Mittwochsrezept: Oreo Käsekuchen.

Hallo, ihr Lieben!

Hach. Ich mag Oreos. Ich mag Käsekuchen. Und Oreo Käsekuchen, wie genial klingt das denn bitte? Genau. Super genial klingt das. Und schmeckt noch viel besser!

IMG_0478 (1)

Für eine Springform (26cm Durchmesser) benötigt ihr:

80 g Butter
500 g Quark
300 g Schmand
1 Packung Puddingpulver Vanille
1 Päckchen Vanille Zucker
100 g Zucker
100 g Zartbitter-Schokolade
100 g Schlagsahne
50 g weiße Schokolade
1 1/2 Packungen Oreo-Kekse (also ca. 250 g)

abgeriebene Schale von einer halben Zitrone

Zunächst wird die Butter geschmolzen. Während sie das tut, legt ihr 4 Oreo Kekse beiseite, die anderen werden in der Küchenmaschine zerkleinert. Wer keine Maschine hat, kann sie auch in einen Gefrierbeutel füllen und mit dem Nudelholz, der Pfanne oder einer Flasche bearbeiten. So werden die Krümel zwar nicht ganz so fein wie in der Küchenmaschine, aber geht auch.

Die Keksbrösel vermengt ihr dann bitte mit der Butter und gebt ca. 2/3 dieser Masse auf den Boden der Springform. Den Rest stellt ihr beiseite.

Den Backofen heizt ihr auf 150°C Umluft vor.

Nun werden Quark, Schmand und Zitronenschale miteinander verrührt. Puddingpulver, Zucker und Vanillezucker werden ebenfalls vermischt und unter die Quarkmasse gerührt. Die Hälfte dieser Masse wird nun auf dem Bröselboden verteilt. Dann folgen die beiseite gestellten Brösel, die wiederum darauf verteilt werden. Zum Schluss folgt noch eine Schicht Quarkmasse. Könnt ihr die Kalorien schon sehen? Sie springen einen förmlich an!

Nun wandert der Kuchen für ca. 1 Stunde in den Backofen. Mittels Stäbchenprobe könnt ihr feststellen, ob der Teig innen durchgebacken ist. Den Kuchen ungefähr 2 Stunden auskühlen lassen.

Für die Schokoexplosion die dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen. 70 g Sahne dazugießen und umrühren, danach etwas abkühlen lassen. Über den Kuchen gießen. Die weiße Schokolade ebenfalls schmelzen und mit der Sahne verrühren. Mit der weißen Schokolade ein Muster auf den Kuchen zaubern, die 4 restlichen Oreokekse vierteln und dekorativ auf dem Rand verteilen, die Schokoladenschicht abkühlen lassen und fertig ist der leckerste Käsekuchen ever ever ever! Am besten schmeckt der Kuchen übrigens, wenn ihr ihn im Kühlschrank erkalten lasst – genau richtig für die nächste sommerliche Gartenparty, oder?!

IMG_0481Viel Spaß beim Nachzaubern und guten Appetit!

Alles Liebe,

Katja

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Mittwochsrezept: Oreo Käsekuchen.

  1. fairylikes schreibt:

    Mmmmh, Oreos und Käsekuchen gehen wirklich immer – ich habe mal eine Torte mit Oreos gemacht, aber Dein Rezept ist viel alltagstauglicher! Das muss ich probieren… liebe Grüße von Fee

  2. Schmitt schreibt:

    Das Bild sieht sehr sehr lecker aus.
    Ich hab mir das Rezept gleich mal ausgedruckt. Sonntag wird Kuchen-Tag 🙂

    Ich bin mir sicher, dass das der der leckerste Käsekuchen ever ever ever ist!

  3. Antje schreibt:

    Ich mag Oreos eigentlich gar nicht so gern. Eigentlich kaufe ich sie sogar nur zum Backen 😀 Besonders gern mag ich sie als Kuchenboden, aber sie dürfen auch mal in Pralinen mit rein 😉 Die Verbindung von Käsekuchen und Oreo schmeckt mir übrigens auch ganz besonders gut, deshalb hab ich da auch schon viele verschiedene Variationen gebacken. Dein Kuchen sieht auch seeehr lecker aus 😉

  4. Kein Oreo schreibt:

    Ich glaube, Kuchenboden selber machen, ist eh gesünder, als den Kuchen auf Oreos zu betten.

  5. Linda schreibt:

    Oh mein Gott! Das sieht ja lecker aus! Ich bin ja totaler Oreo-Fan und könnte mich praktisch davon ernähren! Den Kuchen were ich auf jeden Fall ausprobieren! Danke für das Rezept!

    Grüße
    Linda

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.