Langeoog, my love. Heiraten auf der Lieblingsinsel.

HochzeitKatjaundAleks0194 KopieHallo, ihr Lieben!

Als der beste Freund der Welt (jetzt weltbester Ehemann und Superpapa) mich fragte, ob ich ihn wohl heiraten wolle, war es nicht nur der überraschendste Moment, sondern auch der schönste. Wir saßen am Meer, die Möwen hüpften durch den Sand und mein Herz hüpfte vor Glück gleich mit, ist doch neben dem Mann und dem Kind das Meer eine meiner großen Lieben, also der perfekte Ort für einen Heiratsantrag.

Innerhalb von zwei Monaten haben wir eine kleine, aber feine Hochzeit auf Langeoog organisiert, von der ich zwar nicht alles preisgeben möchte – ich möchte euch aber vom Planungsprozess erzählen und davon, wie wunderbar eine Hochzeit auf einer ostfriesischen Insel sein kann, auch wenn sie ganz, ganz klein ist. Die Hochzeit, nicht die Insel.

Und ja, wir haben ganz schnell eine Hochzeit geplant. Weil wir Nägel mit Köpfen machen wollten und weil wir nach dem Motto „Unverhofft kommt oft“ einfach mal Lust dazu hatten. Natürlich muss man eine Hochzeit nicht im Turbogang planen.

Nun gut, fangen wir also an:

HochzeitKatjaundAleks0132 Kopie1.Wer auf einer Insel heiratet, ist selbst schuld.

Für uns stand schnell fest, dass wir eine ganz intime Hochzeit auf unserer liebsten Insel feiern wollten. Klar, vor ein paar Jahren hätte ich gern eine durchgestylte, wundervolle Sommerhochzeit in einer supercoolen Location gefeiert. Aber wie wir es drehten und wendeten: das fühlte sich nicht richtig an. Und so entstand ganz natürlich die Idee, eine winzig kleine, wunderbare Hochzeit zu feiern. Wir luden unsere Eltern, unsere besten Freunde und drei ganz tolle Kinder ein, diesen besonderen Tag mit uns zu feiern. Und einen Hund. Ach was: Eigentlich luden wir sie ein, ein ganz besonderes Wochenende mit uns auf Langeoog zu verbringen!

Die Fährzeiten im November sind schon auf den Winterfahrplan umgestellt, das heißt, es wäre unseren Gästen nicht möglich gewesen, ausschließlich zur Trauung anzureisen. Nun gut, sie hätten mitten in der Nacht aufstehen müssen, dann wäre es eventuell gegangen. Aber eigentlich ist es doch auch viel schöner, wenn man gemeinsam ein wenig „Extra-“ Zeit verbringen kann, oder?

Wir haben also Ferienwohnungen gesucht und gefunden, die unseren Wünschen genau entsprochen haben. Die Ferienwohnungen „Zur freien Aussicht“ liegen nämlich alle in einem Haus bzw. auf einem Grundstück und unsere Gäste konnten sich durch Verbindungstüren sogar in ihren Wohnungen besuchen. Das kann man sehr gut machen, wenn die Hochzeitsgäste sich gut kennen, wie es bei uns der Fall war. Außerdem gab es noch einen weiteren Pluspunkt: Die Ferienwohnungen liegen nämlich direkt um die Ecke vom Heimatmuseum. Warum das so cool ist?

HochzeitKatjaundAleks0001 Kopie2.Wer auf einer Insel heiratet, muss stilecht im Heimatmuseum heiraten.

Weil man dort heiraten kann. In einer kleinen ostfriesischen Stube von anno dazumal darf man sich das „Ja-Wort“ geben, begleitet von einem Standesbeamten, der vielleicht sogar etwas zur Geschichte der Insel erzählen kann. Im Vorfeld haben wir mit unserem Standesbeamten telefoniert und eine „Hausaufgabe“ aufbekommen. Wir sollten ein paar Fragen beantworten, aus denen er dann eine ganz niedliche Traurede gebastelt hat. Wir haben viel gelacht und auch die eine oder andere Träne ist gekullert.

3.Wer auf einer Insel heiratet, hinterlässt Spuren.HochzeitKatjaundAleks0118 KopieDas Tollste am Heiraten im Heimatmuseum ist wahrlich der eigene Pflasterstein, den man bekommt. Dort sind die Initialen des Brautpaars und das Hochzeitsdatum eingraviert. Nach der Trauung dürfen die Frischvermählten dann unter vielen hilfreichen Ratschlägen der Festgesellschaft diesen Stein eigenhändig einbuddeln. Was für ein Spaß! Ich freue mich schon drauf, mit der Zuckerschnute auf die Insel zu fahren und ihr zu zeigen, wo ihre Eltern geheiratet haben.

4. Wer auf einer Insel heiratet, sollte einen guten Fotografen ins Boot holen.

HochzeitKatjaundAleks0223 KopieWir haben in Franzi eine zu uns passende, wundervolle Fotografin gefunden, für die wir eine tiefe Sympathie empfinden. Kennengelernt habe ich sie bei einem Workshop in Bremen und danach haben wir uns auf der Hochzeit von Sandra wieder getroffen. Und ich wusste sofort, nachdem der Mann um meine Hand anhielt, dass ich sie als Hochzeitsfotografin buchen möchte. Wir haben vorher telefoniert, gemailt und uns am Nachmittag vor der Hochzeit auch getroffen, um zu schnacken und ein paar letzte Kleinigkeiten zu besprechen.

HochzeitKatjaundAleks0012Dank Franzi haben wir jetzt sogar Bilder vom Umziehen und das berühmte „First Look“-Foto, das mir immer noch Tränen in die Augen treibt. Gemeinsam mit ihr sind wir nach der Trauung über die Insel bis zum Meer gelaufen und hatten trotz klirrender Kälte den Spaß unseres Lebens! Franzi schafft es einfach, dass man sich wohl fühlt und die Kamera völlig vergisst. Herausgekommen sind grandiose Erinnerungen und ich würde es jedes Mal wieder genau so machen. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle, Franzi, dass du unsere Hochzeit mit soviel Herzblut begleitet hast.

5.Wer auf einer Insel heiratet, darf Gummistiefel anziehen.

HochzeitKatjaundAleks0184 KopieIch habe natürlich zunächst ganz normale Brautschuhe getragen, nur um das mal klarzustellen… Aber sobald es in die Dünen ging, flogen die Schuhe beiseite und ich schlüpfte in meine roten Gummistiefel*, die ich extra für diesen Anlass gekauft habe. Der Mann ist erst am Meer in seine gelben Stiefel gestiegen, damit wir auch im Wasser Fotos machen konnten. Ich liebe den Kontrast des rauen Wetters zu den bunten Stiefeln. Hach!

6.Wer auf einer Insel heiratet, packt eine Jacke ein. Und einen Schal.

HochzeitKatjaundAleks0134 KopieZumindest, wenn man im Winter heiratet. Die Lederjacke und den grauen Wollschal einzupacken und beim Fotoshooting zu tragen, war eine ganz spontane Entscheidung, aber ich muss sagen, im Nachhinein war es einfach eine tolle Wahl! So ist unsere Hochzeit auch noch einmal optisch etwas ganz Besonderes. Denn nicht jede Braut kann von sich behaupten, mit Lederjacke und dickem Wollschal in der Nordsee herumgeturnt zu sein, oder?

7. Wer auf einer Insel heiratet, denkt an maritime Accessoires.

HochzeitKatjaundAleks0044 Kopie(Ringschale über dawanda.de)

Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, die maritimen Kleinigkeiten, die unserer Hochzeit einen ganz besonderen Rahmen gegeben haben, auszusuchen. Ich trug zum Beispiel eine Halskette, an der ein Papierboot baumelte. Unsere Hochzeitseinladungen, die wir bei der kleinen Menge auch selbst gestaltet haben, bestanden aus einem Papierboot und einer Einladungskarte, in der die relevanten Informationen (Tagesablauf, Adresse der Ferienwohnungen, Fährzeiten usw.) aufgeführt waren.(Kette über dawanda.de)

Außerdem haben wir die Briefumschläge, Einladungskarten und anderen Kleinigkeiten mit Papierbooten verziert. Die passenden Stempel haben wir hier gekauft.

8. Wer auf einer Insel heiratet, lässt sich was einfallen.

HochzeitKatjaundAleks0262 KopieHeiraten wie wir es getan haben, ist eine sehr familiäre Angelegenheit. Wir wollten unseren Gästen die Zeit zwischen Trauung und Hochzeitstorte ein wenig versüßen und haben dazu einfach eine Pferdekutsche organisiert, die uns alle am Heimatmuseum eingesammelt, quer über die Insel kutschiert und am Café Leiß abgesetzt hat. Das war nicht nur witzig und interessant, – es war auch ein Ereignis für die Kinder, die wir dabei hatten. Ein paar Snacks einpacken und los geht die holprige Fahrt – ein Spaß für alle, egal ob Groß oder Klein!

9. Wer auf einer Insel heiratet, ist einfach glücklich.HochzeitKatjaundAleks0191 Kopie

Ich hatte mir meine Hochzeit immer in den rosigsten Farben ausgemalt. Ich wollte groß, größer, am größten! Und im Endeffekt habe ich das auch bekommen: Superlative.

Den tollsten Anlass, den schönsten Ort, den liebsten Mann, die wichtigsten Menschen… und ein Meer voller Liebe. Wer gern auf einer Insel heiraten möchte, mit Wind in den Haaren und Sand zwischen den Zehen. Oder unter den Gummistiefeln. Der ist hier genau richtig.

Habt ihr schon geheiratet? War’s ein großes Fest oder ein ganz kleines, wie bei uns? Vielleicht auch an einem besonderen Ort, mit dem ihr etwas verbindet? Erzählt doch mal!

In diesem Sinne: alles Liebe,

Katja

Die Facts für Eure Traumhochzeit auf Langeoog:

Hochzeitslocation: Heimatmuseum/Standesamt Langeoog
Fotografie: Franzi trifft die Liebe
Ferienwohnung: Zur freien Aussicht
Umstandshochzeitskleid: Mamarella
Haarkranz: MilseBilse (bei dawanda.de)
Gastronomie: Café LeißRestaurant SchiffchenHotel Lifestyle
Bautstrauß: Der Rosenladen, Aurich
Torte: Café Ten Cate, Norden

Alle Fotos in diesem Post stammen von Franzi. Hach.

Advertisements

16 Gedanken zu “Langeoog, my love. Heiraten auf der Lieblingsinsel.

  1. Ich schreibt:

    Hallo,

    bei mir ist nix mit Heiraten, aber die Sache mit den Steinen bei Euch finde ich super!!!! 🙂
    Bei uns hier sind eher Hochzeitswiesen angesagt, wo dann jedes Brautpaar seinen eigenen Obstbaum, etc. pflanzen darf!!!

    VG!

  2. Vanessa schreibt:

    Ein wunderschöner Beitrag – da kriege ich gleich eine Gänsehaut! Alles Liebe euch weiterhin!
    Wir haben vor fast zwei Jahren nach ungefähr drei Monaten Planungszeit an unserem neunten Jahrestag geheiratet, ein heißer Sommertag. Ich würde es immer wieder so machen und finde es auch schön, dass das ja jeder für sich entscheiden kann.
    Es liest sich wirklich so, dass es für euch ganz wunderbar so gepasst hat. Und das freut mich sehr!
    Liebe Grüße, Vanessa

  3. Franzi schreibt:

    Ach Liebes,

    ich kann es nur wieder sagen „NOCHMAL“

    Ich habe die Zeit mit euch so genossen und immer noch so glücklich, dass ich dabei sein durfte!

    Ich hab euch unendlich liebe!

    Franzi ❤

  4. Ulli schreibt:

    Hach was schön. Da wäre mir gerade auch fast eine Träne gekullert, weil mich dein Text so mitgenommen hat und ich gespürt habe, wie glücklick ihr mit eurer Hochzeit wart. Und weil ich an meine eigene denken musste. Wir haben zwar ziemlich groß geheiratet (über 100 Leute) und auf einem „normalen“ Saal, aber auch der Tag (oder die Tage, denn es waren 2 dank Standesamt und Kirche) waren einfach wunderbar für uns. Unsere Familie und Freunde haben sich die eine oder andere Kleinigkeit einfallen lassen und der Tag wird uns zusätzlich als der heißeste Tag 2014 in Erinnung bleiben. Hat auch nicht jeder. Auch wenn ich mir das vorher sicher nicht ganz so extram gewünscht habe. 24 °C hätten mir gereicht. Das wir mit ca. 35 °C etwas übers Ziel hinaus geschossen sind, hat der guten Laune aber nicht geschadet. 😉

    Liebe Grüße
    Ulli

  5. DIY - Schwing die Nadel schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch!!!
    Wir haben vor 18 Jahren nur Standesamtlich geheiratet und dann im Wald eine Grillparty gemacht. War sehr schön und würde ich genau so wieder machen. Ich hatte ein Rotes Kleid an , das mir ein Bekannter genäht hat und sah super aus.
    LG Marion

  6. Maren schreibt:

    Oh das klingt so schön! Heiraten am Meer ist wirklich etwas Besonderes! Da erzähle ich gerne auch, wie wir ‚Ja‘ gesagt haben. Für mich ist Sylt der Ort so vieler wunderschöner Erinnerungen und auch meinen Mann hatte ich inzwischen mit der Inselliebe ‚angefixt‘ – und so haben wir unsere standesamtliche Hochzeit mit engstem Familien- und Freundeskreis an einem Wochenende im Juli 2014 auf Sylt gefeiert. Wir waren für ein paar Vorbereitungen wie Brautstrauss, Gastgeschenke etc und zum Urlauben ein paar Tage vorher angereist und am Abend vorher gab es bereits ein kleines ‚Come together‘ mit unseren Gästen, um uns einzugrooven und auf das Wochenende anzustoßen. Bei herrlichem Sommerwetter ging es dann am Freitag Mittag zu Fuß erst Westerländer Rathaus, wo uns die Standesbeamtin mit einer rührenden und persönlichen Ansprache verheiratet hat, anschließend wurde mit dem mitgebrachten Sekt auf der Rathaustreppe angestoßen. Im heimlich von meiner Schwester geschmückten Auto und mit unserer Hochzeits-CD im Hintergrund, fuhren wir dann mit unseren Gästen zum Restaurant Samoa nach Rantum. Dort war draußen im Schatten ein langer Tisch für uns liebevoll gedeckt und ließen wir uns von dem sehr aufmerksamen Samoa-Team mit kleinen Leckereien zum Mittagessen verwöhnen. Bei vielen lieben Worte, tollen Geschenken und einem unfassbar leckeren Erdbeerkuchen in Herzform vom Café Wien konnten wir den Tag dann richtig genießen. Während anschließend unsere Gäste zurück nach Westerland fuhren, um ein wenig auszuruhen, fuhren wir mit meiner Schwester weiter nach Hörnum, um dort am Strand ein paar Hochzeitsfotos zu machen, denn sie ist neben der besten Hochzeitsorganisatorin und Autoschmückerin auch noch Fotografin von Beruf. Die Badegäste riefen uns Glückwünsche zu und wir hatten viel Spaß beim Fotoshooting im Sand. Zurück in Westerland haben wir uns dann auch kurz ausgeruht, eh es mit unseren Gästen zum Abendessen ins Beach House am Westerländer Strand ging. Auch da konnten wir bei dem wunderschönen Sommerwetter wieder draußen sitzen und hatten auf der Terrasse oben auf der Düne einen grandiosen Blick aufs Meer. Wir haben es uns rundherum gut gehen lassen und waren die letzten Gäste, bis wir nachts irgendwann gegen eins glückselig in unser Bett gefallen sind. Das Wochenende haben wir dann mit Katerfrühstück und gemeinsamer Zeit am Strand ausklingen lassen. Rundherum waren es einfach wunderbare Tage und genauso, wie wir uns es gewünscht haben. Auf der Lieblingsinsel mit lieben Menschen, ganz entspannt, ohne Krawatte und steifem Dresscode, den Babybauch im Ringelshirt und – nach dem Standesamt – mit Flipflops an den Füßen.

  7. Katha schreibt:

    Liebste Katja,

    wie schön, das alles zu lesen und ein paar Bilder von eurer Hochzeit zu sehen!
    Wir gehen die Planung momentan noch ganz gemütlich an, aber diese Ringschale passt so super zu unserer Location, dass ich sie auch direkt mal bestellen musste 🙂 Tausend Dank für den schönen Tipp!

    Alles alles Liebe für euch,
    ❤ Katha

  8. Nika schreibt:

    Liebe Katja,

    Noch einmal ganz herzlichen Glückwunsch zu Hochzeit und Baby! Und vielen Dank, dass du diese Eindrücke mit uns teilst. Die Fotos sind ein Träumchen und eure Hochzeit mit Sicherheit etwas ganz besonderes.

    Alles Gute für euch!
    Nika

  9. frau schroeder schreibt:

    Liebe Katja,

    auch von mir noch alles Gute zu Hochzeit und Baby. Schön wieder mehr von Dir zu lesen;-)
    Wir haben vor einem Jahr standesamtlich geheiratet, im kleinen Kreis, mit Kaffee und Abendessen zuhause und abends noch mit ein paar Freunden.
    Vor zwei Monaten haben wir dann kirchlich geheiratet. Mit knapp 100 Leuten und es hätten auch gut noch deutlich mehr werden können, aber das war unsere Grenze. Ich wollte eigentlich immer eine ganz kleine Hochzeit, am Liebsten auf Juist, aber mein Mann meinte: Wenn schon, denn schon… Und es war genau richtig. Wir hatten einen wahnsinnig schönen Tag. Wir konnten mit allen Gästen reden und es hat einfach Spaß gemacht – auch wenn ich das nie erwartet hätte…
    LG Stephi

  10. Sans schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit und zu eurer kleinen Maus! Mein Mann und ich haben vor 8 Jahren auf Langeoog geheiratet (mein Mann ist dort aufgewachsen) und es war ein tolles Wochenende mit Hochzeit, planwagenfahrt, Feier mit Familie und Freunden und Radtouren! Wir denken immer gerne an unsere Hochzeit und ich bin mir sicher, dass es Euch auch so gehen wird! Alles Liebe, Sandra

  11. Kolonialwaren schreibt:

    Weder verheiratet noch verlobt.
    Aber auf einer Insel würde mir gefallen – auf Amrum zu heiraten ist nämlich mindestens genauso schön wie Langeoog (wurde mir so gesagt).
    Oder spontan nach Dänemark hochfahren – das neue Las Vegas 🙂

    Liebe Grüße
    Ann – kolonialwarenladen.blogspot.de

  12. koriandermadame schreibt:

    Liest sich schön, was du schreibst! Wir haben ganz klein, zu zweit geheiratet und sind dafür nach Schleswig gefahren! Ich hatte ein 20er jähre Kleid aus dem secondhand und das hochzeitsmahl bestand aus fischbrötchen und Flens am Hafen! Den Rest der Zeit haben wir dann das Hotelzimmer nur selten verlassen 😉 ! Hat aber eine weile und einiges an Kraft gebraucht uns dafür und ‚gegen‘ Familie zu entscheiden. War dann aber genau richtig!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.