Memorybook 2015: Fünfzehn.

memorybook juni 2015
Hallo, meine Lieben!

Das Wetter ist grau und meine Stimmung könnte etwas mehr Sonnenschein vertragen, finde ich. Aber – dem grauen Wetter zum Trotz – habe ich angefangen, aufzuschreiben, was ich in diesem Sommer (der jawohl hoffentlich noch kommt!) so alles tun möchte.

Einen kleinen Einblick in meine „Bucket List“ habe ich hier natürlich auch für euch. Und weil mir manchmal auch nichts Dekoratives einfällt bzw. mir die Zeit und / oder die Lust fehlen, gibt’s nur eine kleine, feine rucki-zucki Seite.

Melone und Bucket List Schild, mehr braucht’s nicht, um ein wenig Sommer in unsere Herzen zu bringen. Oder?! Was habt ihr euch eigentlich für diesen Sommer vorgenommen? Stehen große Reisen an, erkundet ihr einfach die Heimat? Verbringt ihr Zeit mit den Liebsten? Was habt ihr vor? Und was gehört uuuunbedingt auf (m)eine Bucket List?

Habt einen tollen Montag!

Alles Liebe,

Katja

Memorybook 2015: Vierzehn.

Hallo, ihr Lieben!

Mit der Dankbarkeit ist es ja so eine Sache, finde ich. Im Alltag vergessen wir leider viel zu schnell, was es heißt, „dankbar“ zu sein. Wofür auch, wo doch alles so schön bequem und selbstverständlich ist? Von Luxus und tollen Dingen umgeben, sind wir unglücklich und wissen gar nicht, warum.

Im neuen FLOW-Magazin, das ich immer wieder sehr gern lese, steht ein toller Artikel über Dankbarkeit mit der Empfehlung, jeden Tag festzuhalten, wofür man dankbar ist. Ich habe mir das zu Herzen (und zum Vorbild) genommen und teile nun jeden Tag ein entsprechendes Foto auf Instagram mit dem Hashtag #katjaübtdankbarkeit und schreibe auf, wofür ich dankbar bin. Ich finde das eine schöne Methode, die kleinen Dinge wieder mehr zu schätzen zu lernen und hoffe, ihr springt auf diesen Inspirationszug (die Idee stammt nicht von mir, sondern von Hailey Bartholomew, die auf ihrer Website zeigt, wie sie festhält, wofür sie dankbar ist) auf und teilt eure Dankbarkeitsmomente mit mir bzw. uns.

Wie alles, was in mein Memorybook wandert, hat also auch dieses Ereignis einen bleibenden Eindruck hinterlassen und eine Idee losgetreten.

memorybook mai 5
Ich möchte einen Monat lang üben, dankbar(er) zu sein. Ob das schwer werden wird?! Bisher klappt’s ganz gut.memorybook mai 4

Für diese Memorybookseite habe ich zuerst unterschiedliche Muster in verschiedenen Farben auf weißes Papier gemalt und dann in Streifen gerissen und zu einem hübschen Hintergrund verklebt.

Meine Dankbarkeitsfotos habe ich ausgedruckt, ausgeschnitten und zu einer Art „Wimpelkette“ miteinander vernäht. Ein kleiner brauner Briefumschlag (oder ein Schmucktütchen, wie man es sehen will….) dient als Aufbewahrung.

Und kleine Beschreibungen der Dankbarkeitsmomente habe ich auf weißes Papier geschrieben und ausgeschnitten, um sie dann ebenfalls aufzukleben.

Ein bisschen Gold und fertig ist die perfekte Dankbarkeitsmemorybookseite. Hach!

Ich mag mein Memorybook, das muss ich mal wieder sagen. Es gibt nichts Schöneres, als von hübschen Papieren und vielen Fotos umgeben auf dem Fußboden zu sitzen und drauf los zu basteln, findet ihr nicht?!

Ich wünsche euch einen großartigen Start ins Wochenende und sende

Alles Liebe,

Katja

PS: Die tollen Memorybooks könnt ihr übrigens bei Bina im Shop kaufen. Ich bin ja, ehrlich gesagt, total verliebt in dieses hübsche Design

Memorybook 2015: Dreizehn.

memorybook april 32
Hallo, ihr Lieben!

Seit Teenager-Zeiten ist mir eigentlich klar: im Internet kann man viele tolle Menschen kennenlernen. Ich habe schon viele Menschen getroffen, einige davon sind seit Langem schon richtige Freunde und ich weiß, dass ich Gleichgesinnte viel schneller ausmachen kann, als im Leben 1.0! Schön ist, wenn man solche Freundschaften ins Leben 1.0 integrieren kann und so habe ich mich umso mehr gefreut, als klar war, dass meine Liebe Astrid, seinerzeit einer meiner liebsten Instagram-Kontakten und Buchtipp-Verteilerin hier auf’m Blog nach Ostfriesland kommt. Das tut sie zwar öfter, dieses Mal haben wir es aber eeeeendlich geschafft, uns zu sehen.

memorybook april 31
Und so ist es eigentlich logisch, dass diese schöne Begegnung am Meer ins Memorybook wandern musste, oder?

memorybook april 30
Mit meiner super-duper Schneidemaschine habe ich wieder einmal ein Foto verschönert, indem ich „INSTA (für Instagram) love“ auf einem passenden Stück Scrapbooking Papier ausgeschnibbelt habe und dieses dann über ein Fotos vom Meer geklebt habe. Das ergibt einen schönen Effekt, finde ich.

Ein Geschenkanhänger wurde von mir mit Stempelfarbe eingefärbt und beschrieben – Fertig ist das kleine, aber feine Layout.

Ich finde es sehr schön, mir(fast) jedes Wochenende die Zeit zu nehmen, die Woche Revue passieren zu lassen und in Erinnerungen zu schwelgen. Macht ihr sowas eigentlich auch?

Einen wunderbaren Start in eine neue Woche wünsche ich euch und

Alles Liebe,

Katja

PS: Die Memorybooks könnt ihr übrigens in Binas Dawanda Shop bestellen und dann auch schon bald mit dem Basteln starten!