittler“, sprich: Statt den regulären Fällen darf Hole durch die Welt reisen und die Morde an Norwegern im Ausland bearbeiten. Er hat im Präsidium eine klare Außenseiterposition und überreizt durch seine unorthodoxen Ermittlermethoden nicht nur einmal die Geduld seiner Kollegen und Vorgesetzten.
Jo Nesbo hat seinen ganz eigenen Schreibstil, nüchtern und gut. Nicht dieses typisch amerikanisch Explosive, das immer mehr und mehr fordert. Jo Nesbo schreibt, wie er Harry ausgestattet hat: gerade aus, schlau und unberechenbar.

Wenn ihr hiermit beginnen wollt: Der Fledermausmannist der erste Teil.

 

+++++++++

Liebste Astrid,

Danke für diese tollen Empfehlungen. Ich finde ja, jetzt geht die Zeit wieder los, in der man sich aufs Sofa kuschelt, mit einem Becher Tee in der Hand, und sich gern einmal mit Polizisten und Co. auf Verbrecherjagd beginnt. Meine persönliche Lieblingsthrillerautorin ist übrigens Jilliane Hoffman, deren neuestes Buch, Samariter*, seit Kurzem im Handel erhältlich ist.

Welche Krimis und Thriller lest ihr eigentlich am liebsten?!

Alles Liebe,

Katja

Advertisements

2 Gedanken zu “Buchtipps mit Herz: Thriller, Krimis und anderer spannender Kram.

  1. Anni schreibt:

    Tolle Krimi-Tipps! Ich liebe ja Krimis! Und sehr lustig, die Rizzoli & Isles-Reihe ist meine liebste Krimi-Reihe! Kann ich wirklich jedem empfehlen! Übrigens: die Serie, die auf der Buch-Reihe basiert, ist auch klasse! Nach den ersten zwei Folgen weicht diese zwar extrem von den Büchern ab, aber in der Serie geht es auch mehr und Jane und Maura und nicht um die Fälle. Auf jeden Fall auch eine Empfehlung 😉

  2. Lisa schreibt:

    tolle tips! Ich liebe Krimis und Thriller, besonders die schwedischen! ich glaub, die vorgestellten habe ich sogar schon gelesen, allerdings les ich die immer auf schwedisch:-)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.