Ein einfaches Weihnachtsrezept: Kokosmakronen.

maedchenmitherz

Hallo, ihr Lieben!

Vielen Dank für all das positive Feedback zu meiner Rückkehr. Ihr glaubt gar nicht, wie schön das ist.

Und während mich eine fette Mandelentzündung ans Bett fesselt, dachte ich mir, ich teile ein vor einiger Zeit ausprobiertes und für gut befundenes Rezept mit euch:

Sie sind der Klassiker unter den Weihnachtsplätzchen und ganz fix gezaubert, glutenfrei, extrem zuckerhaltig (aber das dürfen Weihnachtsplätzchen auch sein!), glutenfrei und furchtbar lecker!

Kokosmakronen für alle!

Für ungefähr 25 Stück benötigt ihr:

4 Eiweiß
180 g Zucker
eine groooooße Prise Zimt
200 g Kokosraspel
etwas gemahlene Vanille
nach Bedarf etwas Schokolade

Backofen auf 130 °C (Umluft) vorheizen.

Zuerst schlagt ihr das Eiweiß mit 100 g Zucker richtig steif. Also so richtig. Quasi so, dass ihr die Schüssel über eurem Kopf umdrehen könnt, ohne dass das Eiweiß in euren Haaren landet. In einer Rührschüssel vermengt ihr die restlichen 80 g Zucker mit dem Zimt, der Vanille und den Kokosraspeln. Dann gebt ihr die steife Eiweißmasse hinzu und rührt kurz um. Nicht zuviel rühren, sonst geht die Fluffigkeit verloren.

Nun füllt ihr den Kokosmakronenteig in einen Spritzbeutel – oder aber ihr macht es wie ich und nehmt einfach einen Gefrierbeutel, bei dem ihr eine der verschlossenen Ecken aufgeschnitten habt – und setzt mittelgroße Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Achtet auf etwas Abstand zwischen den Makronen, sonst kleben sie zusammen.

Ab in den Ofen damit und ungefähr 25 – 35 Minuten Geduld haben. Die Makronen sollten nicht zu braun werden, sobald die Spitze sich verfärbt sind sie eigentlich gut.

Wer mag, schmilzt noch etwas Schokolade im Wasserbad und taucht die ausgekühlten Makronen mit der Unterseite hinein. Ich hab leider die Schokolade schon vorher aufgegessen. Shame on me!

Viel Spaß beim Nachzaubern und einen wundervollen Start in die Weihnachtszeit!

Alles Liebe,

Katja